SPIDER-MAN 3 [Kino]

Spider-Man 3

 

Hatte von vornherein eigentlich keine große Lust auf den dritten Teil. Eines Freundes sei Dank, durfte ich aber dennoch in den Genuss des dritten Abenteuers der Spinne kommen. Und sind wir doch mal ehrlich: Wer schaut denn bitteschön die ersten beiden Teile einer Trilogie und lässt den finalen weg? Meine Vorurteile gegenüber SPIDER-MAN 3 wurden dann aber auch nahezu alle bestätigt. Der Film besitzt die übliche Fortsetzungsrezeptur, ist höher, schneller und weiter. Mit gleich drei (vier, zählt man die schwarze Masse mit) Bösewichtern bekommt es Peter (Tobey Maguire) alias Spider-Man hier zu tun. Die Actionszenen versuchen dabei stets alles bisher da gewesene zu überbieten und dem Ganzen noch eines draufzusetzen. Das gelingt mit unter aber auch recht gut – SPIDER-MAN 3 ist ja schließlich auch ein feiner Popcornfilm.

 

Dass das Zwischenmenschliche so "kurz" kommt, hätte ich nicht gedacht. Es überrascht mich positiv, denn auch wenn ich nichts gegen massiges Pathos habe, so wurde diese Thematik im Zweiten meiner Meinung genügend ausgeführt. Die Emotionen und der innere Kampf Peters stehen im Mittelpunkt, ja. Aber wenn die Action einmal losbricht, dann ist das alles in Windeseile schon wieder vergessen. Die Highlights des Filmes bleiben jedoch in Erinnerung: Seien es die Gastauftritte Stan Lees und Bruce Campbells (herrlich!) oder der etwas andere Peter Parker. Letzterer übrigens eine sehr erfrischende und gelungene Abwechslung zum immerwährenden, gleich von statten gehenden inneren Kampf.

 

Kein schlechter Film, aber auch kein besonders guter. Ein würdiger Abschluss der Trilogie? Nein, eher nicht. Teil eins und zwei sind besser. Es ist einfach immer wieder die gleiche Rezeptur des Sequels. Dass diese ein Sam Raimi nötig hat, hätte ich aber nicht unbedingt erwartet. Für einen Freitagabend mit Freund(en) aber ein durchaus nettes Unterhaltungsfilmchen.

 

(7/10)

 

Would you like to know more? IMDb, OFDb


MY NEIGHBOR TOTORO (となりのトトロ) [TV]

My Neighbor Totoro

 

Endlich gesehen! MY NEIGHBOR TOTORO markiert gleichzeitig auch meinen ersten Ghibli. Eine Schande, ich weiß. Aber wie heißt es doch so schön? Besser zu spät als nie. Für diese Gelegenheit nehme ich dann auch gerne mal die Synchronfassung in Kauf, welche meiner Meinung gar nicht so schlecht ist. Die Kleine klingt zuckersüß, sodass sich wohl auch der größte Griesgram solch eine Tochter wünscht. Sowieso, die Kleinen stehen hier im Mittelpunkt – die kleine Mei, ihre Schwester und die kleinen Totoros. Das große war zwar auch ganz nett, aber dessen kleiner Nachwuchs (?) ist einfach hundertmal süßer. Süß ist wohl auch das Stichwort des Filmes, manchmal auch zu süß. Aber hey, kleine Kinder toben und hüpfen nun mal den ganzen Tag so herum.

 

Und dennoch: Zu vollen einhundert Prozent hat er mich dann doch nicht überzeugt – wohl eher zu neunzig Prozent. Leider hielt es Super RTL für nötig, den kompletten Vorspann zu kappen, und auch die Werbepausen sind für solch einen Film natürlich tödlich. Ich denke aber auch, dass MY NEIGHBOR TOTORO mit erneuter/n Sichtung/en einiges an Wirkung zulegt, erst recht mit dem japanischen O-Ton. Einige der Magic Moments noch einmal Revue passieren zu lassen, wäre dabei natürlich das Größte. Allen voran die Szene an der Bushaltestelle (welche m.M. jedoch durch den hässlichen Katzenbus etwas zerstört wurde) oder das Sitzen in der Baumkrone bleiben dabei in Erinnerung. Von den wunderschön gezeichneten Bildern Miyazakis ganz zu schweigen.

 

Letztlich bin ich bei alledem aber dennoch ein wenig traurig. Nein, nicht wegen des Filmes (was ich mir gewünscht hätte), sondern wegen der Tatsache, dass er für mich (bisher noch) kein absolutes Meisterwerk ist. Es ist wie bei so vielen anderen Filmen auch, man hört ständig nur von Meisterwerken, ganz großem Kino etc. pp., und dann kann man diese Meinung nicht teilen. Ja, die Erwartungen waren sehr, sehr groß. Wurden sie erfüllt? Ja, größtenteils. Aber was soll ich mich auch anderen ergeben? Wenn er für mich kein Meisterwerk ist, dann ist er das eben nicht. Punkt. Auf die nächsten Ghiblis freue ich mich aber dennoch riesig, erst recht auf eine erneute Begegnung mit Totoro. Ein wirklich wunderschöner Film.

 

(8-9/10)

 

Would you like to know more? IMDb, OFDb


Erste Hörproben zu PIRATES OF THE CARIBBEAN: AT WORLD'S END

SoundtrackNet hat ganz frische Hörproben zu Hans Zimmers neuestem Score zu PIRATES OF THE CARIBBEAN: AT WORLD'S END. Zu jedem der 13 Titel gibt es ein zirka 30 sekündiges Sample zu begutachten. Dazu gibt es eine detaillierte Beschreibung zu jedem der Titel mit Angabe der Laufzeit. Auch wenn der Film mich nicht allzu groß reizt - dem mittelmäßigen zweiten Teil habe ich diesen Umstand zu verdanken -, so freue ich mich jedoch schon riesig auf den OST. Badelts Arbeit zum Ersten gehört zu meinen absoluten Lieblingen, Zimmers Zweiter ist ebenfalls nicht übel, auch wenn im Grunde der erste nur recycelt wurde. Umso gespannter bin ich auf den Dritten, der den Hörproben zufolge einiges Neues verspricht. Mein bisheriger Favorit: Parlay, ein Stück, welches das Hauptthema von Morricones Score zu C'ERA UNA VOLTA IL WEST aufgreift und es meisterlich anpasst.

Zu kaufen gibt es den OST dann ab 25.05. – bei Amazon. de derzeit für recht günstige 13,99 EUR.

[Quelle: SoundtrackNet/Cinefacts]

Edit: Den OST zu Teil zwei gibt es gerade für unschlagbare 7,95 EUR!


Neue Funktion: Kommentare zitieren

Gerade habe ich das Plugin Quoter installiert, welches Euch von nun an erlaubt, andere Kommentare zu zitieren. Den Button zum zitieren findet Ihr neben der Uhrzeitangabe unter "Quote". Viel Spaß beim Kommentieren!


THE QUIET [DVD]

The Quiet

 

Mein erster Gedanke: Hey, bei Elisha Cuthbert und Camilla Belle kann doch eigentlich nichts schief gehen, oder? Richtig, es ging so gut wie auch nichts falsch. Beide "genießen" kann man aber nicht, denn dafür ist die Thematik (es geht um Missbrauch und Inzest) einfach zu heikel und belastend. Elisha hat hier gezeigt – entgegen ihrer Rolle in 24 (was ja aber auch Rollenbedingt war) -, dass sie doch zur Schauspielerin taugt. Richtig überrascht war ich aber von Camilla Belle, die nach dem Flop WHEN A STRANGER CALLS auch mal zeigen darf, was sie kann. In erster Linie also gutes Schauspielkino des hollywoodschen Nachwuchses. Das einzige, das nicht so gefällt, ist die Tatsache, dass das Ganze irgendwie zu stark zugeschnitten auf die MTV-Generation wirkt. Ja, auch diese sollen mit der Thematik konfrontiert werden, sind sie es doch, um die es hier geht.

 

Ein kleiner Nachgeschmack bleibt dabei jedoch, denn so scheint THE QUIET in gewisser Weise zu verharmlosen. Diesen Gedanken kann ich einfach nicht loswerden. Ein bisschen scheint es sich wie mit WILD THINGS zu verhalten: In erster Linie befasst er sich mit einem ernst zunehmenden Thema, welches der Unterhaltung letztlich aber weichen muss. Und trotzdem unterstelle ich Regisseurin Jamie Babbit nur gute Absichten. Wenn ich aber die grenzdebilen Spielchen und Intrigen der Teens sehe, die hochgestylten Möchtegern Starlets, dann wird der Aufklärungsfaktor meiner Meinung geglättet, bei ALPHA DOG verhält es sich ebenso. THE QUIET ist trotzdem ein guter Film, voller Spannung und mit diesem melancholischen Unterton, der perfekt rüberkommt. Als aufmerksamer und denkender Rezipient macht man sich aber nun mal den ein oder anderen Gedanken…

 

(7/10)

 

Would you like to know more? IMDb, OFDb


TV Tipps zum Wochenende [04.-06.05.07]

Freitag, 04.05.07

Super RTL, 20.15 Uhr: MY NEIGHBOR TOTORO (となりのトトロ)

Pflichttermin für mich! Soll ja so was von gut sein…

 Samstag, 05.05.07

ProSieben, 22.10 Uhr: ANACONDA

Ganz netter Trash mit einem bösen Jon Voight und einer noch recht unbekannten Jennifer Lopez.

WDR, 00.30 Uhr: BILLION DOLLAR BRAIN

Liest sich ganz gut, und mit einem Michael Caine kann man eigentlich nie etwas falsch machen.

Sonntag, 06.05.07

RTL, 20.15 Uhr: DIE ANOTHER DAY

Die Exposition in Nordkorea ist toll, der Rest Mist!

ProSieben, 20.15 Uhr: STAR WARS: EPISODE I – THE PHANTOM MENACE

Kennt den jemand noch nicht?

RTL II, 20.15 Uhr: I AM SAM

Nicht ganz mein Genre, aber bestimmt nicht schlecht.

Kabel 1, 22.20 Uhr: DELTA FORCE 2: THE COLOMBIAN CONNECTION

Norris – muss ich mehr sagen? Läuft aber leider cut.

Kabel 1, 00.20 Uhr: RED SONJA

Ganz okay, kann man ruhig mal schauen. Herrlich auch, wie Arnie hier zeigt, wer das stärkere Geschlecht ist.


Kostenlose DVD mit Trailern von e-m-s

Auf der Homepage des DVD-Labels e-m-s gibt es derzeit die Möglichkeit, eine kostenlose DVD mit Trailern abzustauben. Ganze 86 Trailer mit einer Gesamtlaufzeit von mehr als 200 Minuten verspricht das Ganze. Wer will kann sogar gleichzeitig an einem Gewinnspiel teilnehmen (muss man aber nicht zwangsweise um die DVD zu erhalten). Bestellen kann man die DVD hier: Klick.

[Quelle: e-m-s/Cinefacts]


SHALL WE DANCE? (SHALL WE ダンス?) [TV]

Shall We Dance?

 

Auch wenn es mir etwas schwer fällt, es zu sagen, aber SHALL WE DANCE? geht richtig schön ans Herz. Die Figuren sind toll, die Darsteller ebenfalls, die Geschichte auf bestem RomCom-Niveau (wenn man den Film überhaupt als solche bezeichnen kann). Richtig Lust zu Tanzen hat er (mir) zwar nicht gemacht, aber die Botschaft ist klar und schön. SHALL WE DANCE? geht es aber nicht nur ums Tanzen – vielmehr ist er ein Statement gegen Ignoranz und Vorurteile in Hinsicht auf den (negativen) Ruf des Tanzens im Land der aufgehenden Sonne. Zur Kritik gibt es somit eigentlich kaum bis keinerlei Anlass. Die ernsteren Szenen werden immer wider durch lustige abgelöst, die Mischung aus beidem stimmt somit. Ich kenne das hollywoodsche Remake zwar nicht, will ich aber auch nicht. Ich glaube nämlich kaum, dass das Gere- und Lopez-Vehikel auch nur ansatzweise an das schöne Original herankommt.

 

(7-8/10)

 

Would you like to know more? IMDb, OFDb


CROUPIER [DVD]

Croupier

 

Schon seit Jahren im Regal, gestern dann endlich mal in den Player geworfen. Clive Owen sehe ich immer sehr gerne und seit ich jede Mittagspause vom Campus in die Stadt laufe und am Parfumladen immer wider sein Gesicht zu dem neuesten Parfum von Lancôme sehe (der Werbespot ist übrigens von WKW), bekomme ich sogar Lust, dieses mal zu testen. In CROUPIER spielt Owen – wie der Titel schon vermuten lässt – einen Croupier, der solch einer eigentlich gar nicht sein will. Im Casino geboren und vom spielsüchtigen Vater geprägt, will der Schriftsteller lieber an seiner Novelle arbeiten. Blöd nur, dass er dringend Geld benötigt, und so nimmt er den Job im Casino schließlich an. Er macht seine Sache gut, als Croupier im Film und als Darsteller. In erster Linie ist der Film ein Paradebeispiel dafür, wie gut Owen doch ist. Besonders dieser nachdenkliche Typus ist wie für ihn gemacht.

 

Storytechnisch liegt das Ganze irgendwo zwischen (Neo-)Noir, Thriller und Spielerdrama. Die Welt der Spieler ist eine dunkle (was Owen im Interview in den Extras nochmals betont), keiner will verlieren, alle suchen sie das Glück. Die wenigsten finden es – zumindest auf "legale" Weise. Auch Jack (Owen) kann dieser Sucht, diesem Verlangen nicht allzu lang widerstehen. So ist CROUPIER in erster Linie eine intensive Milieustudie, nicht nur über erfolglose Spieler, Dealer und Besitzer, sondern auch über den Schaffensprozess und das Dasein eines Schriftstellers. Falsche Freunde und strenge Regeln werden dabei ebenso weniger ausgeklammert wie kaputte Beziehungen und die Frage nach der Moral.

 

Stilistisch ist Mike Hodges Film ebenfalls auf hohem Niveau: diese große Lethargie, welche sich durch den kompletten Film erstreckt, die tolle Inszenierung und der autarke Erzähler aus dem Off sorgen für diese ganz besondere Atmosphäre, wie man sie heute nur noch selten zu sehen bekommt. Wen die Atmosphäre der Spieler und Casinos schon immer begeistert hat, der hat mit CROUPIER seinen Film gefunden.

 

(7/10)

 

Would you like to know more? IMDb, OFDb


Zweiter Teaser zu Miikes SUKIYAKI WESTERN DJANGO

Sukiyaki Western Django

Auf der offiziellen, japanischen Homepage zu Takashi Miikes neuestem Film SUKIYAKI WESTERN DJANGO, gibt es seit heute den zweiten Teaser Trailer zum Film zu bestaunen. Wer keine Lust hat, sich das Ganze mit dem Real Player anzuschauen oder mit den japanischen Überschriften nicht klar kommt, der kann den Trailer beim werten Kollegen im Affenheimtheater unter die Lupe nehmen. Ich habe ihn jedenfalls schon an die 30 Mal heute laufen lassen, nicht zuletzt auch wegen dem grandiosen Titelsong im Hintergrund. Das wird ein Fest!

[Quelle: Twitch/Affenheimtheater/Sony Pictures Japan]

 Edit: Für alle, die ihn noch nicht kennen, hier Teaser Nummer Eins:

[youtube cLam3sP29VY]


1 ... 229 230 231 232 233