Warum ich Watchever schon nach wenigen Tagen liebe


Hierbei handelt es sich um ein Sponsored Post

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein Apple TV zugelegt. Ich weiß, ich bin hier nicht gerade Early Adopter, aber ich habe lange keinen Sinn in der kleinen Box gesehen, zumal ich mir dachte, dass man ja auch einfach den Mac mit dem TV verbinden kann und das gleiche Ergebnis hat – nur eben für ein Zehntel der Kosten eines Apple TV. Falsch gedacht, denn als ich gesehen habe, dass ich bei iTunes ebenfalls die neuesten Erscheinungen auf Blu-ray und DVD ausleihen kann (jaja, ich weiß, ich bin superklug), habe ich mir das Ganze noch einmal überlegt. Ausschlaggebend war aber nicht unbedingt die Tatsache, dass iTunes meine neue Videothek wird (der Preis ist quasi der selbe), sondern der seit diesem Jahr gestartete Dienst Watchever. Das Prinzip ist dabei ganz simpel: Watchever bietet für 8,90 EUR im Monat eine Flatrate auf all seine Inhalte, d.h. man kann alle Serien und Filme ansehen, die sich aktuell im Programm befinden, das kontinuierlich ausgebaut wird (das Team von Watchever reagiert hier auch topp auf Anfragen voa Twitter und Facebook).

Mad Men, The Big Bang Theory, Damages – es würde zu lange dauern, sie alle aufzuzählen. Ich habe gestern via Watchever die erste Season Breaking Bad zu Ende gesehen und bin vom Dienst begeistert. HD, OV-Option und trotz Dolby Digital 2.0 ein recht guter Sound. Und das alles für nur 8,90 EUR, sprich dem Preis einer einzigen BD /DVD im Monat! Wer noch nicht überzeugt ist, der kann – wie ich es im Moment tue – das Ganze 30 Tage lang kostenlos testen. Heute werde ich mit der zweiten Season Breaking Bad fortfahren, ebenfalls freue ich mich schon sehr auf die zweite Season Sherlock, die ich mir wohl sonst auf Blu-ray für das doppelte des monatlichen Preises geholt hätte … Selbst mit meinem relativ langsamen Internet funktioniert das alles hervorragend. Kurzum: Mit Watchever macht das Apple TV so richtig Spaß; ich kann bereits nach vier Tagen sagen, dass das einer meiner besten Käufe der letzten Jahre war. Und auch wenn ich schon immer ein Verfechter des physischen Mediums war (ich will etwas in der Hand und im Regal haben), komme ich langsam aber sicher doch von dieser Meinung ab, wenn ich sehe, welches Potential diese Dienste haben …


Tags , , , , , , , , , , ,

Mobilfunk-Discounter im Internet


Hierbei handelt es sich um ein außerredaktionellen Post

Als die Mobilfunk Discounter vor einigen Jahren den Markt eroberten, dachte noch niemand daran, dass sie eines Tages so erfolgreich sein würden. Schon längst haben sie den etablierten Mobilfunkbetreibern den Rang abgelaufen. Diese Mobilfunk-Discounter im Internet haben einen großen Vorteil, sie bieten einen Einheitspreis für das mobile Telefonieren zu jeder Tages- und Nachtzeit an. Der Durchschnittspreis liegt bei rund 9 Cent pro Minute.

Flatrate für das mobile Telefonieren, mobiles Internet und SMS

Damit ist aber noch nicht genug. Darüber hinaus werden auch Flatrates angeboten. Zur Auswahl stehen unter anderem eine Flatrate in das deutsche Festnetz, eine SMS-Flatrate oder eine Flatrate für das mobile Internet. Auch die notwendige Hardware können die Kunden bei den Mobilfunk Discountern im Internet beziehen.flatrate

Prepaid- und Postpaid Tarif

Die Kunden können zwischen zwei Tarifmodellen auswählen: Dem Prepaid Tarif und dem Postpaid-Tarif. Prepaid dürfte allgemein bekannt sein. Bei dem Postpaid-Tarif handelt es sich um einen Laufzeitvertrag, der zum Ende des Monats abgerechnet wird.

Fazit

Die Mobilfunk Discounter haben dermaßen den Markt verändert, dass sogar die etablierten Mobilfunkanbieter eine neuen Preispolitik auf den Markt brachten. Das kam besonders den Prepaid-Kunden zugute, denn die Preise für eine Gesprächsminute war bis dato nicht gerade billig. Erst durch das Auftreten der Mobilfunk-Discounter im Internet wurde der Mobilfunkmarkt revolutioniert.


Tags , , , , , ,