In eigener Sache: Der Neue stellt sich vor


Hallo zusammen,

mein Name ist Christoph Gumpert und mit den folgenden Zeilen darf ich mich euch kurz vorstellen. Einige von euch haben vielleicht kürzlich meine Kritiken zu Wickie auf großer Fahrt und Melancholia gelesen und in Zukunft werdet ihr hoffentlich häufig Gelegenheit haben, meine geistigen Ergüsse zu aktuellen bewegten Bildern zu lesen. Ein paar Fakten zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt und stamme aus dem beschaulichen Würzburg im schönen Unterfranken (nicht Bayern!). Meine offizielle Haupttätigkeit ist aktuell Student und wie man's so macht, wenn man noch nicht genau weiß, wo es denn hingehen soll, habe ich mich vorerst mal für Wirtschaftswissenschaft entschieden. Darauf wird aber sicherlich ein Zweitstudium in anderer Richtung folgen. Meinen Lebensunterhalt finanziere ich mir mit einem Nebenjob in einer unabhängigen Videothek (ja, sowas gibt es noch).

Die Zeit, die neben Studium, Geld verdienen und Filme schauen übrig bleibt, verbringe ich hauptsächlich im Mainfrankentheater, wo ich öfter auf der Bühne als im Publikum anzutreffen bin, oder mit meinem anderen zeitaufwendigen Hobby: Fotografie. Da ich mich hier wohl nahezu ausschließlich mit Filmbesprechungen befassen werde noch ein paar Sätze zu meinem Filmgeschmack: er ist ziemlich weit gefächert. Meine private Filmsammlung umfasst eine Menge Filme aus allerlei Genres, Ländern und Jahren, von Anfang des letzten Jahrhunderts bis heute ist aus nahezu jedem Jahr mindestens ein Vertreter vorhanden. Der Großteil stammt dennoch aus jüngeren Jahren und mischt sich mit Klassikern von Hitchcock, Film-Noir, guten alten Samurai-Streifen, John-Woo-Action aus den 80ern und vielem mehr. Irgendwie ist alles vertreten und ein guter Film bleibt meiner Meinung nach einfach ein guter Film, unabhängig davon, wie alt er ist.

Das mag etwas ausgefallen klingen, mein Lieblingsfilm ist das trotzdem wenig: die Herr der Ringe-Trilogie führt meine persönliche Topliste unangefochten an, gefolgt vom südkoreanischen Sympathy for Mr. Vengeance (der erste Teil der Rache-Trilogie von Park Chan-Wook, aus der man hierzulande hauptsächlich Oldboy kennt), Garden State, Sein oder Nichtsein (1942) und Hard-Boiled. Mein Lieblingsschauspieler ist James Stewart, auf eine Lieblingsschauspielerin kann ich mich nicht festlegen, Natalie Portman, Scarlett Johansson und Rachel Weisz spielen aber ganz oben mit. Lieblingsregisseure habe ich noch mehr: Peter Jackson, Darren Aronofsky, Alfred Hitchcock, Takeshi Kitano, Quentin Tarantino, John Woo, Wong Kar-Wai, Zhang Yimou, Akira Kurosawa, Yasujiro Ozu, Seijun Suzuki, Hayao Miyazaki, Clint Eastwood, Lars von Trier, Billy Wilder, Frank Capra, James Cameron, Christopher Nolan, die Liste könnte ich ewig weiterführen. Michael Bay würde man aber auch am untersten Ende nie finden.

Nun denn, meine kurze Selbstvorstellung ist doch etwas länger geworden, daher mache ich hier mal Schluss. Wer's genauer wissen will kann ja einfach nochmal nachfragen.
Über zahlreiche Kommentare zu meinen Beiträgen würde ich mich freuen. Lob, Kritik, Diskussion, Filmtipps sind alle herzlich willkommen.

Bild: sure2talk


Tags , , , , , , , ,

In eigener Sache: Autoren gesucht!


Es läuft derzeit sehr gut mit Equilibrium, und darüber freue ich mich sehr. Klar, werd würde sich nicht darüber freuen, wenn sein 'Baby' gut läuft. Die Besucherzahlen stimmen, die Akzeptanz steigt und auch um die ökonomische Situation ist es gut bestellt. Es wäre also durchaus mal an der Zeit zu expandieren, dachte ich mir. Und das ist auch der Grund, weshalb ich nun auf der Suche nach neuen Autoren für Equilibrium bin. Hierbei bin ich auch ziemlich offen, denn wer das Blog regelmäßig verfolgt, der weiß, dass der Schwerpunkt zwar auf Film liegt, es aber durchaus auch vorkommen kann, dass man hier mal einen politischen Beitrag oder etwas über Social Media zu lesen bekommt. Daher nun der offizielle Aufruf an alle interessierten Kritiker, Cineasten und Autoren bei Equilibrium mitzumachen!

Falls Ihr darauf Lust habt, schreibt mir doch bitte eine E-Mail an stefan (punkt) rybkowski (at) gmail (punkt) com (oder benutzt das Kontaktformular), der Ihr eine aktuelle Arbeitsprobe beifügt, so dass Ihr mich gleich mit Euren Qualitäten überzeugen könnt. Dabei ist es vollkommen egal, wo Ihr zu Hause seid. Eine Bezahlung kann ich zwar (noch) nicht bieten, aber dafür versorge ich Euch mit Rezensionsexemplaren und sorge dafür, dass Ihr Pressevorführungen besuchen könnt. Natürlich gibt es auch noch jede Menge Ruhm. Falls Ihr noch irgendwelche Fragen habt, dann schreibt mir ebenfalls eine E-Mail. Ich freue mich bald von Euch zu hören!

Bild: sure2talk


Tags , , , , , , , , ,