Der eigenen Gesundheit etwas Gutes tun


Hierbei handelt es sich um ein Sponsored Post

Mit der eigenen Gesundheit spielt man nicht, das weiß eigentlich jeder, der nicht mehr der jüngste, aber auch noch nicht wirklich alt ist. Gerade wenn es einem selbst mal wieder nicht gerade blendend geht und man vielleicht sogar den Arzt aufsuchen muss, weiß man einmal mehr zu schätzen, dass die Gesundheit eben doch das höchste Gut ist – und nicht etwa luxuriöse Autos, Smartphones oder andere materielle Güter. Es gibt allerdings auch materielle Güter, die die eigene Gesundheit fördern können, keine Frage. Das fängt beim Bürostuhl an, auf dem man wohl die meiste Zeit tagtäglich verbringt und hört beim bequemen Fernsehsessel mit Hocker auf (man will es ja schließlich auch beim fernsehen gemütlich haben). Wellness und Fitness sind in den letzten Jahren zu ganz besonders oft benutzten buzz words geworden, wenn es um die Gesundheit geht. Aber klar, Burnout und Co. sind auch Erscheinungen, die verstärkt in den letzten Jahren aufkamen und mit denen nicht zu spaßen ist.

Natürlich bietet auch das Netz verschiedene Möglichkeiten hier die passenden Möbel für Wellness und Gesundheit zu finden. Wie wäre es beispielsweise mit einer hochwertigen Matratzenauflage, die man bei Aktivshop.de bestellen kann? Der Onlineshop bietet nahezu alles, was das Herz in Hinsicht auf Wellness, Fitness und Gesundheit begehrt. Jung und Alt werden hier fündig, denn zum leichteren ein- und aussteigen bietet sich beispielsweise ein Drehkissen an, das besonders älteren Menschen so einiges im Alltag erleichtert. Aktivshop.de hat ein Trusted Shops Zertifikat und natürlich auch eine Schnäppchen-Abteilung. Die Zahlungsmethoden sind umfangreich und auch die Lieferung geht meist schnell von statten. Wer sich und seiner Gesundheit also etwas Gutes tun will, der schaut am besten mal vorbei.


Tags , , , , , , , ,

Wer viel trainiert, muss auch mal was essen

Hierbei handelt es sich um ein außerredaktionellen Post

Ich muss gestehen, dass ich für meinen Teil gar nichts mit Bodybuilding und dergleichen am Hut habe. Sicherlich, man schaut gerne Actionfilme mit bekannten Bodybuildern wie Ralf Moeller, Schwarzenegger oder The Rock. Aber selbst solch einen Körper würde ich nicht haben wollen; ich denke keiner, der das nicht professionell macht und davon Leben kann – beziehungsweise irgendeinen Mehrwert außer der Optik davon hat – würde so herumlaufen wollen. Was keine Kritik sein soll, denn ich glaube, wenn man Arnie, Sly und Co. fragen würde, würden sie einem sicherlich bestätigen, dass es harte Arbeit ist solch einen Körper wie die genannten zu haben. Sehr harte sogar. Vierundzwanzig Stunden im Fitness-Studio zu ackern und jeden einzelnen seiner Muskeln zu trainieren ist eine Sache, eine andere ist die Hilfe durch Nahrungsmittelergänzungen wie das whey protein oder andere Sportlernahrung. Und dabei muss es nicht einmal unbedingt um Bodybuilding im eigentlichen Sinne gehen.

Es reicht ja auch schon, wenn man einfach etwas trainiert, um sich in Schuss zu bringen und fit zu halten. Proteine sind dabei natürlich das Zauberwort für einen jeden, der sich mit Sport, Sportlernahrung und grundsätzlich der Ernährung beschäftigt. Man muss heutzutage ja nicht mal mehr in ein spezielles Fachgeschäft gehen, sondern findet Sportlernahrung – seien es nun der einfache Sportriegel, Eiweiß-Shakes oder sonstige Mittel – in jedem gut sortierten Supermarkt. Zumindest in einer kleinen Ecke im Supermarkt, dann aber auch gleich mit vollen Regalen, die einen regelrecht erschlagen (vor allem wenn man noch nicht trainiert hat). Man sollte sich wie bei allem Neuen also erstmal gut informieren, was hilfreich sein kann und was eher nicht. Dann kann man die jeweilige Sportlernahrung an seinen persönlichen Trainingsplan anpassen und eine hoffentlich gut funktionierende Kombi erstellen. Das beste aus beiden Welten quasi. Ich weiß zwar nicht, ob das alles schmeckt (ich fürchte eher nicht), aber es war schon immer so und wird auch immer so bleiben: Wer schön sein will, muss leiden. Wobei leiden in diesem Zusammenhang vielleicht zu dick aufgetragen ist, denn essen tun wir doch alle gern, oder?


Tags , , , , , ,