Bolls Verfilmung des Siegburger Foltermordes: 'Stoic' Trailer


Dass sich Dr. Boll bisher an Videospielverfilmungen vergriffen hat, ist sicherlich nichts Neues. Wenn etwas kontrovers daran war, dann höchstens seine Audikommentare dazu oder die Spiele selbst, auf denen seine Filme basieren. Mit seinem neuen Film, Stoic, nimmt sich Dr. Boll nun zum ersten Mal eines durchaus kontroversen Stoffes an, nämlich dem Foltermord im Siegburger Gefängnis. Sein Film – u.a. mit Edward Furlong – soll größtenteils improvisiert sein, was der erste Trailer (FLV, gute Qualität) doch zu bestätigen versucht. Jedoch macht er nicht gerade dein Eindruck, als würde er die ganze Tat reflektieren, sondern uns lediglich das Ganze noch mal vor Augen führen, also Exploitation quasi.

Nicht, dass ich Boll einen ordentlichen Umgang mit dem Thema nicht zutrauen würde, aber ich bin eben noch nicht überzeugt (zudem sind erste Meinungen nicht gerade positiv). Es ist aber auch schön zu sehen, dass sich der Gute mittlerweile auch an andere Stoffe herantraut, von deren Qualitäten einmal abgesehen. Gedreht wurde Stoic – wieder mal – in Kanada, das Lieblingsdrehland Bolls. Einen deutschen Kinostart gibt es noch nicht, kein Wunder, befindet sich der Trailer ja schließlich auch noch auf der Verkaufsseite von Bolls KG. Dort kann man übrigens auch schon zwei Poster und Infos zu zwei weiteren Filmen von ihm einsehen. Jaja, der Uwe, uns Vielfilmer …

(Via DVDnarr.com)


Tags , , , , , , , , , ,

5 Kommentare zu “Bolls Verfilmung des Siegburger Foltermordes: 'Stoic' Trailer”

  1. chris kurz (15)
    Juni 5th, 2009 | 15:20

    [zitat: "größtenteils improvisiert"], typisch boll: billige produktion, billige schauspieler [furlong lockt auch keinen mehr hinterm ofe vor] und billige story.
    sieht grottig aus und wird sicher auch so sein!

  2. Toba (27)
    Juni 5th, 2009 | 15:21

    Masse statt Klasse halt =)

  3. bibi (1)
    Juni 22nd, 2009 | 21:01

    ich bin die schwägerin des ermordeten, und finde es einfach nur zum kotzen, das sich menschen an unserem schicksal eine goldene nase verdienen wollen.
    ich hoffe nur das dieser film der größte flop des jahrtausend wird.
    leider waren uns die hände gebunden diesen film zu stoppen und dem herr boll zu untersagen diesen film überhaupt zu drehen!!!!!!!!
    ich hoffe und bete nur, das sich niemand diesen film reinzieht!

  4. Bocat (1)
    November 26th, 2009 | 16:13

    Einfach nur abschreckend !!! Das allerletzte mit so einem schlimmen und erdrückenden Schicksal Geld zu machen und dann auch noch hier die Kommentare: Billige Story ? ? ?

    LEUTE WACHT AUF: DAS IST HIER IN SIEGBURG PASSIERT- DA SPRECHT IHR VON BILLIGER STORY ?? THATS REALITY : SO SIND MENSCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    WAS SIND DAS FÜR MENSCHEN DIE SICH SO WAS ANSCHAUEN ???

    MEIN MITLEID GILT DEM OPFER UND SEINER FAMILIE – so schlimme letzte Tage hatte ein junger Mensch hier um die Ecke nur weil die Justiz versagt hat! SCHLIMME WELT !!!

  5. Ollie (1)
    Januar 15th, 2010 | 19:52

    Ich frage mich immernoch, wie so etwas je passieren konnte. Gerüchten zu folge hat sich in der Vergangenheit allerdings so etwas schon mehrmals ereignet, jedoch nicht in Jugendstrafanstallten. Ich denke das Bolls Idee aufgrund der Differenzen zwischen Drehbuch und Realität durchgekommen sind. Schließlich wurden schon Filme über 911 oder sonstige schreckliche Ereignisse gedreht. Leider sind die Hände der Angehörigen meistens gebunden.
    Zum Film: Wiedermal lag der Fehler nicht direkt an der Regie sondern wohl eher an der Handlung des Films (Wie gesagt, es sind Differenzen zur Realität vorhanden). 90 Minuten waren einfach zu viel… Allerdings muss man Edward Furlong lassen, dass er sein bestes getan hat und anscheinend mit "the green hornet" sein comeback feiern dürfte

Kommentieren?