Kurz mal abgehakt # 23

In der letzten Woche hat sich nach langer Zeit mal wieder ziemlich viel angesammelt – TheRudi und seinen Leihgaben sei Dank.

Punch-Drunk Love – war nach PT Andersons There Will Be Blood ganz heiß auf sein Oeuvre. Und so wundert es mich auch nicht, dass unzählige Parallelen zu seinem Aktuellen zu finden sind. Punch-Drunk Love lässt sich Zeit, verwendet teilweise ellenlange Einstellungen und lässt auch die Musik bisweilen in den Vordergrund treten. Verstanden habe auch ich den Film nicht, da bin ich aber nicht allein. Und trotzdem, bei all den schönen Einstellungen – allen voran die Kussszene in der nur die dunklen Silhouetten zu sehen sind – bleibt Andersons Film für mich auch emotional nahezu ungreifbar. Ich interessiere mich nicht für die Figuren, von der Handlung ganz zu schweigen. Ein Fall von 'tolle Momenten, aber ein durchschnittliches Ganzes', würde ich sagen. Notiz an mich: endlich Boogie Nights besorgen! (6/10)

‘Punch-Drunk Love’

Jay and Silent Bob Strike Back – wollte ich schon seit Jahren sehen… Die Dialoge sind unbeschreiblich gut, die Cameos drücken einem die Freudentränen in die Augen, die Musikeinlagen sind zum Schreien. Eigentlich ein perfekter Film also, oder? Nicht ganz, denn was ich bei Smith sehr schätze, nämlich seinen reinen Dialoghumor, verkommt hier des Öfteren zum Slapstickhumor (bspw. das Duell mit Mark Hamill). Unterm Strich bleibt aber dennoch eine saugeile Komödie, die allein schon ob ihrer Einzelszenen (Damon & Affleck vs. Van Sant, "C.L.I.T. commander", …) unvergesslich bleibt. (7-8/10)

Adaption. – so sehr das plötzliche Thrillerelement im Plot auch essentieller und cleverer Bestandteil des Ganzen ist, so hat es mich doch irgendwie rausgehauen. Die Figur Charlies (Nic Cage) ist ein äußerst interessante, emotionale, die ich gerne mehr erforscht hätte und der ich ein Happy End – in gewisser Hinsicht hat er es ja dennoch – sehr gegönnt hätte. Nicolas Cage spielt in der Tat sehr gut, Streep ging mir aber nach einer gewissen Zeit recht stark auf die Nerven, was aber auch zu großen Teilen ihrer Figur zuzuschreiben ist. Adaption. erfreute mich sowieso in erster Linie mit seiner frischen Idee, ich meine, das Drehbuch ist von Charlie Kaufman und dessen Bruder, am Anfang gibt es sogar echtes Material aus Being John Malkovich (der darin aber ziemlich unsympathisch rüberkommt) – weird, wie es das englische Wort m.M. sehr gut beschreibt. Bis auf die 'reingeschriebene' Räuberpistole (Dank an Donald) ist Jonzes Film aber ein äußerst cleveres und interessantes Unterfangen (objektiv gesehen ja gerade deshalb). (7-8/10)

Super Size Me – sehr interessante, wenn auch äußerst Michael Moore'eske, polemische Doku, die bei mir jedoch genau das Gegenteil bewirkte. Ich bekam nämlich Hunger, ärgerte mich, dass es bei uns die Option des 'Super Size' nicht gibt (zumindest nicht in dieser Form). Ist der halbe Liter hier das Maximum in Sachen Getränk, so ist dies in den USA die zweitkleinste Größe – auf der anderen Seite des Großen Teiches ist eben alles größer. Hungrig war ich aber spätestens dann nicht mehr, als die von Spurlock kontaktierten Ärzte meinten, dass er, wenn er so weitermachen würde, in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen würde. Von der Leber, die jener eines Alkoholikers gleichkommen würde, ganz zu schweigen. Ja, es gibt zu Denken, keine Frage – und doch geht es spätestens nach dem nächsten Kinobesuch wieder zum nächsten Burger King… (7/10)

‘Snatch.’

Snatch. – Enttäuschung. Nach dem tollen Lock, Stock and Two Smoking Barrels hatt ich dann doch etwas mehr erwartet. Kein schlechter Film, aber der Funke wollte dann doch einfach nicht so richtig überspringen. Viel zu sehr auf cool getrimmt, wirkte das. Viele Elemente und Einstellungen sind auch 'cool', das will ich ihm nicht absprechen, aber insgesamt steht dem Ganzen dann doch etwas zu groß 'Schaut her, wie saucool ich bin' auf der Stirn. Der Cast hingegen ist Coolness pur, und wenn Statham mit seinem schönen Englisch aus dem Off beginnt, dann ist es schon um mich geschehen (die Spitze des Eisberges: Pitts englisch-irisch-wasauchimmer-Mix). Hat durchaus seine Momente und kommt auch ohne großen Firlefanz auf den Punkt, nur weiß ich eben auch, warum der Film bei der coolen Jugend so gut ankommt. (7/10)


Tags , , , , ,

24 Kommentare zu “Kurz mal abgehakt # 23”

  1. März 2nd, 2008 | 0:00

    "Punch-Drunk Love" ist imho auch nur schwer greifbar. Man muss sich schon sehr auf den Film einlassen. Aber er verdeutlicht zumindest Andersons handwerkliche Fähigkeiten, die in "There will be Blood" nach einigen Aussagen zu Höchstleistungen auflaufen.

    Zu "Snatch": Imho sogar einen Tick besser als sein Vorgänger. Schau ihn dir ein zweites Mal an. Dann zeigt sich wie raffiniert Ritchie die skurrilen Charaktere parallel einführt. Toller Genre-Film.

  2. März 2nd, 2008 | 0:03

    Volle Zustimmung zum Anderson. Den Ritchie muss ich vielleicht wirklich nochmal sehen.

  3. März 2nd, 2008 | 0:27

    Magst du Hunnies? :lol: SNATCH ist ein Meisterwerk für sich, in dem einfach alles stimmt und perfekt getimed ist, aber scheinbar gehöre ich zur coolen Jugend (juhu!). JAY & BOB ist einfach ein reiner Film für den Smith-Fan an sich, grandios für sich genommen und ADAPTION etwas weniger skurril als MALKOVICH, aber dennoch eine geniale Leistung von Jonze :wink: (Zuviel zum Eigenlob an meine DVD-Sammlung) – PUNCH ist noch einer der Andersons gewesen, mit denen ich was anfangen konnte, da ich ja zu der Minderheit gehöre, die mit BLOOD nicht so viel anfangen konnte.

  4. März 2nd, 2008 | 0:42
    Magst du Hunnies? :lol:

    Wie meinen? :???:

  5. März 2nd, 2008 | 1:13

    Ist ein Zitat aus dem Film :wink: "Magst du Hunnies?" – "Wie bitte?" – "Magst du Hunnies?" – "Ach so, Hundies." :mrgreen:

  6. März 2nd, 2008 | 1:17

    Ach so, habe den OV geschaut, deshalb sagte mir das nichts. :wink:

  7. März 2nd, 2008 | 1:26

    Ja, den schau ich auch immer, nur kannte ich da den Originalwortlaut nicht mehr (Duggies ?) :lol:

  8. März 2nd, 2008 | 1:29

    Ja, so was in der Art. :fall:

  9. März 2nd, 2008 | 1:30

    Oha, Smiley-Edit :love:

  10. März 2nd, 2008 | 1:33
    Oha, Smiley-Edit :love:

    Joar. :fall: :fall: :fall:

  11. R3 (206)
    März 2nd, 2008 | 9:57

    JASBSB ist wirklich ein Film für den Smith Fan, aber wohl zusammen mit Clerks II der schwächste Smith. Guck den trotzdem immer wieder ganz gerne :D

    Heisst der Film auf deutsch Adaption? Schräg, aber scheint so zu sein…. Adaptation fand ich damals im Kino genial. Müsste ich mir mal ne Zweitsichtung auf DVD gönnen. Aber Story und Umsetzung sind im 8/10 Bereich.. ganz klar. Fand ich besser als Malkovich

    Super Size Me…. war ok 6/10. Hatte nur andauernd Hunger auf Burger…

    Snatch… vollkommen einer Meinung. 7/10.Besonders fand ich den Film nicht, aber man hat sich auch nicht gelangweilt. Bei der Jugend, die nu so in meinem ALter angelangt ist, war der Film wirklich ein Knaller. Ich kanns auch nicht verstehen… aber gut, ich find Fight Club auch sehr überschätzt… also :D

  12. R3 (206)
    März 2nd, 2008 | 9:59

    EDITH: Bei imdb nachgeguckt. Snatch sogar nur 6/10. Dafür halte ich die Eingangsszene mit den Überwachungskameras und den jüdischen Verkleidungen bis heute für ganz grosses Kino :D

  13. März 2nd, 2008 | 12:37
    Super Size Me. war ok 6/10. Hatte nur andauernd Hunger auf Burger

    :mrgreen:

    Dafür halte ich die Eingangsszene mit den Überwachungskameras und den jüdischen Verkleidungen bis heute für ganz grosses Kino :D

    Die Credits da reinzubauen war schön, ja.

  14. März 2nd, 2008 | 14:19

    Hey, ich dachte bisher daß Snatch eher so eine Kiste für End-Twens und Mittdreißiger wäre. Ist doch gemein den Film zerreden zu wollen. So viele Gags die zünden.

  15. März 2nd, 2008 | 14:28

    Tja, vielleicht liegt's ja daran, dass ich weder 'End-Twen', noch 'Mittdreißiger' bin. :wink:

  16. R3 (206)
    März 2nd, 2008 | 16:27

    Tja, vielleicht liegts ja daran, dass ich weder End-Twen, noch Mittdreißiger bin

    i second that :mrgreen:

  17. März 2nd, 2008 | 16:35

    :love:

  18. März 2nd, 2008 | 17:28

    Snatch – proper fucked? yeah!
    extrem stylisher Film, der in keinster Weise nur 7 Punkte verdient ^^ 9-10 ;)
    Die Sprüche sind einfach der Hammer :lol:
    Den vorgänger fand ich auch wie kaiser_soze etwas schlechter, ich weiß nciht warum, aber irgendwie hat mich Snatch einfach mehr angesprochen =)

  19. März 2nd, 2008 | 17:36

    Lass mich raten, Khitos, Du bist Ende Zwanzig, Anfang Dreißig, richtig… :wink: :fall:

  20. März 2nd, 2008 | 18:21

    Ich bin Mitte Zwanzig und finde SNATCH genial – fand den auch schon Anfang Zwanzig genial und werd das wohl auch als End-Twen noch tun :nocomment:

  21. März 2nd, 2008 | 23:44

    Vergeßt meinen letzten Kommentar. :honk: Snatch macht einfach tierisch Spaß. Basta! :mrgreen:

  22. März 3rd, 2008 | 20:10

    @Grammaton Cleric: Ich werde morgen 19 ^^
    Weiß auch nicht, ich denke mal, dass ich Snatch wie TheRudi für eine sehr lange Zeit in der Top-Hitlist behalten werde ;)

  23. ment0r (20)
    März 5th, 2008 | 23:23

    Ich kann dich beruhigen, ich hatte auch das verlangen nach Fastfood durch Superzieme. :mrgreen:

  24. November 5th, 2009 | 17:54

    Ach so, habe den OV geschaut, deshalb sagte mir das nichts. :wink:

Kommentieren?