Top 10 2007: Filme

Nachdem in den letzten Tagen auf wirklich jeder Filmseite die Top 10 aufgeführt werden, will auch ich endlich zu meinen Top 10 des Jahres 2007 kommen. Kino BB Saal BAls Maßstab habe ich die deutschen Starttermine genommen, denn dank DVD und Pressevorführungen kommt man ja schon mal einige Monate früher in den Genuss eines Filmes (weshalb WKWs MY BLUEBERRY NIGHTS bspw. auch schon auf dieser Top 10 Liste wäre), der hierzulande erst spät(er) startet. Und so ist es dann auch nicht verwunderlich, dass viele der Filme noch das Produktionsjahr 2006 tragen.

Ich weiß, dass meine Top 10 durchaus für Gesprächsstoff sorgen dürften, aber dafür listet man diese doch auch auf, oder? Rückblickend würde ich das Jahr 2007 als ein recht gutes, wenn auch kein großartiges Jahr für das Kino und den Film an sich bezeichnen. Vieles ist leider an mir vorbeigegangen – vieles hätte lieber an mir vorbeigehen sollen -, aber wer kann schon alle Highlights in einem Jahr sehen? Aber genug der einleitenden Worte, los geht's…

10. Lions for Lambs (Robert Redford, USA 2007)

Robert Redfords eindringlicher Appell für mehr Verantwortungsbewusstsein und Courage, der in einem patriotischen Drama endet ist der wohl politischste Film des Jahres. Toll gespielt, ehrlich in seiner Prämisse und mit tollem Soundtrack.

09. Efter brylluppet (Susanne Bier, Dänemark/Schweden 2006)

Efter brylluppetGanz großes skandinavisches Kino, das einen einmal mehr brillanten Mads Mikkelsen zeigt, der sich zwischen Gefühlschaos und Verantwortung entscheiden muss. Leider den Auslandsoscar nicht gewonnen und hierzulande recht untergegangen, aber zu Recht nominiert.

08. The Fountain (Darren Aronofsky, USA 2006)

Der wohl poetischste und anspruchsvollste Film des Jahres ist ein aufwühlendes Drama, das von seinen beiden Hauptdarstellern allein quasi voll und ganz gestützt wird. Das Spiel mit Leben und Tod, den verschiedenen Zeitebenen und dergleichen dürfte nicht Jedermanns Sache sein. Handwerklich perfekt und mit einem Soundtrack, der jedes Mal aufs Neue Gänsehaut verursacht.

07. Hostel: Part II (Eli Roth, USA 2007)

Pures Exploitationkino, das an die guten alten Zeiten erinnert. Eli Roths torture porn will nichts anderes als sein Publikum an die Grenzen zu stoßen, ihnen alles abzuverlangen. Letters from Iwo JimaDabei geht er aber keinesfalls den subtilen Weg, sondern platz mit der Tür ins Haus, quasi ein direkter Schlag in die Magengrube. Das Ganze ist nichts anderes als Sex & Gewalt, um unsere niedersten Instinkte zu befriedigen.

06. Letters from Iwo Jima (Clint Eastwood, USA 2006)

Nach einiger Zeit des Ruhenlassens halte ich den Film nun doch ein klein wenig besser als FLAGS OF OUR FATHERS. Ein wirkliches Mammutprojekt, welches Eastwood hier auf die Beine gestellt hat. So vieles man dem Film auch vorwerfen mag, so human und gefühlvoll ist er doch. Handwerklich perfekt und noch lange nachwirkend.

05. 300 (Zack Snyder, USA 2006)

Der umstrittenste Film des Jahres, weshalb mich wohl auch einige für die 300Platzierung auf dem fünften Platz, ja geschweige denn den Top 10, hassen werden. Egal ob er nun homo-phob/-phil, faschistisch und anderes ist, so ist 300 wohl auch der schönste Männerfilm seit langem. Pathetische Reden, große Schlachten und schöne Frauen. Dazu eine Optik, die man so noch nie gesehen hat und das Comickino wohl auch noch für lange Zeit prägen dürfte.

04. Transformers (Michael Bay, USA 2007)

Einen neuen Bay gab es dieses Jahr ja auch, Gott sei Dank. Und was tut Bay in seinem Neuesten? Richtig, er macht das, was er am besten kann, nämlich ordentlich auf den Putz hauen und bei den Jungs für feuchte Unterhosen sorgen. Was dabei herauskommt ist eine Materialschlacht, die man so noch nicht gesehen hat – beinharte Militärglorifizierung, Patriotismus und Pathos inklusive.

03. Planet Terror (Robert Rodriguez, USA 2007)Death Proof

Rodriguez haut ja eigentlich immer auf den Putz, aber hier übertreibt er es wirklich (im positiven Sinne). Zombies, tonnenweise Kunstblut und ein Cast, der für anderthalb Stunden pures Unterhaltungskino sorgt. Natürlich ist das kein hundertprozentiges Exploitationkino, aber es ist sehr nah dran.

02. Death Proof (Quentin Tarantino, USA 2007)

Auch ein neuer Tarantino beglückte und in diesem Jahr, einer seiner besten zudem. An DEATH PROOF stimmt einfach alles: Er ist mit aberwitzigen Dialogen gespickt, einem abgedrehten Plot versehen und inszenatorisch über jeden Zweifel erhaben. Tarantino zeigt, womit er sich einen Namen gemacht hat und so gibt es wohl keinen anderen Film, der so geschwätzig, gleichzeitig aber auch so faszinierend ist, dass man dem Geschwafel Tage lang zuhören könnte. Und wenn sich zu den Bildern dann auch noch eine Musikauswahl dazugesellt, die besser, passender und cooler nicht sein könnte, dann kann man Tarantino getrost bestätigen, dass er noch immer zu den besten seiner Riege gehört.

01. El Laberinto del fauno (Guillermo del Toro, USA/Mexiko/Spanien 2006)

Pan’s LabyrinthZugegeben, es war keine leichte Entscheidung, die Wahl zwischen PAN'S LABYRINTH und DEATH PROOF zu haben, denn beide Filme sind nahezu perfekt. Was del Toros Film dann aber auf die Spitze hebt, ist wohl seine fantasiereiche Welt, in die man am besten für immer eintauchen wollte. Die Mischung aus Kriegsfilm, Märchenfilm und Thriller funktioniert perfekt, die Darsteller, allen voran die junge Ivana Baquero, harmonieren perfekt. Del Toros Film ist pure Magie, wie man sie heute immer seltener auf der Leinwand zu Gesicht bekommt und die gerade deshalb so wichtig erscheint. Eine Schande, dass der Auslandsoscar nicht gewonnen werden konnte, sondern für deutsches Wundenlecken geopfert wurde (und das sage ich, ohne diesen gesehen zu haben).

Insgesamt im Kino gesehen habe ich übrigens 61 Filme – neuer Rekord. An mir liegt es also nicht, dass es der Kinobranche so schlecht geht… (wobei ja auch einige PVs dabei waren) Highlight war neben dem FFF übrigens der Besuch von TRANSFORMERS. Weniger wegen des Filmes als der Projektionsqualität in digital. Wenn so das Kino der Zukunft aussieht – sogar die Trailer zuvor waren in HD -, dann wird es der Branche auch wieder besser gehen (wobei da ja – ich unterhielt mich daüber mit einem Theaterleiter – ebenfalls viel dahintersteckt, ähnlich dem Formatstreit zwischen HD DVD und BD). Letzteres natürlich auch ein Highlight für mich, der Umstieg auf HD (DVD). Das Jahr 2008 kann also kommen.

[Bildquelle des Kinosaales: Filmzentrum Bären]


Tags , , , , ,

18 Kommentare zu “Top 10 2007: Filme”

  1. Dezember 29th, 2007 | 17:56

    "Hostel: Teil 2", "300" und "Transformers" in den Top 10? Dafür werden dich in der Tat einige Menschen hassen – oder zumindest beschimpfen. ;-)

    Ich für meinen Teil kann damit sehr gut leben. Und muss endlich zusehen, dass ich mir "Pans Labyrinth" anschaue…

  2. Dezember 29th, 2007 | 18:28

    Also ich finde deine Top 10 recht stimmig und wer deinen Blog verfolgt, kann diese Zusammenstellung auch gut nachvollziehen :smile:

  3. Dezember 29th, 2007 | 18:33

    Kann allem zustimmen, ausser Hostel, das aber nur da nicht gesehen :-)

    Obwohl bei mir 300 noch ein wenig weiter vorne wäre und der Tarantino, Märchenwelt hin oder her, auf Platz eins stehen würde.

  4. Phibbe (1)
    Dezember 29th, 2007 | 19:17

    Die Liste passt zu dir. Mir fehlt aber auf jeden fall American Gangster. Aber um den toll zu finden, solltest du erstmal den Paten sehen *g*.
    Und wo ist eigtl. Prestige?

  5. Dezember 29th, 2007 | 20:05

    Und muss endlich zusehen, dass ich mir Pans Labyrinth anschaue

    Aber hallo!

    Also ich finde deine Top 10 recht stimmig und wer deinen Blog verfolgt, kann diese Zusammenstellung auch gut nachvollziehen :smile:

    Und so was von Dir!? Hey, Du bist ja richtig tolerant geworden (oder hast die Hoffnung einfach aufgegeben (?) :wink: ).

    Aber um den toll zu finden, solltest du erstmal den Paten sehen *g*.
    Und wo ist eigtl. Prestige?

    Ich weiß, ich weiß. :wink: PRESTIGE ist deshalb nicht dabei, weil ich leicht enttäuscht von ihm war – der wird aber demnächst auf HD DVD wiederholt.

  6. Dezember 30th, 2007 | 0:14

    Senpai Cleric, Transformers und Hostel in der gleichen Liste wie Pans Labyrinth? Das bekommst auch nur du hin :mrgreen:

  7. Dezember 30th, 2007 | 0:24

    Tja, nur Arthouse kann ja jeder. :razz: :wink:

  8. Jochen (50)
    Dezember 30th, 2007 | 0:59

    LOL, du hast es wirklich geschafft, einige meiner Favourites mit einigen meiner größten Enttäuschungen in deiner Top-10-Liste unterzubringen. Kompliment :mrgreen:

    Was ich wirklich cool finde, ist dein Mut HOSTEL II, den ich auch gar nicht schlecht finde, reinzupacken.

    Das ist wirklich mal eine kontroverse Top 10 :!:

  9. Dezember 30th, 2007 | 10:53

    Und so was von Dir!? Hey, Du bist ja richtig tolerant geworden (oder hast die Hoffnung einfach aufgegeben (?)

    Ich nehm dich einfach wie du bist :wink:

  10. Dezember 30th, 2007 | 12:18

    Ich nehm dich einfach wie du bist :wink:

    :smile: :smile: :smile:

    Was ich wirklich cool finde, ist dein Mut HOSTEL II, den ich auch gar nicht schlecht finde, reinzupacken.

    :cool: :wink:

  11. Dezember 30th, 2007 | 14:27

    Ich würde ja auch gerne eine Top-10-Zusammenstellung machen. Doch angesichts der knappen Kinobesuche dieses Jahres (dürften nicht mehr als 10 gewesen sein) kann ich das wohl vergessen. :sad: :lol:

  12. Dezember 30th, 2007 | 14:30

    Ich würde ja auch gerne eine Top-10-Zusammenstellung machen. Doch angesichts der knappen Kinobesuche dieses Jahres (dürften nicht mehr als 10 gewesen sein) kann ich das wohl vergessen. :sad: :lol:

    Naja, aber Du hast dich sicherlich auch einige Filme auf DVD gesehen, die dieses Jahr ins Kino kamen, oder? Ich habe ja auch nicht alle im Kino gesehen…

  13. Dezember 30th, 2007 | 14:45

    Tja, nur Arthouse kann ja jeder. :razz: :wink:

    Wo ist denn da Arthaus in der Liste, habe ich was übersehen? :lol:

    Ansonsten: Na ja, wie oben schon steht, verfolgt man den Blog, überrascht es nicht. :wink:

    Schön, dass HOSTEL 2 dabei ist, auch wenn ich dem dazugehörigen Text staaaark widersprechen würde.

    Mit der 1 kann man gut leben, ich habe da schon den Bay gewittert.

    Na ja, vieles von dem hier wird dann wohl in meiner Flop 10 auftauchen. :mrgreen:

  14. Dezember 30th, 2007 | 14:52

    Mit der 1 kann man gut leben, ich habe da schon den Bay gewittert.

    Also solch ein Fanboy bin ich dann auch wieder nicht – der Film hatte Schwächen, keine Frage. Bin mal auf Deine Flop-Liste gespannt… :mrgreen: Und FOUNTAIN und AFTER THE WEDDING ist für mich durchaus Arthouse.

  15. Marcus (31)
    Dezember 30th, 2007 | 17:18

    also "transformers" ist ja sowas von öde, aber na gut, geschmäcker sind verschieden ;) ansonsten kann ich oft – wie langweilig – nur zustimmend nicken. "pans labyrinth" und "letters" sind echte knüller und QTs "death proof" vielleicht der beste partyfilm für frauen, der je gedreht wurde ;)

  16. Dezember 30th, 2007 | 17:42

    Naja, aber Du hast dich sicherlich auch einige Filme auf DVD gesehen, die dieses Jahr ins Kino kamen, oder? Ich habe ja auch nicht alle im Kino gesehen

    Aber da auch nicht alle, um solch eine Liste aufzustellen.

  17. Januar 7th, 2008 | 6:45

    [...] kurzem hat er seine Toplisten für das Jahr 2007 gepostet. Bei den Topfilmen für das Jahr 2007 kann ich ihm bei Planet Terror und Death Proof voll zustimmen, jedoch vermisse ich als [...]

  18. November 5th, 2009 | 17:52

    Tja, nur Arthouse kann ja jeder. :razz: :wink:

Kommentieren?