Under Siege: 'Olympus Has Fallen' Red Band Clip

Ich war ja schon nach dem ersten Trailer von Olympus Has Fallen ziemlich sold, aber der neue Red Band Clip zu Antoine Fuquas neuem Film ist schon ziemlich geil! Nicht nur des Szenarios wegen, sondern vor allem auch deshalb, weil man die CGI wohl doch noch mal ordentlich nachbearbeitet hat – die Explosionen sehen nun jedenfalls ziemlich gut aus. Einen deutschen Starttermin gibt es indes leider immer noch nicht.

(Via Rochus/FB)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

White House Down: 'Olympus Has Fallen' Trailer

Gestern wurde Barack Obama offiziell zum zweiten Mal als US-Präsident inauguriert, da wird das Weiße Haus auch schon angegriffen. Zumindest im Trailer zu Antoine Fuquas neuem Film Olympus Has Fallen. Doch damit nicht genug, denn im Laufe des Jahres wird das Weiße Haus in Washington, D.C. auch in G.I. Joe: Retaliation und in Roland Emmerichs White House Down angegriffen. Ein filmischer Trend für 2013 scheint sich also schon deutlich abzuzeichnen. Olympus Has Fallen, von dem ich heute zugegeben das erste Mal höre, könnte durchaus Spaß machen, wenn ich mir den Trailer und die Bestzung so ansehe. Gerard Butler als Ex-Secret-Service-Agent und Aaron Eckhart als US-Präsident ist schon eine nette Kombo. Ebenfalls mit dabei: Angela Bassett, Morgan Freeman, Ashley Judd und Radha Mitchell. US-Start ist am 22. März.

(Via /Film)


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Red Band Trailer zur Comedy Anthology 'Movie 43'

Der Trailer für die Comedy Anthology Movie 43 mit insgesamt 11 RegisseurInnen macht gerade die Runde und bekommt wohl auch deshalb so viel Aufmerksamkeit, da es sich um einen Red Band Trailer handelt. In verschiedenen Episoden geben sich u.a. Elizabeth Banks, Hugh Jackman, Emma Stone, Naomi Watts und Kate Winslet ein komödiantisches Stelldichein, das mir dann doch etwas zu viel des Guten ist. Vieles davon taugt vielleicht in einem SNL- oder Funny or Die-Sketch, aber schon die zweieinhalb Minuten sind mir zu viel. Besser wie Epic Movie oder Date Movie sieht es dann aber doch aus … US-Start ist am 25. Januar 2013.

(Via The Playlist)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gerard Butlers Kreuzzug: 'Machine Gun Preacher' Trailer


Ein drogendealender Biker, der Gott findet und sich in den sudanesischen Bürgerkrieg begibt, um dort zu helfen? Anscheinend basiert Marc Forsters Machine Gun Preacher, dessen Trailer frisch draußen ist (480p/720p/1080p), sogar auf wahren Begebenheiten. So oder so: Sieht gar nicht mal übel aus. Und dass Forster auch Action kann, hat er mit seinem Bond-Film ja bereits bewiesen. Gerard Butler in einer Actionrolle geht natürlich eh immer. Wird demnächst in Toronto zu sehen sein, einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht.


Tags , , , , , , , , ,

Mittendrin statt nur dabei: 'Gamer' Blu-ray Review


Dass Film eigentlich ein Endprodukt ist, eine Kombination aus verschiedenen Schichten, die in ihrer Summe das Medium ergeben, ist uns eigentlich nur selten bewusst. Natürlich fallen Darsteller, Musik oder Dialoge stets ins Gewicht, mal nehmen wir sie stärker wahr, mal weniger. Film ist vor allem ein visuelles Medium, das uns mit Bildern verzaubern soll, die wir konsumieren, hinter die wir aber nur selten bewusst blicken (können). Gamer ist so ein Film, der seinem Rezipienten wieder ins Bewusstsein ruft, welch enorme Arbeit eigentlich hinter einem Film steckt. Diese wilden Ego-Shooter-ähnlichen Szenen, die uns vorgesetzt werden, und in denen wir uns fast wie ein Spieler oder gar Teilnehmer fühlen. Sie sind es, von der die größte Faszination des Filmes ausgeht. Doch es ist nicht nur die Action allein, die einen mittendrin statt nur dabei sein lässt. Es ist die gesamte Zukunftsvision des Regieduos Neveldine/Taylor.

Nicht, dass sie unglaublich neu oder innovativ wäre, nein – andererseits ist es aber ebenjene Realitätsnähe, die einem fast schon Angst machen kann -, es sind ihre Details und noch vielmehr ihre Montage, die man in dieser Form schlichtweg noch nicht gesehen hat. Die Montage, eines der wichtigsten Mittel des Mediums. Die Zusammenführung der virtuosen Bilder von Gamer, hinter denen so viel technischer Aufwand steckt, dass man ihn eigentlich nicht oft genug würdigen kann. Neveldine/Taylor, die bereits mit den beiden Crank-Filmen zeigten (auch wenn der Zweite streng genommen nach Gamer gefilmt wurde), dass man eine Kamera nicht immer auf einem Stativ oder an einem Kran befestigen muss, führen diese Stilrichtung in Gamer konsequent fort. Statt mit teuren Filmkameras wurde komplett digital gedreht. Was bei ihren beiden Debütfilmen jedoch noch Hunderttausende von Dollar gekostet hat, wurde durch die Red One auf einen Bruchteil dessen reduziert – ohne jegliche qualitative Einbußen, im Gegenteil. In einem Extra auf der Blu-ray erzählen die beiden, wie sich die Arbeit mit der Kamera der Zukunft gestaltete, welche Probleme es anfangs gab und wie die Ingenieure von Red, mit denen das Filmteam eng zusammenarbeitete, die Hard- und Software anpassten.

Es ist einmal mehr nicht die Tatsache an sich, dass Gamer mit der Red One gedreht wurde, denn das tun ja mittlerweile genügend andere Filmemacher auch, es ist vielmehr das Wie. Da drücken Neveldine/Taylor ihren Kameraleuten beispielsweise die Red One in die Hand und versehen diese dann mit Rollerskates. Das Ergebnis sind ebenjene Bilder, die man so nur von Egoshootern oder echten Kriegsbildern gewöhnt ist. Dank digitaler Nachbearbeitung hat man auch keine qualitativen Einbußen gegenüber dem guten alten Film. Einmal mehr macht Gamer deutlich, dass das Autorenkino endgültig im 21. Jahrhundert angekommen ist, wie auch das Medium selbst, betrachtet man allein die drei Filme der beiden. Dabei geht es weniger um deren Inhalt, als vielmehr um deren technische Umsetzung, die bisweilen Maßstäbe setzt. Das ist nicht nur avantgardistisch, sondern konsequent, wirft man einen besonderen Blick auf das amerikanische Kino.

Auch wenn die beiden in ihren Shirts locker dasitzen und nebenher zum Energydrink greifen, so spricht ihre Arbeit doch eine deutliche Sprache, nämlich jene des Arbeitstieres und des Perfektionismus. Neveldine/Taylor überlassen auch in Gamer nichts dem Zufall, gekonnt spielen sie auf Popkultur und Gesellschaft an, liefern dabei mal subversive, mal ironische Kommentare ab. Sie mögen vielleicht keine Autoren im eigentlichen, sprich literarischen Sinne sein – denn natürlich sind ihre Geschichten eher trivialer Natur -, aber sie sind definitiv technische Autoren. So sehr viele der großen Regisseure, die auch heute noch aktiv sind, das Medium auch geprägt haben mögen (aber seit dem nur noch konventionelle Schritte gehen), so erwarte ich einen neuen Film der beiden doch deutlich sehnlicher als jene der etablierten Filmemacher. Die Zeit für diese jungen kreativen Köpfe ist gekommen, und Neveldine/Taylor gehören sicherlich zu den visionärsten Filmemachern der Gegenwart.

Die Blu-ray ist wie zu erwarten eine würdige Umsetzung der technischen Visionen der beiden Regisseure. Das Bild ist knackig scharf und unterstützt die HD-Optik des Filmes hervorragend. Wer Gamer bereits im Kino gesehen hat, der weiß, dass vom Ton fast noch mehr zu erwarten ist als vom Bild. Und auch hier kann die Scheibe auf ganzer Linie überzeugen. Zwar könnte der Raumeindruck noch etwas besser sein, aber dafür hat der Subwoofer jede Menge zu tun, und auch die Abmischung ist insgesamt auf hohem Niveau. Bei den Extras lohnen vor allem die Dokus, die nicht nur den Entstehungsprozess begleiten, sondern auch zeigen, welche Pionierarbeit Gamer hinsichtlich der Red One geleistet hat. Hätte man die deutsche Fassung nicht um eine Minute gekürzt, wäre Universum hier eine erstklassige Blu-ray gelungen. (8/10)

Gamer ist ab 04. Juni auf Blu-ray und DVD erhältlich.


Tags , , , , , , , , , , , ,

Butler gibt den Punisher: 'Law Abiding Citizen' Trailer


Als ich mich in der IMDb über Plot und Details zu F. Gary Grays Law Abiding Citizen informiert habe, klang das alles doch irgendwie stark nach einem Mann, der den Mörder seiner Familie auf eigene Weise zur Strecke bringen will, da Justitia wieder mal versagt hat. Doch dann schaue ich mir den Trailer (480p/720p/1080p) an – und siehe da: der anfänglich weinende Gerard Butler (ich dachte schon, der nimmt jetzt wirklich ernste Rollen an) mutiert zum Punisher und spielt mal eben sein eigenes Spiel mit Justiz, bad guys und Arschloch-Jurist Jamie Foxx. Außerdem ist Chief O'Brien Colm Meaney auch mit von der Partie. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.


Tags , , , , , , , , , , , ,

Next Gen Killerspiel: 'Gamer' Trailer


Ich weiß, der Trailer zu Gamer ist nun auch schon ein paar Tage alt, aber immerhin ist er jetzt auch in HD verfügbar (480p/720p/1080p), das einizg angemessene Format. Dass Neveldine und Taylor hinter der Kamera stehen, sieht man sofort, denn die ganze Chose erinnert stark an Crank: High Voltage. Die Grundidee – irgendwo zwischen The Running Man und The Condemned – ist ziemlich interessant, wobei natürlich abzuwarten bleibt, inwiefern der Film sein Sujet des Next-Gen-Games auch reflektiert. Nach ordentlicher Actionkost sieht das Ganze aber allemal aus. Deutscher Kinostart ist am 03.09.


Tags , , , , , , , , , , ,

'Tales of the Black Freighter': Trailer zum Comicintermezzo


Das Marketing zu Watchmen scheint nun endgültig seinen Höhepunkt erreicht zu haben. Heute wurde nämlich ein Trailer zum Comic im Comic, Tales of the Black Freighter, veröffentlicht (720p, oder bei MTV direkt anschauen). Das ganze Anime wird am 03.03. zusammen mit dem Complete Motion Comic auf DVD und Blu-ray erscheinen. Gefällt mir wirklich gut, das, was ich da sehe. Schade nur, dass es noch mindestens fünf Monate dauern wird – also bis zum Erscheinen von Watchmen auf DVD/BD -, bis der Complete Cut mit integriertem Tales of the Black Freighter und "Under the Hood" zu sehen sein wird. Schande über dich, Hollywood, nur weil du denkst, dass sich heutzutage keiner mehr drei Stunden ins Kino setzt!

(Dank an S1kkZ für den Hinweis!)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,