Neuer Fahrer, altes Prinzip: 'The Transporter Refueled'


Er rollt wieder – der Transporter! Doch dieses Mal sitzt nicht etwa Action-Held Jason Statham hinterm Steuer, sondern Newcomer Ed Skrein. Dieser hat zuletzt in seiner Rolle bei Game of Thrones geglänzt und sorgt nun für Actionkino vom allerfeinsten. Die Story von The Transporter Refueled basiert erneut auf den zuverlässigen und überpünktlichen Frank Martin, der sich bereits einen Namen als so genannter Transporter gemacht hat.  Sein Job ganz simpel – er fährt Dinge ans Ziel und kassiert dafür Cash, nicht zu verachten in seinem schicken Audi S8. Wären da nicht die ganz so ungefährlichen Ladungen …

Mit guter Action, rasanten Verfolgungsjagden und heißen Frauen bietet auch der neue Transporter dem Zuschauer Action für die Augen. Hauptdarsteller Ed Skrein wirkt zwar zunächst als eher milchbubiger Nachfolger von Jason Statham, allerdings legt er diese Rolle schnell ab. Mit seiner coolen und lässigen Art und seinem ganz bestimmten Charme, wickelt er die Frauen um den Finger und die Bösewichte um so manche Eisenstange. Und auch Franks Vater – gespielt von Ray Stevenson, der zuletzt in Rollen wie Thor: The Dark Kingdom zu sehen war -, zeigt in diesem Streifen auch, wen Daddy noch so verkloppen kann. Action,die zu wohl auf der Strasse, als auch an Land und auf Wasser stattfinden, runden den Film ab. Kino für echt Actionfans, welche die traumhafte Kulisse der Côte d’Azur sich zu nutze macht. Einsteigen und ab geht die wilde Fahrt!  (8/10)

- Kritik von Julia


Tags , , , , , ,