Die Tops & Flops des Kinojahres 2010


Und schon wieder ist das Jahr zu Ende. Ein eher durchwachsenens für den Film, möchte ich mal meinen. Wie auch bereits im vergangenen Jahr konnten Dokus viel Raum einnehmen und machen fast die Hälfte meiner Top 10 Liste dieses Jahres aus. Vielleicht ist es in Zeiten von Comicverfilmungen und Remakes ja genau diese Suche nach Authentizität, auf die man sich nur allzu gern begibt. Wie auch im letzten Jahr habe ich leider viel zu viel verpasst, weil es entweder keine Pressevorführungen gab oder ich schlichtweg keine Zeit (und Muse) fand regulär ins Kino zu gehen. Allen voran wäre hier Jackass 3D zu nennen, der wohl sicher auf der Liste gelandet wäre … ja hätte ich ihn denn gesehen. Andererseits bin ich mit meiner Liste aber auch sehr zufrieden – die Nummer 1 stand nach der ersten Sichtung bereits fest, die zweite war dann nur noch affirmativ (zumal es sich um eine digitale Projektion handelte). Ich will nicht lange um den heißen Brei reden, hier meine Top 10 des Jahres 2010 – dieses Mal ganz ohne Kommentar, eine reine Auflistung, denn die Kritiken (oder Kurzkommentare) dazu finden sich ja recht schnell:

10. Not Quite Hollywood: The Wild, Untold Story of Ozploitation!

09. The Young Victoria

08. Harry Brown

07. The Expendables

06. An Education

05. Anvil! The Story of Anvil

04. Restrepo

03. Brothers at War

02. Monsters

01. The Social Network

Runners Up: The Messenger, Crazy Heart, Enter the Void, The American, The Blind Side, The Last Exorcism, The Bad Lieutenant: Port of Call – New Orleans

***

Eine generelle Entdeckung des Jahres waren vor allem die Mad Men, deren dritter Season ich nun entgegen fiebere und die in Zeiten von 3D und sonstigem Technikwahn so herrlich old fashioned daherkommt, dass ich sie 2010 so genießen konnte, wie es 2007 wohl nicht möglich gewesen wäre. Ebenfalls zu erwähnen ist die kleine Retrospektive zu Errol Morris' drei ersten Dokumentationen, von denen The Thin Blue Line gleichzeitig auch den besten Film markiert, den ich in diesem Jahr gesehen habe. Ebenfalls ein Film, der in diesem Jahr erst entdeckt wurde und wohl noch lange nachwirken wird, ist die australische Perle Long Weekend, die mich ziemlich beeindruckt hat (Not Quite Hollywood sei Dank). Auch Dominik Grafs Im Angesicht des Verbrechens muss an dieser Stelle natürlich genannt werden – selten hat mich etwas im TV so gefesselt wie diese deutsche Ausnahmeproduktion.

Es gab allerdings nicht nur viel zu sehen in diesem Jahr, sondern auch zu hören. Ilan Eshkeris wundervoll-melancholischer Score zu The Young Victoria beispielsweise, der zusammen mit Hans Zimmers Score zu The Pacific den diesjährigen Höhepunkt in Sachen Ohrenschmaus markiert. In Sachen Magic Moments sind dieses Jahr primär zwei Momente zu nennen: zum einen die Clubszene aus The Social Network, die nicht nur unglaublich authentisch daherkommt, sondern einen selbst so dermaßen in Partystimmung bringt, dass man am liebsten gleich aus dem Saal raus und in den Club reinrennen würde. Auch der andere Moment 2010 hat mit Musik zu tun – nämlich jene Szene aus Restrepo, in der die Soldaten für einen kurzen Moment alles um sich herum vergessen und zu Eurodance-Mucke ihre Kameraden antanzen.

***

Kommen wir also zu den etwas schlechteren Filmen dieses Jahres – wobei das noch recht mild ausgedrückt ist, denn einige von ihnen waren wirklich zum Foltern geeignet, so weh taten sie. Bei der Nummer 1 musste ich auch hier nicht lange grübeln und man fragt sich einmal mehr, was bei den Japanern eigentlich anders läuft, dass sie solche Stinker wie Shock Labyrinth 3D raushauen, der zu allem Übel auch noch auf einem Themenpark basiert (wait, what …?). Hier also die Flop 10 des Jahres – inklusive Blockbusterrepräsentanten:

10. Jud Süß – Film ohne Gewissen

09. Exit Through the Gift Shop

08. Inception

07. Predators

06. Kick-Ass

05. Survival of the Dead

04. Machete

03. Legion

02. Amer

01. Shock Labyrinth 3D (Senritsu meikyû 3D)

***

Auf ein gutes Filmjahr 2011! Und erneut ein herzliches Dankeschön an Tilo Hensel, der auch in diesem Jahr wieder für die tolle Collage verantwortlich zeichnet. Viele der genannten Filme sind übrigens auch via Videoload online verfügbar.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Trailer zu Eisensteins restauriertem 'Battleship Potemkin'


Ich muss gestehen, dass ich mich im Rahmen meiner Examensarbeit zwar viel mit Eisenstein und seinen (Pathos-)Theorien beschäftigt habe, bis heute aber nicht seinen Meilenstein Battleship Potemkin (Bronenosets Potyomkin) gesehen habe. Kino – die sich auf fremdsprachige Klassiker und kleine Perlen spezialisiert haben – hat nun einen Trailer zur restaurierten Fassung des Klassikers veröffentlicht (480p/720p/1080p), der zugleich einen kräftigen Tritt in meinen Hintern markiert, denn das, was da zu sehen ist, sieht fantastisch aus! Schade, dass es hierzulande keine Kinoauswertung für solche Klassiker gibt. Die Blu-ray ist übrigens seit dem 20. April als Import zu haben.


Tags , , , , ,

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!


Alle Jahre wieder … Ich wünsche allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011! Zwar wird es bis zum Jahresende wohl noch den einen oder anderen Beitrag geben (Listen!), aber man kann ja nie zu oft und zu früh Gutes wünschen, ne? Lasst Euch also reich beschenken – am besten natürlich film-related stuff und rutscht gut rein ins neue Jahr – übertreibt es aber nicht mit Trinken und Feiern! Ich für meinen Teil werde Silvester wohl wieder im beschaulichen Karlsruhe (hoffentlich ohne Banküberfall!) feiern – aber im Prinzip ist es ja egal wo, Hauptsache die Leute und die Amtosphäre stimmen, möchte ich mal behaupten. Bleibt mir im neuen Jahr bitte genau so treu wie bisher, auch wenn ich ab Frühsommer noch nicht weiß, wie viel Zeit ich fürs Blog habe, da für mich dann endgültig der Ernst des Lebens, sprich Job, beginnt … Bis dahin: Haut rein!


Tags , , , , , ,

Hit Girl Reloaded: Trailer zu Joe Wrights 'Hanna'


Der Trailer zu Hanna (480p/720p/1080p) ist nicht etwa interessant, weil er ein jungen Mädchen zum Killer macht, sondern es ist vielmehr die Tatsache, dass Joe Wright hier Regie führt, der für Pride & Prejudice und Atonement verantwortlich zeichnete. Hanna – das wird schnell deutlich – hat mit beiden Letzteren nicht besonders viel gemein, weshalb ich sehr gespannt bin, wie Wright einen Actionfilm gestaltet. Gedreht wurde übrigens zum Großteil auch in Deutschland, unter anderem in Bad Tölz und auf Fehmarn. Deutscher Start ist am 26. Mai 2011.

(Via I Heart Pluto)


Tags , , , , , , ,

Das Leben als Zirkus: 'Water for Elephants' Trailer


Christoph Waltz ist endgültig in Hollywood angekommen – darf er jetzt doch sogar neben den ganz Großen wie Reese Witherspoon und Roby Pattinson spielen (pun intended!). Der Film heißt Water for Elephants, basiert auf Sara Gruens Roman und der erste Trailer dazu (480p/720p/1080p) sieht nach ganz großem Kitsch aus (gut, Pattinson ist ja auch am Start). Deutscher Start ist am 14. April 2011.


Tags , , , , , , , ,

Günstige Designermode in den Shopping Clubs


Hierbei handelt es sich um ein Sponsored Post

Wer kennt es nicht? Man sieht im Schaufenster ein wundervolles Kleidungsstück, nur um dann ganz enttäuscht feststellen zu müssen, dass es so gut wie nicht erschwinglich ist. Jeder weiß es: Designerkleidung ist nicht gerade an jeder Ecke günstig zu haben, weshalb die Outlets nicht nur in den Städten, sondern vor allem im Internet boomen. Meist sind die Preise für Designerware hier deutlich günstiger, was nicht nur Internetkundige zu den Onlineoutlets lockt. myshoppinglcubs.de ist die erste Seite im Internet, die alle laufenden Aktionen, die in den verschiedenen Shopping Clubs im Internet laufen, zusammenfasst. Shopping Clubs sind dabei die Outlets, die für ihre Kunden exklusive Vorteile und Rabatte bieten. Viele dieser Clubs sind nur nach vorheriger Anmeldung zugänglich, weshalb es myshoppingclubs.de dem Interessierten daher ermöglicht, sich mit einem Klick anzumelden. User können zudem die diversen Shopping Clubs bewerten, so dass sofort ersichtlich ist, in welchem Shop man die größten und besten Rabatte rausholen kann.

So finden sich beispielsweise Club Reviews für Brands4Friends, einem der größten und namhaftesten Shopping Club im Internet. Es gibt nicht nur eine Übersicht über die Versandkosten und in welches Land der jeweilige Shop überhaupt liefert, sondern neben Kundenrezensionen auch Links zu Gutscheinen, speziellen Aktionen oder Infos zu Versanddauer und Bezahlmöglichkeiten. BuyVip, ein weiterer exklusiver Shopping Club – wie der Name schon sagt – bietet aktuell 16 Meinungen, die ein gutes und übersichtliches Bild darüber liefern, was Shopping bei BuyVip heißt. Vente Privee, der europäische Erfinder der Shopping Clubs ist ebenfalls gelistet, so wie unzählige weitere Clubs. Auf der Startseite finden sich dann auch ganz übersichtlich die aktuellen Aktionen der Shopping Clubs – da ist für jeden was dabei, denn Weihnachten ist ja nicht mehr lange hin. Da heißt es also die letzten Tage nutzen und schnell zu schlagen – erst recht bei diesem Wetter.


Tags , , , ,

Weihnachtsfilm Blogathon 2010


Kollege Rochus hat eine wie ich finde sehr schöne Aktion zu Weihnachten ins Leben gerufen: den Weihnachtsfilm-Blogathon 2010. Ziel der Aktion ist es, dass die (Film-)Blogger über ihre liebsten – oder meistgehassten – Weihnachtsfilme schreiben und begründen, warum ihre Wahl grade auf jene(n) Film(e) fällt. Eine Weihnachtsaktion wäre natürlich keine Weihnachtsaktion, wenn es nicht auch Geschenke gäbe. Rochus verlost nämlich jede Menge Preise unter allen, die teilnehmen – aber nur noch bis Mitternacht!

Ich für meinen Teil bin ja niemand, der eine Tradition verfolgt und sich jedes Jahr zum Fest eine Reihe bestimmter Filme ansieht. Ich muss sogar gestehen, dass ich nicht allzu viele (reine) Weihnachtsfilme kenne. An erster Stelle würde ich aber stets Christmas Vacation nennen, den ich nicht nur für einen der lustigsten Filme überhaupt halte, sondern auch für einen perfekten Weihnachtsfilm. Wie Chevy Chase im Kaufhaus Unterwäsche für seine Frau kaufen will oder versucht die gigantische Lichterkette in Betrieb zu nehmen, ist einfach pures comedy gold! Zudem ist der Film einer der ganz wenigen Filme, bei denen ich die deutsche Synchronisation bevorzuge ("Haben Sie auch was mit Ritzen, äh ich meine Spitzen!?"). Zwar habe ich ihn dieses Jahr noch nicht gesehen, aber in den letzten drei Jahren wurde die Adventszeit stets mit diesem Klassiker gefeiert. Christmas Vacation hat trotz all der Komik auch viel Herz, was besonders am Ende deutlich wird, wenn der Film deutlich macht, um was es eigentlich wirklich geht.

Ferner würde ich für die besinnliche Zeit Die Hard, Let the Right One In (Låt den rätte komma in), The Long Kiss Goodnight und den Dekalog empfehlen. Ach ja, vor einigen Jahren habe ich am späten Heiligen Abend noch Heavy Metal 2000 gesehen – auch ein ganz passender Film zum Fest …


Tags , , , , , , ,

Jean Rollin stirbt im Alter von 72 Jahren


Gestern war es noch nicht ganz bestätigt, heute ist es die traurige Wahrheit: der französische Regisseur und Drehbuchautor Jean Rollin ist gestern im Alter von 72 Jahren gestorben. Ein wirklich sehr, sehr dunkles Jahr für den Film und seine Filmschaffenden. Ich kann mich noch erinnern, wie ich damals von Rollins Les raisins de la mort hörte, der in Deutschland ja den reißerischen Titel Zombis geschändete Frauen/Foltermühle der gefangenen Frauen trägt, einer von Rollins bekanntesten Filmen. Ich dachte es handle sich um hervorragende Exploitation, doch was musste ich nach der Sichtung feststellen? Rollins Filme sind vielmehr meditativ anmutende Filme, die eine Schönheit in den phantastischen Film hineintragen, die ich so noch nirgendwo anders gesehen habe. Nun habe ich einen Grund mehr tiefer in sein Œuvre einzutauchen … R.I.P. Jean.

Christian Keßlers Nachruf
Thomas Groh über Jean Rollin


Tags , , , ,

IPTV – das Fernsehen der Zukunft?


Hierbei handelt es sich um einen außerredaktionellen Post

DVB-S, DVB-C, DVB-T – es gibt mittlerweile so viele Wege ein Fernsehsignal zu empfangen wie Sand am Meer. Es ist schwer zu sagen, welcher Standard und Übertragungsweg nun der beste ist, welcher die beste Qualität liefer und wirklich überall verfügbar ist. Ja, oftmals ist es nichts mit 'einfach einschalten und fernsehen', da solch ein Empfangsweg auch erstmal eingerichtet werden will – und wer steigt bei solchen Temperaturen und Witterungsverhältnissen schon gern aufs Dach um seine Satellitenschüssel zu montieren? Wie wäre es da ganz einfach Filme und Fernsehen über den eigenen Internetanschluss zu schauen, den ohnehin bereits jeder hat? IPTV nennt sich das Ganze und ist in den Vereinigten Staaten beispielsweise schon lange eine Alternative – vor allem für Filmfans. Einen Film dann zu sehen, wann man will, wollen alle, die einmal in diesen Luxus kamen, nicht mehr missen. IPTV ist das Fernsehen und Filme schauen über den Übertragungsweg Internet. Besser bekannt ist diese Art des Fernsehens wohl durch Set-Top-Boxen, wie sie etwa Apple TV benutzt oder der T-Home Media Receiver der Telekom.

Doch was sind die Vorteile des IPTV, außer dass man lediglich einen Internetanschluss und einen Receiver benötigt? Zum einen ist die Bildqualität laut Stiftung Warentest die beste. Ein weiterer Vorteil, den ich bereits ansprach, ist On-Demand-Schauen, sprich Filme, TV und Serien wann immer ich will. Zeitversetztes Fernsehen ist also kein Problem mehr. Während im Satellitenfernsehen das Wort HDTV nach wie vor eher schleichend vorankommt, ist HD bei IPTV alles andere als ein Fremdwort, den die meisten Inhalte liegen bereits in einer Auflösung vor, die für hochauflösende TV-Geräte geeignet sind. Was kompliziert klingt und den Anschein erweckt, als sei es lediglich für Nerds nachvollziehbar, ist in Wirklichkeit nicht schwerer als einen gewöhnlichen Empfangsweg in Betrieb zu nehmen. Natürlich ist IPTV in Deutschland bisher eher noch ein Nischenprodukt, aber in Zeiten von Flatscreens und immer schnelleren Internetanschlüssen wird auch IPTV seinen Einzug in die Wohnzimmer finden. Mehr Infos auch im IPTV Blog.


Tags , , , , , ,

Die 80s sind zurück: 'Take Me Home Tonight' Trailer


Im Prinzip kann kein Trailer schlecht sein, der 80s-Songs verwendet. Wenn dann auch noch der Inhalt stimmt, dann ist mein Interesse geweckt. So geschehen beim Trailer zu Take Me Home Tonight (480p/720p/1080p). Topher Grace ist ein College-Grad, der sich mit Videothekenjobs den Tag verdingt. Das tut er so lange bis natürlich eine Frau in sein Leben tritt … Auch wenn vieles im Trailer nach bewährter Rezeptur aussieht, vermittelt er doch eine tolle Atmosphäre (was wohl auch an den Songs liegen mag), die durchaus Vorfreude aufkommen lässt. Start in den Staaten ist am 04. März.


Tags , , , , , , ,
1 2 3 ... 20