Mark Hartley dreht Doku über Cannon Films


Mark Hartley, Regisseur von Not Quite Hollywood: The Wild, Untold Story of Ozploitation! und Machete Maidens Unleashed!, dreht derzeit eine Doku über ein nicht weniger interessantes Thema: Cannon Films. Richtig, jene Filmschmiede, die von den israelischen Cousins Menahem Golan und Yoram Globus für 500.000 Dollar übernommen wurde und die dadurch zu den mächtigsten unabhängigen Filmproduzenten weltweit zählten. Es war die gute alte Zeit der politischen Propagandafilme der Reagan-Ära, der Machofilme, der … nun … Cannon-Filme eben. Missing in Action, Delta Force, Over the Top, Invasion U.S.A., um nur mal einige wenige zu nennen.

Hartleys Doku trägt den Titel Electric Boogaloo: The Wild, Untold Story of Cannon Films! und scheint ein Projekt zu sein, das ihm schon lange sehr am Herzen lag. Mehr Infos gibt es zum Projekt leider noch nicht, lediglich ein Promo-Poster, das zumindest schon mal in die richtige Richtung zu gehen scheint. Bleibt nur zu hoffen, dass diesem Film nicht das gleiche Schicksal zuteil wird wie seinen vorherigen beiden Film-Dokus – die haben es hierzulande bis heute zu keiner Veröffentlichung geschafft. Not Quite Hollywood ist in UK auf DVD erhältlich, Machete Maidens Unleashed! nur in den Staaten und natürlich in Australien.

Nach dem Sprung noch mal der unvergessliche Cannes-Trailer für Cannon Films, der für pure Gänsehaut sorgt!

(Via Badass Digest)


Tags , , , , , , , ,

2 Kommentare zu “Mark Hartley dreht Doku über Cannon Films”

  1. November 10th, 2011 | 18:44

    Kuhl, das ist ein Thema, zu dem es noch viel zu wenig wissenschaftliche Ansätze gibt. Da ist das doch ein Anfang.

  2. November 10th, 2011 | 19:06

    Word.

Kommentieren?