Todsicher!

Death Proof
(Quentin Tarantino, USA 2007)
Kino

Boah, wo anfangen? Vielleicht damit, dass ich noch immer – immerhin einen ganzen Tag später – völlig begeistert und eingenommen von Tarantinos Beitrag zu GRINDHOUSE in seiner internationalen, längeren Fassung bin. Ich meine, DEATH PROOF huldigt dem Genre des Kinos, das den meisten bis dato verwehrt bleiben dürfte. Sei es aus Gründen der Explizität des Ganzen, dem Nischendasein oder des schlechten Rufes – für mich ist das Exploitation-, Trash-, Grindhouse-, oder was-auch-immer-Kino ein ganz besonderes, hat es doch Perlen hervorgebracht, die man nie wieder vergessen wird und auf immer in sein Herz geschlossen hat.

Death Proof (1)

Andererseits ist es aber auch gut, dass nicht alle Fans dieses Genres sind. Die Tatsache, dass man in einigen amerikanischen Kinos Schilder aufstellen musste, die aussagen, dass die schlechte Bild- und Tonqualität, die diversen Unreinheiten und anderes vom Regisseur beabsichtig seien, sprechen Bände. Konsequent ist Tarantino in letzter Instanz dann aber doch nicht, denn dafür ist sein Film dann doch zu gut. Zu gut sowohl in Sachen der Formalia, als auch des Inhaltes. Startet das Vergnügen noch mit dem typischen Grindhouse-Vorspann und anderen Spielereien, so fallen einem im Abspann die Logos von Dolby Digital, dts und Panavision ins Auge…

Das tut dem Ganzen aber dennoch keinen Abbruch. Viel mehr stört da schon die Tatsache, dass keine der fake trailer an den Film gebunden sind. Von der Tatsache, dass man das double feature getrennt hat ganz zu schweigen. Wobei, vielleicht hat es DEATH PROOF auch ganz gut getan, dann von den knappen zwei Stunden Laufzeit ist keine Minute zu lang. Ich weiß ja nicht, was einige von einem Tarantino erwarten, aber dass es massig Dialoge und dergleichen gibt, kommt ja wohl an ein ungeschriebenes Gesetz heran. Und genau hier liegt nämlich auch die große Stärke des Filmes: statt massig auf Action zu legen – der Trailer suggerierte dies m.M. doch sehr stark -, setzt der Film auf gewohnt tarantinoeske, spitzige und bis ins Detail durchdachte Dialoge.

Death Proof (2)

Da wird über alte Filme geredet (die der Film natürlich auch zu zitieren weiß), über die neueste italienische Vogue, Schauspielerdouble und weiß Gott noch was alles. Frühere Werke Tarantinos lassen dabei stets grüßen, allen voran die Diner-Szene, die zwar nicht an jene aus RESERVOIR DOGS herankommt, aber durchaus weiß, was eine Pointe ist. Weitere Highlights sind sicher die Krankenhausszene mit den beiden typisch texanischen Cops und Eli Roths Rolle, die ich für überraschend witzig halte ("… let Shanna suck my banana."). Das ist Tarantino, und so bekam ich bei der Sichtung mein Dauergrinsen auch einfach nicht aus meinem Gesicht, komme, was wolle.

Und wenn dann auch noch dieser – wieder mal – grandios ausgewählte Soundtrack nebenher trällert, dann hat man wirklich das Gefühl, etwas wirklich großem beizuwohnen. Actiontechnisch hält sich DEATH PROOF aber keinesfalls zurück. Wenn es zur Sache geht, dann aber ordentlich, Rodriguez hat da ja schließlich auch noch ein Wörtchen mitzureden… Den buchstäblichen Höhepunkt gibt es dann sogar gleich in vier Perspektiven, hintereinander und in jeder Einzelheit. Im Prinzip wiederholt sich die Geschichte dabei in der Mitte (die erste Hälfte halte ich dabei übrigens für die leicht bessere), doch wo kommt in einem Exploitationer bitte nur eine Person um?

Death Proof (3)

Ein weiterer heller Stern am Himmel Tarantinos ohnehin heller Filmografie. Selten hat er seinen Fußfetisch so ausleben können, selten hat man Frauenproblemen so aufmerksam gelauscht und überhaupt – wer hat sich jemals an ein solches Projekt gewagt? Tarantino ist und bleibt eine der Größen Hollywoods. Ich kann PLANET TERROR oder besser das volle GRINDHOUSE (und dann noch in der OV) jedenfalls kaum erwarten! (8-9/10)


14 Kommentare zu “Todsicher!”

  1. axi (73)
    Juli 17th, 2007 | 18:25

    ist bestimmt ein toller film und ich werde ihn mir sehr zeitnahe auch anschauen müssen.

  2. Juli 17th, 2007 | 18:27

    Unbedingt, am besten mit mir! :grin:

  3. Juli 17th, 2007 | 19:11

    Feines Review, werd mal gucken ob ich den Film im Kino schaue oder doch auf die (US) (HD) DVD warte.

  4. Juli 17th, 2007 | 19:16

    Danke. Hoffentlich wir die HD 'ne Combo… :mrgreen: :wink:

  5. Juli 17th, 2007 | 19:36

    "Ich weiß ja nicht, was einige von einem Tarantino erwarten, aber dass es massig Dialoge und dergleichen gibt, kommt ja wohl an ein ungeschriebenes Gesetz heran."

    Ist das gegen mich gerichtet :?: :wink: Dialoge schön und gut, m.E. hat er das jedoch etwas leger ausgekostet und für zu lang empfand ich ihn auch, so! Wieso hast du mir punktuell eigentlich zugestimmt, wenn er bei dir fast 2 Punkte mehr hat :?:

  6. Juli 17th, 2007 | 19:42

    Naja, die "Unreinheiten" finde ich auch ganz große Klasse und "Teil 1" auch. Und nein, das war auch gegen viele bei Cinefacts "gerichtet"… :wink:

    (BTW: Sprich mich doch in BB mal an – will mal wissen, welche der Gestalten Du da bist :D ;) )

  7. Juli 17th, 2007 | 22:24

    Hab jetzt auch mal eben den Müll von Harald Mühlbeyer gelesen, naja. Ich fand die Dialoge zwar auch etwas zu viel und den Film zu langatmig, aber jetzt wo ich Mühlbeyer's Schrott gelesen habe kann ich das ja fast nicht mehr stehen lassen, auch wenn es m.E. eigentlich stimmt. Mist verdammter, egal, DEATH PROOF ist auf jeden Fall ein cooler Streifen, der in der OV nochmal Pflicht sein wird!

  8. Juli 18th, 2007 | 16:56

    [quote comment="856"]Hab jetzt auch mal eben den Müll von Harald Mühlbeyer gelesen, (…)[/quote]

    Wer ist das (Link)? :???:

  9. Juli 18th, 2007 | 20:20

    Das ist der Vogel, der bei Cinefacts die Filmreview geschrieben hat, dachte dass du dich auf den in deiner eigenen Review bezogen hast.

  10. Juli 18th, 2007 | 20:31

    [quote comment="867"]Das ist der Vogel, der bei Cinefacts die Filmreview geschrieben hat, dachte dass du dich auf den in deiner eigenen Review bezogen hast.[/quote]

    Nein, eher auf die "Reviews" im entsprechenden Thread im Forum… ;)

  11. Juli 19th, 2007 | 13:29

    Bei Cinefacts gibt es noch etwas anderes, als das Forum? ;)

  12. Juli 19th, 2007 | 13:35

    [quote comment="877"]Bei Cinefacts gibt es noch etwas anderes, als das Forum? ;)[/quote]

    Also um ehrlich zu sein, lese ich auch nichts außer das Forum… :mrgreen:

  13. Mindbender (1)
    Juli 25th, 2007 | 0:20

    Einem Film, der objektiv Mist ist, nur die "etwas" pauschale Aussage "Das ist Trash, das muss so in dem Genre!" in den Kinohimmel zu heben, greift hier nicht.
    Die Szenen ziehen sich, die Dialoge sind nicht "trashig" sondern einfallslos und einschläfernd und sie werden auch nicht durch das dauernde Wiederholen von "Fuck, "Arsch", "Muschi" oder "vögeln" trashiger (eher im Gegenteil), die schlecht gemachte Filmqualität zum Unterstreichen der "trashigkeit" ist genauso originell wie das Bestäuben von Weinflaschen mit Mehl zum Vertäuschen einer langen Lagerung.

    Das schlimmste ist jedoch: an dem Punkt, wo man z.B. bei Rodriguez' "From Dusk till dawn" denkt "WoW!! Jetzt gehts los!" passiert bei "Death Proof" nach dem Frontalzusammenstoss das genaue Gegenteil…
    die Langeweile geht wieder von vorne los!

    3 von 10 Punkten.

  14. Juli 25th, 2007 | 10:51

    Empfand ich leider alles fast gegenteilig; in Hinsicht auf die Bild- und Tonquali und das nicht endgültige Durchziehen des Prinzips, muss ich Dir aber zustimmen, sagte ich ja in meinem Text bereits. Trotzdem kann ich wieder nicht verstehen, warum jemand FDTD mit DP vergleicht, denn Tarantinofilme haben mit Rodriguez' ja wohl nicht viel gemeinsam…

Kommentieren?