Media Monday #80


Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das letzte Mal beim Media Monday mitgemacht habe (um genau zu sein war es Media Monday #49, also schon 31 Wochen her). Höchste Zeit also, dies zu ändern und mich an der tollen Idee, die Medienjournal ins Leben gerufen hat, mal wieder zu beteiligen. Für alle, die den Media Monday noch nicht kennen: Sieben Fragen gilt es am ersten Tag der Woche zu beantworten. Die Antworten sind fett. Here we go:

1. Joe Pesci gefiel mir am besten in Home Alone.

2. Robert Zemeckis hat mit Back to the Future seine beste Regiearbeit abgelegt, weil Classic.

3. Julia Stiles gefiel mir am besten in der Bourne-Reihe, weil ich sie sonst in nichts gesehen habe.

4. Eure Meinung zur Zensur- und Indizierungspolitik in Deutschland: Gerechtfertigt, egal oder absolute [zensiert]? Gerechtfertigt!? Nunja, das ist ein ziemlich großes Thema, weshalb ich mich recht kurz fassen will: Wie kann es sein, dass ein Staat einem erwachsenen Menschen Kunst, also Filme, Musik & Co., vorenthalten kann? Dass unser Kontrollsystem absoluter Käse ist, muss ja nicht noch einmal extra erwähnt werden. Ich glaube, wir befinden uns beim Jugendschutz auf einem Level mit Staaten, die Deutschland sonst gerne mal ob einer gewissen Menschenrechtslage verdammt … Man sollte besser kontrollieren (im Kino, im Handel usw.), aber doch bitte nicht verbieten!

5. Dass viele die Originalfassungen von Filmen und Serien bevorzugen steht außer Frage und ist insbesondere im Englischen ja durchaus gut verständlich, wie aber handhabt ihr es – sofern ihr ebenfalls dieser Gattung angehört – mit Produktionen aus Ländern, deren Sprache euch überhaupt nicht geläufig ist? OmU, ganz klar. Gerne dürfen die Untertitel auch auf Englisch sein. Ist bei Festivals ja beispielsweise gang und gäbe.

6. In letzter Zeit versuchen immer mehr Serien – wie Filme es schon länger tun – mit Sex und Gewalt, sprich Blut und Brüsten, Zuschauer anzulocken (zumindest wird ihnen das gerne unterstellt). Wie ist eure Meinung (gerne anhand eines oder mehrerer Beispiele)? Aus diesem Alter bin ich raus! Diese beiden Spartacus-Serien jucken mich nada – und sehen zudem ziemlich scheiße aus. Game of Thrones will ich irgendwann mal nachholen, ja, aber auch das eilt nicht. Dann lieber Exploitation-Filme aus den guten alten Zeiten.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist Barbara und der war ziemlich toll, weil Petzold sich nicht auf TV-Niveau herablässt, sondern visuell geradezu graziös das Leben einer Ärztin zeigt, die ihren hippokratischen Eid ernst nimmt. Und außerdem sind Hoss und Zehrfeld großartig.


Tags , , , , , , , ,

6 Kommentare zu “Media Monday #80”

  1. Januar 7th, 2013 | 15:53

    Hallo Stefan, ich kann mich deiner Aussage nur anschliessen. Es kann nicht sein, dass ich mit "weit" über 18 Jahren und als vollwertiger, mündiger Bürger dieser Gesellschaft nicht entscheiden darf, was ich gucken möchte. Filme zu indexieren, empfinde ich als grundsätzlich okay, wenn man sie gegen Nachweis des Alters unter der Ladentheke erwerben kann.

    Kontrollierter Zugang: Gerne! Zensur: Nein, danke!

    Aber auch diese Argumentation ist im Zeitalter des Internet ad absurdum zu führen. Man findet jeden Film uncut über die gängigen Suchmaschinen.

  2. Januar 7th, 2013 | 15:58

    Hallo Marco,

    ja, das ist es ja! Aber glaubst Du, dass das der Politik bekannt oder gar von Interesse ist? Das glaube ich nicht, die erlassen lieber Regeln, statt bei der Kontrolle mehr Personal und Geld einzusetzen.

    Indizieren (nicht "indexieren", das macht nämlich jeder mit seiner Sammlung ;)) ist gerade noch so okay, ja, aber alles andere – vor allem §131 StGB (der an und für sich ja wichtig ist, aber bei 90% der Filme eben Nonsens ist) – ist doch ein Witz. Aber wie gesagt, da wurden schon unzählige Diskussionen geführt, so schnell wird sich da leider nichts ändern. :(

    Ach ja, schönes Blog hast Du da übrigens. Das Design gefällt mir sehr.

  3. Januar 7th, 2013 | 16:10

    Hallo Stefan,

    erst einmal vielen Dank für das Lob. Kann ich nur zurück geben. Die Sache mit dem Indexieren ist peinlich, aber leider im Eifer des Gefechts passiert ;)

    Dass der Staat da Unsinn treibt, kann ich aus eigener Quelle berichten. Ich habe vor mehreren Monaten E-Mails an die zuständigen Stellen geschrieben, wie ich auf meinem Blog mit indizierten Medien umgehen darf: Darf ich den Titel nennen? Oder muss er unkenntlich gemacht werden? Wie sieht es mit von YouTube eingebundenen Videos zu indizierten Medien aus? Geantwortet haben sie alle. Die Antworten waren so verschieden wie ein Farbkasten.

    Weder die Bundesprüfstelle noch unser Familienministerium konnte auf die gestellten Fragen eine Antwort finden. Ebenso wenig der Landesbeauftragte für Jugendschutz des Staates Bayern.

    Ändern wird sich vorerst nichts, das ist wohl leider richtig.

  4. Januar 7th, 2013 | 16:11

    Haha, nice! Hatte nichts anderes erwartet.

  5. Januar 7th, 2013 | 22:10

    Exploitation… sehr gute Antwort. Black Dynamite anyone? ;)

  6. Januar 7th, 2013 | 22:12

    Den habe ich noch immer nicht gesehen. :(

Kommentieren?