Toast au fromage

Hotel Chevalier
(Wes Anderson, USA 2007)
Kino

Hotel ChevalierSo, bevor ich gleich ins Bett gehe, erstmal noch eine kleine Kritik zum kleinen Vorfilm zu THE DARJEELING LIMITED. Natürlich macht HOTEL CHEVALIER erst mit dem Hauptfilm so richtig Sinn, was aber nicht heißen soll, dass er nicht auf eigenen Beinen stehen kann. Wir werden mitten ins Geschehen geworfen, sehen einen Mann (Jason Schwartzman), der auf einem Bett liegt, Musik hört und sich offensichtlich langweilt. Er ist allein, einsam, das wird recht schnell deutlich. Dann kommt Nat Portman, die – ja, es scheint ja keinem entgangen zu sein – uns ihren Allerwertesten zeigt. Das jedoch nicht selbstzweckhaft, denn sie bereitet dem einsamen Mann eine Freude, reißt ihn aus seiner Lethargie und haucht ihm irgendwie neues Leben ein. HOTEL CHEVALIER ist ob seiner Situationskomik und einem tollen Protagonisten äußerst amüsant, nachdenklich und richtig schön verliebt, und das nicht nur ins Detail (wobei der iPod dann doch etwas stört). Er gleicht einem WKW, allen voran in der Bildsprache und Optik – und das soll was heißen. Ein feiner Kurzfilm, der keine Minute verschwendet und seine Prämisse präzise auf den Punkt bringt. (8/10)


Tags , , , ,

8 Kommentare zu “Toast au fromage”

  1. Januar 4th, 2008 | 10:46

    Hast aber nicht nur den Kurzfilm gesehen, oder?

  2. Januar 4th, 2008 | 15:26

    Nein, natürlich nicht – kommt im Laufe des Tages, das Review zu DARJEELING. :)

  3. Januar 4th, 2008 | 19:07

    Wieder mal ne PV? Du glücklicher…regional läuft der ja mal wieder nicht *grummel*

  4. Januar 4th, 2008 | 19:12

    Wieder mal ne PV? Du glücklicherregional läuft der ja mal wieder nicht *grummel*

    Nein, die waren ja schon im November. Ich war im Studio Museum in Tübingen – mehr im Review, denn das Kinoerlebnis und das Ambiente waren… naja… speziell… :grin: :wink:

  5. Januar 4th, 2008 | 19:27

    Ich war im Studio Museum in Tübingen

    :?: Was das? Ne Preview oder Studentenkino oder wie?

  6. Januar 4th, 2008 | 19:44

    Nein, eben kein Multiplex, sondern ein feines, kleines Arthouse.

  7. Januar 7th, 2008 | 8:23

    [...] richtig wertzuschätzen und auf sich wirken zu lassen. Mit der richtigen Dröhnung scheint er dann auch zu begeistern, in nüchternem Zustand ging The Darjeeling Limited an mir ziemlich vorbei. Das [...]

  8. November 5th, 2009 | 17:52

    Nein, eben kein Multiplex, sondern ein feines, kleines Arthouse.

Kommentieren?