Trailer zu Errol Morris' Rumsfeld Doku 'The Unknown Known'

Fast vier Jahre ist es schon wieder her, dass Dokulegende Errol Morris mit Tabloid eine feature length-Doku in die Kinos brachte. Im April erscheint sein neuer Film The Unknown Known in den US-Kinos und als VOD. Darin begleitet er Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld – von dessen Anfangstagen als Abgeordneter bis zur Irak-Invasion 2003. Der Trailer verspricht ein Gänsehauterlebnis wie der thematisch sehr ähnliche The Fog of War. Ob der Film auch hierzulande starten wird, bezweifle ich. Aber zum Glück gibt es ja VOD.

(Via Film Junk)


Tags , , , , , , , , , , , ,

'Skyfall': Behind the Scenes Video zum Website Relaunch

Die offizielle James-Bond-Website 007.com wurde neu gestaltet und begrüßt den Besucher nun mit einem Countdown bis zum nächsten Bond Skyfall – aktuell sind es noch 297 Tage – und einem Behind the Scenes-Video, das erste Einblicke in den Film gibt (anscheinend zeigt es die Dreharbeiten zum Vorpann). Zusätzlich dazu gab Ralph Fiennes in einem Interview mit der Sunday Mail über seine Rolle bekannt, dass er ein Regierungsbeamte sei. Nicht allzu viele neue Infos, aber immerhin. Deutscher Kinostart ist am 01. November.

(Via /Film)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

Roundtable Interview zu 'The Social Network'


Zum morgigen Start von The Social Network habe ich gestern Justin Timberlake, Jesse Eisenberg und Drehbuchautor Aaron Sorkin in Berlin zu einem Roundtable-Interview getroffen (deshalb leider auch nicht allzu viele Fragen). In entspannter Runde und mit Sicht aufs Brandenburger Tor, haben mir die drei nicht nur viel über den Film und ihre Figuren erzählt, sondern auch verraten, worum es im neuen Spider-Man-Film geht und warum Aaron Sorkin seinen Hut vor Zuckerberg zieht.

Justin Timberlake (Sean Parker)

Findest Du es nicht komisch, dass der Justin Timberlake in einem Film, der in der Realität angesiedelt ist und aktuelle Geschichte zeigt, eine andere, weniger bekannte Figur der Popkultur spielt?

Ich würde mich selbst nicht als eine Figur der Popkultur betrachten. Ich sehe mich selbst als Schauspieler und Musiker.

Aber Film und Musik, das ist doch Popkultur, oder?

Ja, richtig, es ist Entertainment, aber ich wache nicht jeden Morgen auf und sage zu mir selbst: "Heeeey!" (lacht) Aber natürlich gibt es hier eine gewisse Ironie. Allen voran die Tatsache, dass ich Musiker bin und Sean Parker, den Erfinder von Napster, spiele. Ich persönlich denke aber auch nicht, dass Sean Parker die Musikindustrie auf dem Gewissen hat. Die Plattenfirmen hätten besser zuhören sollen. Was er tat, war das Herunterladen von Musik in schneller Geschwindigkeit zu ermöglichen, aber ich denke, das wäre ohnehin irgendwann passiert – und er war eben einer der Pioniere. Und er ist eben auch brillant. Diese Jungs wären nicht dort wo sie sind, wenn sie nicht brillant wären. Als Napster rauskam, war ich 19. Ich wäre wohl auf dem College gewesen, ich wäre einer der Jungs gewesen, die ihn nun verklagen. Was speziell mich angeht, habe ich mich nicht in einer Projektion verloren, sondern vielmehr das mit der Figur versucht, was ich mit ihr machen wollte. Du denkst da nicht dran, wenn du die Figur spielst, denn es könnte alles sein, er war nämlich auch Mitgründer einer der größten Onlineadressbücher, aber darüber will niemand sprechen, denn es ist nicht so cool und sexy wie Napster. Fragt man sich allerdings, warum er all das mit gegründet hat, dann beginnt man sich in die Figur hineinzuversetzen.

Jesse Eisenberg (Mark Zuckerberg)

Du hast heute Geburtstag, herzlichen Glückwunsch!

Danke.

Alle, die im Oktober Geburtstag haben, sind sowieso die Besten.

Wieso, wann hast Du?

Übermorgen.

27?

25.

Wow, Du siehst aus wie ein Mann. Ich sehe aus wie ein Junge.

Ich versuche mein Bestes.

Das machst Du aber ziemlich gut.

Wie war die Zusammenarbeit mit solch jungen Talenten wie Andrew Garfield, der den nächsten Spider-Man spielt, und Rooney Mara? Ihr seid die kommende Schauspielgeneration.

Danke, das ist sehr nett. Es ist nur lustig, weil da unten (zeigt aufs Brandenburger Tor) ist einer im Spider-Man-Kostüm.

Das ist Andrew.

Ja, das ist Andrew, der gerade für seine Rolle probt. Nein, sie filmen gerade den Film. Es geht um einen Typen im Spider-Man-Kostüm, der vor dem Brandenburger Tor Fotos macht.

Aber ich dachte Spider-Man ist in New York?

Nein, es ist eine deutsche Figur. Im Ernst, es war toll. Alle, die im Film mitspielen, sind großartige Schauspieler, und es ist ja auch ein Film, in dem jeder mitspielen will. Es handelt sich also um die Crème de la Crème. Und Rooney Mara, die Du genannt hast, wird The Girl with the Dragoon Tattoo sein. Sie ist zwar nur in ein paar Szenen im Film, aber für mich war es klar, dass sie phänomenal ist. Als wir zusammenarbeiteten, haben wir die Eröffnungsszene in der Bar ganze 99 Mal gedreht. Bis zum Ende war sie interessant und formte meine Figur.

Also hast Du die Szene absichtlich 99 Mal gedreht, um Zeit mit ihr zu verbringen?

(lacht) Nein, das war nicht meine Entscheidung sie 99 Mal zu drehen, aber es war eine gute Gelegenheit, viel auszuprobieren.

Aaron Sorkin (Drehbuch)

Wussten Sie, dass Mark Zuckerberg The West Wing als eine seiner Lieblingsserien in seinem Profil angegeben hatte, mit Aufkommen des Filmes aber löschte …?

… und sie wieder eintrug. Ich ziehe meinen Hut vor diesem jungen Mann aus vielerlei Gründen. An dem Tag, an dem die Story über ihn im New Yorker erschien, rief mich der Autor des Artikels an, um mir mitzuteilen, dass Mark es wieder eingetragen hatte. Besser als das, war jedoch letzte Woche. Wir sind Freitag mit dem Film gestartet, da spendete Mark 100 Millionen Dollar an öffentliche Schulen in Newark. Die Presse reagierte darauf mit viel Zynismus, denn es erweckte den Eindruck, als wollte er damit Kritik von sich weisen, die der Film aufwarf. Ich bin allerdings der Meinung, dass weder die Schüler in Newark, noch ihre Eltern oder die Lehrer sich darum kümmern, warum er das Geld gespendet hat. Auch mich interessiert es nicht, auch keinen anderen sollte es interessieren. Alles, was ich sage ist: Danke.


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

Gewinnt drei signierte Pressehefte zu 'The Last Exorcism'!


Als ich Regisseur Daniel Stamm vor einigen Wochen zum Interview traf  (das Interview findet sich in der kommenden Ausgabe der X-Rated), hat er mir freundlichweise noch drei Pressehefte zu The Last Exorcism signiert, die Ihr nun gewinnen könnt. Wie immer stehen Euch dafür drei Möglichkeiten zur Verfügung: 1. Hinterlasst einen Kommentar oder 2. Markiert den Post bei Equilibrium auf Facebook mit 'Gefällt mir' und kommentiert den Link oder 3. Veröffentlicht den folgenden Tweet und verlinkt in anschließend hier in den Kommentaren: RT @EquilibriumBlog Gewinnt eines von drei signierten Presseheften zu "The Last Exorcism": http://bit.ly/bG4brR. Zeit habt Ihr dafür bis Sonntag, 02. Oktober, 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Viel Glück Euch!

Update, 04. Oktober, 12.39 Uhr Die drei glücklichen Gewinner sind Ben, Julian & Michael. Herzlichen Glückwunsch Euch und allen anderen danke ich fürs Mitmachen!


Tags , , , , ,

'Showgirls 2': Interview mit Regisseur Marc Vorlander


Regisseur Marc Vorlander und Soundtrack-Producer David May

Letzt Woche ist der erste Trailer zu Showgirls: The Return erschienen, der ersten großen Hollywoodproduktion des Deutschen Marc Vorlander, und sorgte gleich für reichlich Gesprächsstoff. Die einen sehen in den ersten Bewegtbildern nichts weiter als wichtigtuerischen Amateurtrash, andere warten bereits sehnsüchtig auf das vermeintliche Sequel zu Paul Verhoevens Kultfilm aus dem Jahre 1995. Eines ist jedoch sicher: das Interesse am Film wird nicht so schnell schwinden, im Gegenteil. Kurz nachdem der Trailer auf der offiziellen Seite veröffentlicht wurde, gab es einen Besucheransturm, von dem die meisten anderen Filmseiten nur träumen können. Der Server brach kurzzeitig zusammen, mittlerweile handelt es sich bei www.showgirls2.com um die meistgeklickteste Filmseite der Welt. Ich habe Regisseur Marc Vorlander zu diesem ersten Erfolg und was uns in Showgirls: The Return erwarten wird befragt.

Equilibrium (EQ) Beschreiben Sie bitte in einem Satz, wie man sich den Filmemacher Marc Vorlander vorstellen muss?

Marc Vorlander (MV) Muss man gar nicht.

Im Augenblick sitze ich aber vorm Laptop und lese, was so in den Blogs geschrieben wird. Toll finde ich die vielen Spekulationen, warum das Mädchen so merkwürdig über den Boden kriecht … "ist sie behindert oder betäubt …?"

Sowas macht mir Spaß und wenn ich nicht der Regisseur wäre, würde ich mich das eben genau so fragen. Um das zu erfahren, wird man den Film sehen müssen.

Besonders lustig fand ich, dass einige einen groben Continuity-Fehler entdeckt haben wollten, weil sich auf dem Boden bereits eine Wasser-Spur befindet, bevor das Mädchen dort entlang kriecht … doch kann ich diesbezüglich schonmal verraten, dass im Film schon mehr nackte Mädchen unmittelbar vorher aus dem Wasser gestiegen sind … Es wäre also im Gegenteil ein Continuity-Fehler gewesen, wenn der Boden trocken gewischt worden wäre.

Jedes Detail in diesem Film ist künstlerische Intention und nichts Zufall, da bin ich geradezu besessen. Ich glaube nicht an die Existenz von Zufällen im Leben; und im Film, einer kontrollierten Welt, lasse ich keine zu.

EQ Wie kommt ein Offenbacher dazu ein Drehbuch zu Showgirls 2 zu schreiben und dieses dann erfolgreich nach Hollywood zu verkaufen?

MV Ich bin Frankfurter und wohne in Offenbach.

Ich habe kein Drehbuch verkauft, sondern ein ganzes Konzept vorgestellt (Es gibt auch kein 300 Seiten-Drehbuch, wie das mal geschrieben wurde).

Ich experimentierte viel mit Nachzieh-Effekten durch Filmen mit offener Blende, Flimmereffekten, Farbverschiebungen und Laufzeitverlangsamungen. Ich behaupte mal, das hat in dieser Art noch keiner vor mir gemacht. Dann hatte ich also etwas Test-Footage – und es stellte sich sehr schnell heraus, dass professionelle Kameraleute die ich in Deutschland kannte, das Zeug toll fanden. Also schickte ich das Material zu den besten Machern nach Hollywood.

Geoff Schaaf, der Kameramann von Seaquest DSV, Charmed – Zauberhafte Hexen, und Regisseur von Shelter Island; sah sich mein Material an und rief mich aus LA an und in jener Nacht wurde aus einer Vision ein Projekt geboren … Schaaf hat sich erstmalig in seiner 30-jährigen Hollywood-Laufbahn entschieden, jemanden zu unterstützen.

Von da an ging es deutlich schneller, ich holte die Musik-Produzenten David May, Mow Marchionna, Hassan Annouri und Richard Moore ins Projekt, die schon mit Laura Branigan, Taylor Dayne, Dr. Dre, Sido und Cassandra Steen gearbeitet haben. Ich verstehe meinen Film ja auch als eine Art düsteres Erotik-Pop-Musical.

Den kompletten Beitrag lesen …


Tags , , , , , , , , , , ,

Equilibrium im Interview mit der Kreiszeitung Böblinger Bote

KRZKaum hat mein Blog Einjähriges, steht die Presse auch schon Schlange um an Interviews mit mir zu kommen findet sich ein Interview mit mir in der heutigen Kreiszeitung Böblinger Bote. Mit Florian Lieb (TheRudi) spreche ich über die Entstehung des Blogs, wie schwer der technische Kram zu bewerkstelligen ist und jede Menge anderes Gedöns. Das 'Interview' erschien im Rahmen einer neuen Reihe der KRZ (die auch über ein Blog verfügt), die von heute an jede Woche ein anderes Blog im Kreis Böblingen/Stuttgart vorstellt. Da der Artikel um lesbar zu sein, zu groß ist, habe ich ihn nicht direkt eingebunden – man kann ihn aber mit einem Klick lesen.


Tags , , , ,

Boll: »I was like emotional and flipped out and gave it to everybody.«

Es gibt Neues von der Front (Dank an Filmstalker): Dr. Uwe Boll wurde erneut interviewt. Obwohl es primär eigentlich um Postal geht, kommen Boll und der (recht nervige) FOX-Moderator jedoch auch auf die 'Petitions-Ausflipp-bashing-Geschichte' zu sprechen. Dr. Boll macht seinem Ärger dabei erneut Luft, dass die Contra-Boll-Petition doch permanent von den gleichen Personen (Michael Bay) unterschrieben würde. Er entschuldigt sich aber auch in gewisser Weise, indem er George Clooney würdigt und eingesteht, dass er etwas ausgeflippt ist. Hach, der Uwe halt…

[youtube LHTp3Q_tx3k]

Und da die Contra-Boll-Petition erwähnt wurde, hier natürlich nochmal der Hinweis auf die Pro-Boll-Petition:

'Dr. Uwe Boll must go on making movies!' Petition


Tags , , , , ,

Gary Busey: »I don't give shout-outs!«

Dass Hollywood seine Stars früher oder später in den Wahnsinn treibt, ist nichts Neues. Egal ob Britney Spears oder Lindsay Lohan – irgendwann ist es nur noch peinlich. Noch peinlicher ist es aber, wenn jemand über letztere beiden lästert, gleichzeitig aber kein Stück besser ist als ebendiese. So geschehen mit Gary Busey bei den Oscars.

Zuerst bekommt es eine 11-Jährige ab, die für Buseys Ohren wohl zu leise spricht…

[youtube UjaQkUbPbHE]

Den kompletten Beitrag lesen …


Tags , , ,

Erstes Bild zu THE PUNISHER: WAR ZONE

Ein sehr aussagekräftiges Bild zum Sequel mit dem noch aussagekräftigeren Titel. Ja, es herrscht Krieg, danach sieht das Bild mit Hauptdarsteller Ray Stevenson (ROME) auch aus. Und dass der Film zu halten scheint, was er verspricht (das sollte er bei dem Vorgänger allerding auch), bestätigt Stevenson im Interview mit Cinematical. Da gibt es nämlich wirklich schöne Musik für die Ohren: "It's definitely going to be a Hard R.", "I would say it’s about 70% gunplay, and 30% hand-to-hand combat." Na, wenn das mal nichts heißen soll… Kinostart in den USA ist der 12.09.2008.

 The Punisher: War Zone

[Quelle: /Film]


Tags , ,

Craig über BOND 22

ComingSoon.net hat Daniel Craig über den nächsten Film des franchise und THE GOLDEN COMPASS interviewt und die beste Nachricht gleich vorweg: Der Streik der WGA wird BOND 22 nicht beeinflussen, da das Skript Paul Haggis' bereits steht: "The writers strike doesn't affect us because we have a script. As it stands at the moment, it doesn't affect us."

Zudem macht Craig nochmals klar deutlich, dass es keine "Komödie" wird und er diese Skriptgags überhaupt nicht mag: "I was lying. I said, "Yes, it's going to be funny." I don't remember saying that, but if I did, I'm not going to shy away from the fact the occasionally there should be humor. I just don't like gags. I don't like written gags. That's not the way I've ever liked working and I don't think that's funny myself."

Des Weiteren bestätigt er auch Haggis' Aussage, wonach BOND 22 direkt dort anfängt, wo CASINO ROYALE endete: "That's the plan." Ansonsten leider keine weiteren Infos, wobei die genannten ja auch nicht allzu neu waren.

Casino Royale

Edit: Wie Filmstalker berichtet, wird Craig doch keine weiteren vier Bonds machen, sondern unterschrieb (vorerst) nur für BOND 22


Tags , ,