kino.to ist endgültig down und es kümmert mich nicht


Das Szenario dürfte wohl jeder kennen: Du fragst deine Freunde ob sie mit dir in diesen und jenen Film kommen wollen – ja, das kommt vor, denn auch ich kann nicht immer zu jeder PV – und du bekommst als Antwort nur ein "Habe ich schon gesehen." Du fragst sie dann nicht unbedingt wo, denn du weißt genau, dass heute Donnerstag ist und der Film somit erst heute startet. Einige geben dann natürlich auch unverblümt zu, dass sie ihn bei kino.to gesehen haben. Und ich frage mich dann nur einmal mehr: Wer macht so was!? Mal im ernst: Wer schaut sich denn wirklich Filme auf diesem Portal an, das ich zwar nie genutzt habe, aber doch auch kenne, klar. Ich will jetzt nicht etwa wieder die alte Film-ist-Kunst-und-muss-entsprechend-gewürdigt-werden-Diskussion anstoßen, aber dass das alles nicht ganz koscher war, dürfte doch jedem bewusst gewesen sein, oder?

Heute wurde kino.to nämlich dicht gemacht. Auf der Homepage findet sich nun ein dezenter Hinweis der KriPo, dass Urheberrechtsverletzungen kein Kavaliersdelikt seien und so weiter. Jetzt ist die Internetwelt natürlich einmal mehr in Aufruhr, denn natürlich hat kino.to nie wirklich jemand genutzt. Was von Beginn an eigentlich nur eine Frage der Zeit war, ist nun eingetreten. Und schon fragen sich die Ersten: Ist das Ganze vielleicht doch nur ein PR-Stunt – oder wurde die Seite vielleicht gehackt? Couldn't care less, kann ich als jemand, der seine DVDs und Blu-rays noch anständig kauft (oder halt Rezi-Exemplare bekommt), dazu nur sagen. Sollte es wirklich bei einer Abschaltung und strafrechtlichen Verfolgung der Betreiber bleiben, freut mich das auch etwas für die Kinobetreiber (wobei wohl durchaus bezweifelt werden darf, ob jetzt wirklich wieder mehr Menschen ins Kino gehen). Keine Frage, diese tun genug selbst dafür, dass es ihnen schlecht geht, aber ins Kino zu gehen ist einfach etwas anderes als vor dem 21 Zoll großen Monitor zu sitzen.

Anyways, auch wenn Twitter schon wieder mit schlechten Witzen zum Thema zu explodieren scheint: Sind da heute nicht ein paar Reissäcke in China umgefallen …? Ach ja, Kollege SvenKietzke hat einige der wenigen klugen Gedanken zum Thema auf Twitter geäußert.


Tags , , , , , , ,

13 Kommentare zu “kino.to ist endgültig down und es kümmert mich nicht”

  1. Alex (1)
    Juni 8th, 2011 | 15:21

    Ganz ehrlich: Ich freue mich darüber.

    Ich habe das Portal noch nie genutzt, aber viele meiner Freunde. Ich will die Sachen einfach Original im Regal haben.

  2. Juni 8th, 2011 | 15:22

    Reissäcke würde ich jetzt nicht sagen, denn wenn die KriPo mit der Ankündigung auch Nutzer von Streaming Portalen zu verfolgen Ernst macht, wäre das schon eine enorme Verschärfung der bisherigen Strafverfolgung, wird man sehen…

    Zu Kino.to: Was mich besonders nervt sind Raubkopierer, die damit auch noch Geld verdienen. Wenn sich jemand den Torrent eines Films zieht ist das vielleicht nicht die feine Art, aber so jemanden würde ich noch lange nicht als Kriminellen bezeichnen. Es besteht ein erheblicher Unterschied zu Angeboten, die nicht nur das Urherberrecht verletzen, sondern dabei auch noch ("im siebenstelligen Bereich") absahnen. Das ist dann wirklich kriminell.

  3. Juni 8th, 2011 | 15:27

    @omaha

    Da hast Du recht – bist ja auch Jurist ;-) -, aber ich sagte ja nicht, dass ich es gut fände, wenn User nun verfolgt würden. Mir geht es nur darum, die Leute "wachzurütteln", sich Filme im Kino (und am besten OV) anzusehen. Man darf ja noch Hoffnung in die Menschen setzen, oder?

  4. JMK (50)
    Juni 8th, 2011 | 15:28

    Kein Verlust, ich meine, wer guckt sich Filme in der beschissenen Qualität eigentlich an? Nur leider wird das die Filmindustrie nicht dazu bewegen endlich mal eigene vernünftige streaming Angebote aufzusetzen (vor allem weltweit).

  5. Juni 8th, 2011 | 15:30

    Amen, Jürgen. Wie gesagt, das wird nun keine Initialzündung sein, Eintrittskarten günstiger zu machen oder Scheiben günstiger zu verkaufen – aber die Abschaltung holt die Leute zumindest wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

  6. Juni 8th, 2011 | 15:33

    Was ich bis heute nicht verstehe. Kino.to soll angeblich Hunderttausende oder mehr(!) mit Werbung verdient haben. Warum bekommen es denn die tatsächlichen Rechteinhaber nicht hin, so ein Angebot aufzusetzen? Kostenlos für den Nutzer, werbefinanziert. Es ist ja nicht so, dass die Leute unbedingt "klauen" wollen. Es mangelt einfach auch an ordentlich legalen Angeboten.

    Ich bin derzeit ein unglaublicher Fan von Netflix und Hulu+. Da zahle ich gerne die paar Dollar pro Monat und kann dafür aktuelle Serien genießen. Aber auch hier unternehmen die Rechte-Inhaber alles, Europa bspw. auszusperren. Warum? Ist mein Geld nichts wert? Zähle ich als Kunde nicht?

  7. Juni 8th, 2011 | 15:37

    Das Problem ist doch, dass die Industrie einfach keinen Plan vom Netz und seinen Usern hat. Dito Musikindustrie.

  8. Juni 8th, 2011 | 15:41

    Ich finde Film Junk ist immer ein perfektes Beispiel – die nutzen im Podcast Songs, Soundbites (gut, die liegen ja auf den Presseservern) und machen keinen Hehl daraus, wenn sie sich mal einen Film gezogen haben. Gut, Kanada ist da m.W. ohnehin fast ein kleines Paradies, aber da realisieren immer mehr Studios und Verleiher, dass das ja auch Werbung ist, die sie für sich nutzen können – die werden jetzt von Netflix gesponsert – und zum Verlosen bekommen sie auch immer genug. Regional zahlen sie in den Kinos sogar nicht mal Eintritt.

    Gut, die sind auch nicht unbedingt der normale Kinogänger, aber es zeigt, welche Möglichkeiten der Markt offeriert. Man denke nur mal daran, wie viele Podcasts man überleben würde, wenn man hierzulande so offen mit dem Thema umgehen würde …

  9. Juni 8th, 2011 | 17:01

    Andere Frage: wenn mich ein Thema nicht interessiert, warum muss ich dann drüber berichten?!

  10. Juni 8th, 2011 | 17:28

    Ich habe ja nur drauf gewartet bis dieser Kommentar kommt …

    Weil ich weiß, dass ich damit den Nerv vieler Filmfreunde/-Blogger treffe und ich damit – wie ich schon sagte – die Leute wachrütteln wollte. Und zudem ist es einfach ein aktuelles News-Thema, das ich mich auch irgendwie verpflichtet fühle zu behandeln als Filmblogger. Und: Weil Twitter in solchen Momenten mit jeder Menge schlechten Witzen wirklich nerven kann!

  11. Juni 8th, 2011 | 18:05

    Kluge Gedanken? Von mir? Ich fühle mich geehrt! Oh, hier liegt übrigens ein Reiskorn …

  12. Juni 8th, 2011 | 20:15

    Was der Ales sagt!

  13. Juni 8th, 2011 | 20:15

    alex meine ich :-x

Kommentieren?