Der Jo-Jo-Effekt

Yo-Yo Girl Cop (スケバン刑ä コードネーム=麻宮サキ)
(Kenta Fukasaku, Japan 2006)
DVD

Auf dem FFF leider verpasst, aber Gott sei Dank ja schon (!) auf DVD zu haben. Leider nicht ganz so trashig wie erwartet, aber immer noch ein äußerst vergnügliches Unterfangen. Allein die Idee des Kindercops einzig und allein mit einem Jojo bewaffnet, ist so herrlich absurd, dass man einfach einem Blick riskieren muss. Kinder sind auch schon das richtige Stichwort, denn wir haben es hier schließlich mit einem Fukasaku zu tun, der bzw. die für den Zweiteiler BATTLE ROYALE verantwortlich zeichnen. Und diese sind dann konsequenterweise auch omnipräsent, egal ob in Form eines Counters, der nicht gerade hilfsbereiten Lehrer oder eben der Jugendlichen – sie und die Erwachsenen, keine allzu leichte und freundliche Beziehung.

Yo-Yo Girl Cop

Wie gesagt, so trashig und liebenswert das alles startet – inklusive superbem Vorspann -, so hängt es im Mittelteil etwas, denn Fukasaku legt den Fokus etwas zu stark auf das dramatisch zwischenmenschliche, das hier doch etwas Fehl am Platz ist und in den ganzen Trashbogen nicht so recht hineinpassen will (was er beim genannten BATTLE ROYALE (バトル・ロワイアル) ja aber auch alles andere als zu verhindern wusste). Egal, denn dafür entschädigt das Finale, das es noch mal so richtig schon (unrealistisch) krachen lässt, inklusive Girlfight mit Rika Ishikawa, dem heimlichen Highlight von YO-YO GIRL COP. Auf formaler Seite gilt im Prinzip dasselbe: die Effekte sehen zwar manchmal etwas billig aus, angesichts des bereits Genanntenpasst es aber zum Charme des Ganzen.

Yo-Yo Girl Cop

Unerwähnt sollte natürlich auch die Protagonistin, Aya Matsuura, nicht bleiben, die sogar – oder gerade – in Schuluniform noch eine gute Figur macht, sowohl schauspieltechnisch, als auch optisch, vor allem optisch… Auf der (wieder mal) tollen DVD von REM (die für Rezensionsexemplare aber den Presseausweis haben wollen, jawollja!) befinden sich übrigens noch zwei Trailer zu den Originalfilmen, die – erst recht natürlich aus heutiger Sicht – ebenfalls nach tollem Trash aussehen, da sollte man wohl mal die Augen offen halten. Das Remake macht jedenfalls trotz kleiner Hänger und Schwächen immer noch recht großen Spaß. (7/10)


4 Kommentare zu “Der Jo-Jo-Effekt”

  1. August 29th, 2007 | 16:55

    Da kann ich mich ja freuen, Lovefilm hat die Scheibe vorhin an mich verschickt.

  2. August 29th, 2007 | 16:58

    Oh ja, das kannst Du – und gerade habe ich gesehen, dass REM auch das Double Feature von den beiden Originalfilmen bringt… :)

  3. August 30th, 2007 | 16:17

    Klingt interessant. Danke für die Review. ;)

  4. August 30th, 2007 | 16:29

    [quote comment="1882"]Klingt interessant. Danke für die Review. ;)[/quote]

    Gerne, dafür ist es/ich da. :)

Kommentieren?