The Tracks of My Tears

Tropic Thunder
(Ben Stiller, USA/Deutschland 2008)
Kino

Dass das System Hollywood hin und wieder auf den Arm genommen wird, liegt in der Natur der Sache. Neu ist aber, wenn man den Schauspielern, die einen Schauspieler verkörpern, virale Seiten und eine virale Filmografie verpasst. Willkommen im Web 2.0. Und für alle, die denken, sie seien im falschen Film: Ja, auch Fake Trailer, auf die man sich später auch im Film bezieht, gehören fest zu Tropic Thunder, der bereits im Vornherein für großes Aufregen sorgte. Irgendwie muss aber etwas falsch laufen, wenn diese drei bis vier Trailer zu Filmen, die es wohl nie geben wird, besser sind als der eigentliche Hauptfilm. Da versprach und Ben Stiller etwas komödientechnisch ganz Großes, und was bekommen wir? Eine Kriegsfilmparodie, die sich so viel vornimmt, aber nur so wenig erreicht. Wer hier erwartet, dass Stiller richtig leidenschaftlich in der Wunde Hollywood herumbohrt, der wird enttäuscht werden, denn Tropic Thunder bohrt – wenn überhaupt – nur an der Oberfläche, was ja eigentlich schon wieder der Kern Hollywoods ist. Jedenfalls reicht es noch lange nicht aus, wenn sich ein Haufen großer Stars, der sowieso schon im Komödienfach verankert sind, selbst auf den Arm nimmt.

Stiller spielt mit dem Genre des Vietnamfilms und dessen Topoi. Da ertönen bekannte Musiknoten, bekannte Szenen werden fast Eins zu Eins nachgemimt und gleichzeitig persifliert, was anfangs auch noch durchaus seinen Reiz hat und Spaß macht. Hollywood hat das Trauma Vietnam ja auch schon nahezu tot geritten, da kommt solch ein frisches Windchen durchaus gerade richtig. Das Problem ist nur, dass sobald der Plot von Tropic Thunder in Fahrt kommt (oder auch nicht), genau diese Linie verlassen wird und stattdessen ein konventioneller Kriegsplot eingeschlagen wird, der zwar bisweilen klischeeisiert, aber das so zahnlos, dass er selbst schon wieder Opfer seiner Klischees wird. Genau das gleiche greift auch bei Tom Cruise, der in den letzten Monaten ja genug Anlass zum Lachen gab, wenn auch meist unfreiwillig. Auf den ersten Blick ist es also mehr als erfreulich, dass er sich für solch eine Rolle wie jene in Tropic Thunder zur Verfügung stellte und gleich mal selbst durch den Kakao zieht. Nur bleibt es leider nicht bei einem kleinen Cameo, sondern wird auf seiner Rolle irgendwann so explizit herumgetreten, dass es spätestens nach wenigen Minuten mehr nervt als amüsiert.

Und mal ehrlich: Nur weil Cruise mal nicht der Sunnyboy mit strahlend weißem Lächeln und Waschbrettbauch ist, sondern ein schmieriger, geldgeiler Fettsack mit Haarausfall, der am liebsten lautstark flucht (was am Ende auf die Spitze getrieben wird), erlöst ihn auch nicht gerade von seinen vielen Sünden beziehungsweise Ausrutschern der Vergangenheit. Ungemein lustig hingegen ist Matthew McConaughey, der hier zwar lediglich eine kleine Nebenrolle besetzt, den Film durch ebendiese aber ungemein bereichert und mit seinem Spiel mit zum Lustigsten in diesem eher verkrampften Film gehört. Tropic Thunder ist im Großen und Ganzen nichts anderes als lauwarme Luft, die sich zu einem großen Etwas aufbläst, das genau getimt wieder ebendiese Luft hinauslässt. Ach ja, und was an der von Robert Downey Jr. verkörperten Rolle des Michael Jackson'esken method actors so grandios (lustig) sein soll, entzieht sich auch absolut meinem Verständnis. Aber egal, Step Brothers dürfte in diesem Jahr sowieso niemand mehr den Komödien-Rang ablaufen. (5.5/10)


Tags , , , , , ,

13 Kommentare zu “The Tracks of My Tears”

  1. habi (14)
    September 16th, 2008 | 17:35

    schade. hab mich seit dem ersten trailer darauf gefreut. aber werd ihn mir auf jeden fall anschauen. hast den in der sneak gesehn?

  2. September 16th, 2008 | 17:58

    Das überrascht mich jetzt aber doch. Und dabei war ich doch heiß darauf mal wieder richtig ablachen zu können. Ich mag den Stiller nämlich. :???:

  3. September 16th, 2008 | 19:00

    hast den in der sneak gesehn?

    Nein, in der PV – aber der läuft ja gerade hoch und runter in den Sneaks …

  4. September 16th, 2008 | 21:30

    Also, Tumi, du abtrünniger Jünger (ich erinnere mich noch, als wir fast überall d'accord gingen), ich kann dir den Film nur empfehlen und zwar von wärmsten Herzen. Meine Besprechung erscheint zwar nicht mher vor Filmstart, aber der Film ist lustig. Nicht so gut wie ZOOLANDER, aber gerade Downey Jr. fand ich große Klasse. Und mal ehrlich, wenn man Geld für so Sch*** wie WANTED ausgeben kann, ist das hier echt mal Pflicht. :mrgreen:

  5. September 16th, 2008 | 21:42

    Haha, Du Gegen den Strom Schwimmer, nicht so gut wie Zoolander :fall:

  6. September 16th, 2008 | 22:18

    Wat denn? ZOOLANDER ist einsame Spitze :love:

  7. Alec Sky (83)
    September 17th, 2008 | 14:09

    Zoolander ? :honk:

  8. Jubai (13)
    September 17th, 2008 | 15:57

    fand den film auch klasse. nicht absolute überklasse, aber klasse. auf jeden fall besser als ne 5.5 – würd sagen bei mir würde er eine 8 bekommen.

    tom cruise cameo war cool (da kann man doch einfach mal drüber lachen und es gut finden…). fand's cool, dass er den spass mitgemacht hat :) besonders die ersten 45 min sind richtig lustig.

    nick nolte war auch lustig. stiller sowieso. und der typ, der den regisseur spielt (hab jetzt keine lust zu googeln) war ebenfalls nett. mattew (auch wenn er nur ne kleine rolle hatte) war auch spassig.

    plot – naja nicht 100 pro – aber wenigstens mal was anderes. versteh teilweise manche kritiken nicht in denen an dem film rumgemäkelt wird (meine jetzt nicht explizit diese kritik). zum einen wünschen sich die leute immer mal was "neues", was "anderes" vom system hollywood. dann kommt ein film der mal was anderes versucht und das ist dann auch nicht gut. das advertising immer (oftmals) mehr verspricht als die filme halten ist doch überall so…außerdem: wer ne deepe storyline erwartet, sollte keine stiller-filme bzw. sowieso hollywood(-komödien) gucken.

    der film ist für: reingehen, lustig finden, weil mal etwas anderes und das war's. dafür haben sich die $8 voll gelohnt und deshalb versteh ich auch die miese bewertung nicht und bin jetzt eingeschnappt ;)

    peace

  9. September 17th, 2008 | 21:31

    Ey, Rudi, "Tumi" ist ein Vega-exclusive Nickname. :neutral:

  10. September 18th, 2008 | 22:23

    Wusste nicht, dass ihr zwei euch exklusive Nicknamen verpasst habt,wollt dir dein boy toy nicht abspinstig machen, tut mir sorry :fall:

  11. September 19th, 2008 | 17:09

    [...] Manchmal ist man bei Filmen ja wirklich hin und Herr gerissen, ob man sich die Mühe machen soll und die Investition wagen soll, sie sich anzusehen oder nicht. Tropic Thunder ist für mich mal wieder so ein Fall. Ich mag weder Ben Stiller noch Jack Black (sorry school of Rock fand ich so extrem mies, dass der Mann für mich gestorben ist) und weigere mich für einen Film mit Tom Cruise (auch wenn er sich in Tropic Thunder selbst persifliert) Geld auszugeben. Spiegel. de fand den Film dann ganz gut und ich habe meine Meinung fast geändert, aber Gott sei Dank habe ich ihn mir dann doch wieder ausreden lassen. [...]

  12. September 24th, 2008 | 15:48

    [...] Equilibrium: 5,5/10 [...]

  13. September 26th, 2008 | 17:52

    [...] ????????????????? und Equilibrium über Tropic Thunder zu sagen [...]

Kommentieren?