Offizieller U.S. Trailer zu Noés 'Enter the Void'


In etwas mehr als zwei Wochen ist es so weit, dann startet Gaspar Noés Enter the Void auch hierzulande, wenn auch nur in wenigen deutschen Städten (immerhin ist Stuttgart dabei). Passend dazu ist heute der offizielle U.S. Trailer zum Film erschienen, der deutlich 'goutierbarer' daherkommt als alle bisherigen. An dieser Stelle sei zudem auf die sehr lesenswerten Kollegen von Negativ verwiesen, die Freikarten zum Film verlosen und alle Städte auflisten, in denen Enter the Void zu sehen sein wird.

(Via I Heart Pluto)


Tags , , , , , , , , , , ,

Finally! Französischer Trailer zu 'Enter the Void'


Auch wenn ich gerade nicht allzu viel Zeit habe – die Kinostarts schaffe ich in dieser Woche leider nicht -, so viel Zeit muss dennoch sein: Nach all den Teasern und sonstigen Clips zu Gaspar Noés Enter the Void ist endlich ein erster Trailer erschienen (wieder mal NSFW). Der ist zwar auf französisch, aber man muss nicht gerade Muttersprachler sein, um die lobenden Worte der Kritiker zu verstehen. Fehlt nur noch ein deutscher Verleih und ein deutscher Kinostart.

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , , , , , ,

Neuer NSFW Teaser Trailer zu Noés 'Enter the Void'


Ich will diesen Film jetzt sehen. Nicht irgendwann, sondern jetzt! Absolut NSFW, aber hey, es handelt sich ja auch um 'A Gaspar Noé Party', von demher …

(Via Affenheimtheater)


Tags , , , , , , , , , , ,

Japanischer Trailer zu Noés 'Enter the Void'


Vor noch nicht einmal einer Woche habe ich den Vorspann zu Gaspar Noés Enter the Void gepostet und um einen richtigen Trailer gebettelt, da ist er auch schon da. Zwar sieht man nicht allzu viel und die Einblendungen sind zudem auf Japanisch, aber besser als nichts. Kann's kaum erwarten!

(Via DVDnarr.com)


Tags , , , , , , , , , ,

Opening Credits zu Gaspar Noés 'Enter the Void'


Letztes Jahr in Cannes feierte er Premiere, der neue Film von Gaspar Noé. Enter the Void spielt in Tokio und dreht sich um ein Geschwisterpaar, das dort ein nicht gerade tolles Leben führt. Wohl auch ein Grund dafür, weshalb die japanischen Übersetzungen in den Opening Credits sind, die es nun zu sehen gibt. Zwar wäre mir ein ordentlicher Trailer lieber gewesen – wir erinnern uns an den nicht gerade aussagekräftigen Teaser Trailer -, aber auch diese Opening Credits machen deutlich, welche Richtung Noés Film einschlagen dürfte. Ich will endlich einen deutschen Starttermin!

(Via Cinefacts)


Tags , , , , , , , , , ,

'Enter the Void': Teaser Trailer zu Gaspar Noés Neuem


Kaum sind die Filmfestspiele von Cannes zu Ende und die Gewinner bekannt, taucht auch schon der erste Teaser zu Gaspar Noés Enter the Void auf (FLV, sehr mäßige Qualität). Teaser, wenn man es überhaupt so nennen kann, denn außer einem kurzen still ist nichts zu sehen … Noés Neuer dreht sich um ein Geschwisterpaar, das sich in Tokio mit nicht gerade tollen Jobs verdingt, um Tod, den menschlichen Geist und eine Reise durch die Vergangenheit, das Jetzt und die Zukunft. Klingt (auch auf musikalischer Ebene) etwas unkonventionell – und ja, auch etwas prätentiös -, sprich ganz nach Noé. Ein deutscher Kinostart steht noch in den Sternen.

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , , ,

Die Gewinner der 62. Filmfestspiele von Cannes


Ich muss gestehen, dass ich Cannes dieses Jahr nicht allzu stark verfolgt habe. Hier und da habe ich mal im Feuilleton gelesen, ja – allen voran zum 'Problemkind' Antichrist -, aber das war's dann auch (zudem ist mein DSL viel zu langsam, um etwaige Livestreams zu verfolgen). Von Triers Film ist dann auch jener Film, dem ich mit der wohl größten Vorfreude entgegen sehe – abgesehen natürlich von Tarantinos Inglourious Basterds (erste Stimmen) und Gaspar Noés Enter the Void (erste Stimmen). Nun ist also der Hauptgewinner diesen Jahres Michael Haneke, eine wohl mindestens ebenso ambivalente Figur wie von Trier. Mit Das weiße Band (erste Stimmen) gewinnt er die Goldene Palme und macht – zusammen mit Christoph Waltz, der als bester Männlicher Darsteller ausgezeichnet wurde – Österreich damit alle Ehren (nein, nicht Deutschland, wie Duzzy richtig anmerkte).

Seinen Gegenpart, den Preis für die beste Weibliche Darstellerin, gewann in diesem Jahr Charlotte Gainsbourg für ihre Rolle in Antichrist. Nicht weniger als Waltz' Preis freut mich der Preis der Jury für Thirst von Park Chan-wook (erste Stimmen), bei dem ebenfalls recht große Vorfreude herrscht. Die restlichen Gewinner finden sich hier, eine Auswahl der deutschen Starttermine der 'größten' Cannes-Filme findet sich hier. Schade übrigens, dass die Berichterstattung im Fernsehen dieses Jahr so gut wie gar nicht vorhanden war.


Tags , , , , , , , , , , , ,