Gewinnt Kinokarten und ein Messenger Bag zu 'The Wolverine'


Morgen geht es in die nächste Runde Comic-Sommer-Blockbuster, denn dann startet The Wolverine (Wolverine: Weg des Kriegers) in den deutschen Kinos. Das Sequel zu X-Men Origins: Wolverine von 2009 dürfte vor allem Fans der X-Men massenweise in die Kinos locken. Und natürlich die Damen – wegen Hugh Jackman als Wolverine natürlich. Pünktlich zum Kinostart verlose ich deshalb in Kooperation mit Twentieth Century Fox ein Mal zwei Kinokarten für den Film sowie ein Paket bestehend aus zwei Kinokarten und einem Messenger Bag im passenden Japan-Look.

Alles, was Ihr tun müsst, um eines der beiden Pakete gewinnen zu können, ist bis Mittwoch, 31. Juli, 23.59 Uhr einen Kommentar zu hinterlassen und das Gewinnspiel via Button zu liken. Teilnahmeberechtigt sind alle Leser von Equilibrium mit einer deutschen Postadresse. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Die Gewinner werden mit Hilfe von Random.org ermittelt. Ich wünsche Euch allen viel Glück & viel Spaß im Kino!

Update, 01. August Die Gewinner sind gezogen! Über zwei Freikarten darf sich Sarah S. freuen. Der Messenger Bag mit zwei Freikarten geht an Basti. Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Das nächste Gewinnspiel geht noch heute online.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dauerfeuer auf See: Steve Jablonskys 'Battleship' OST Review


Steve Jablonsky ist wohl einer der bekanntesten und meistbeschäftigten Zöglinge Hans Zimmers (und davon gibt es ja so einige), die aktuell in Hollywood arbeiten. Und wie sein Mentor, hat sich auch Jablonsky größtenteils auf Blockbusterproduktionen fokussiert. Kein Sommerblockbuster der letzten Jahre, dessen Musik nicht den Namen Steve Jablonskys trägt. Er kommt Zimmer mittlerweile verdammt nahe, so dass es nicht selten passiert, dass man – hört man nur die Musik – nicht genau weiß, um welchen der beiden Komponisten es sich nun handelt. Schaut man sich nun die Prämisse von Battleship an, dann verwundert es auch nicht weiter, dass ausgerechnet Jablonsky den Score komponierte. Ein Actionfilm mit viel Bummbumm und militärischen Helden? Ja, hier ist Jablonsky voll und ganz in seinem Element, zeichnete er doch ebenfalls für Michael Bays Transformers-Trilogie verantwortlich. Und da auch bei Battleship die Macher von Transformers ihre Hände im Spiel hatten, war es wohl keine wirkliche Frage, wer den Score komponieren sollte.

Steve Jablonskys Battleship untermalt den Film perfekt, setzt permanent auf druckvolle Elemente, selbst dann, wenn das Ganze mal nicht nach militärischem Chor, sondern nach industriellen Klängen klingt. Letztere spielen ohnehin eine sehr große Rolle auf der Tonspur, visualisieren sie doch die schiere Kraft der Kriegsschiffe auf beiden Seiten. Man hört viele Elemente aus Jablonskys Vorgänger, Transformers: Dark of the Moon, heraus und fühlt sich gleich wieder mitten in die Schlacht versetzt. Wer ruhigere Töne sucht, der ist hier falsch, denn auch wenn es mal etwas ruhiger zugeht, bleibt alles dennoch angespannt, so, als könne es jeden Moment wieder explodieren. Es spielt keine Rolle, ob man den Score nach dem Film oder vor dem Film hört – man assoziiert mit den Klängen sofort gewisse Bilder und vice versa. Setzt Battleship auf Action, bekommt man von Jablonsky auch Action zu hören. Setzt der Film auf Pathos, liefert Jablonsky dieses, auch wenn er hier noch nicht ganz an seinen Mentor Hans Zimmer herankommt.

Das einzige, was am Score etwas stört, sind die etwas rockigeren Klänge, die nicht so ganz ins Gesamtbild passen wollen, glücklicherweise aber auf ein Minimum reduziert wurden. Der Rest reicht sich nahtlos in Jablonskys bisheriges Œuvre ein, sprich: Bombast mit ruhigen, aber immer druckvollen, sich entladen wollenden Klängen. Battleship, der seit Freitag im Handel erhältlich ist (Amazon-Partnerlink) und von Colosseum vertrieben wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes episch, denn mit einer Gesamtlaufzeit von über 77 Minuten, verteilt auf ganze 24 (!) Tracks, bekommt man so einiges auf die Ohren. Wer mit dem martialisch-militärischen Film etwas anfangen konnte, der kommt auch am Score, der maßgeblich für diese Ausrichtung verantwortlich ist, nicht vorbei. (8.5/10)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Und noch ein Trailer zu 'Battleship' a.k.a. Schiffe versenken

Neue Woche, neuer Battleship Trailer. Endlich bekommen wir mal wieder einen Blockbuster vor den Amerikanern! Hierzulande startet er am 12. April, in den Staaten erst am 18. Mai. Lasset die Spiele (endlich) beginnen!


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Und noch ein 'Battleship' Trailer. Und er rockt noch mehr.

Ich habe schon aufgehört zu zählen, aber es ist der geschätzt fünfte Trailer zu Peter Bergs Actionsause Battleship. Dieses Mal auf Deutsch, weil ich gerade zu faul bin den Originaltrailer einzubinden (der auf irgendeiner komischen Videoplattform sitzt). Deutscher Start ist am 12. April.

(Via DVDnarr.com)


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Let the Games Begin: 'Battleship' International Trailer

Langsam nehmen die Trailer zu Battleship wirklich überhand – gefühlt vergeht kaum eine Woche, in der es keinen neuen Trailer zur Spieleverfilmung gibt. Nicht, dass ich das schlimm fände, im Gegenteil. Der International Trailer (nur echt mit französischen Untertiteln!) bietet zwar kein wirklich neues Material, aber immerhin versüßt er uns die Wartezeit einmal mehr.


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Transformers im Wasser: Japanischer 'Battleship' Trailer

Neuer Trailer zu Battleship aus Japan, der wieder mal ohne Ende rockt, auch wenn er nicht allzu viel neues Material zeigt. Dafür gibt es Tadanobu Asano zu sehen, der neben all den anderen großen Namen natürlich untergehen dürfte.

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

Trailer zu Shion Sonos 'Guilty of Romance'

Habe ich kürzlich erst den Trailer zu Shion Sonos Cold Fish gepostet, ist auch schon der Trailer für seinen neuesten Film draußen, Guilty of Romance (Koi no tsumi). Da der Trailer leider keine Untertitel hat, hier eine kleine Synopsis:

"Set just before the turn of the 21st century, a grisly murder occurs in Maruyama-cho, Shibuya — a love hotel district — a woman was found dead in a derelict apartment in the pouring rain. Whilst the police investigate, the story interweaves with that of Izumi, the wife of a famous romantic novelist whose life seems just a daily repetition without romance. One day, to break away from the loveless monotony, she decides to follow her desires and accepts a job as a naked model faking sex in front of the camera. Soon she meets with a mentor and starts selling her body to strangers, whilst at home she hides behind the facade that she is still the wife she is supposed to be."

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , ,

Trailer zu Shion Sonos neuem Epos 'Cold Fish'


Wie mir gerade mitgeteilt wird, soll der Trailer schon den ganzen Film spoilern, von demher: Ansehen auf eigene Gefahr! Ich muss gestehen, dass ich von Shion Sono bisher nur sein Megaepos Love Exposure (Ai no mukidashi) gesehen habe, ihn seit dem aber für einen der interessantesten Filmemacher Asiens halte (wie könnte man das nach diesem Film auch anders sehen?). Nun ist der Trailer (480p/720p/1080p) zu seinem neuen, aber nicht neuesten (der Mann dreht ja wirklich jedes Jahr einen Film) Epos erschienen, Cold Fish (Tsumetai nettaigyo), das auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest zu sehen sein wird – und 144 Minuten lang ist. Ich bin gespannt, denn das Ganze sieht einmal mehr nach einer einzigen Tour de Force aus.


Tags , , , , , , , , ,

TV Tipp: 'Female Prisoner #701: Scorpion' auf arte


Heute abend zeigt arte mal wieder einen ganz besonderen Leckerbissen des Films abseits des Mainstreams, genauer gesagt einen Klassiker des japanischen Exploitation-Kino: Female Prisoner #701: Scorpion (Joshuu 701-gô: Sasori) läuft um 23.40 Uhr und dürfte vielen nicht zuletzt auch wegen Tarantinos Kill Bill bekannt vorkommen. Ich selbst habe den Film noch nicht gesehen – dafür aber das schreckliche Remake -, weshalb ich einschalten werde um diese Bildungslücke endlich zu schließen. Einschalten lohnt sich allein schon wegen der großartigen Meiko Kaji (Lady Snowblood). Update: Ist nun auch in der arte-Mediathek zu sehen.


Tags , , , , , , ,

Offizieller U.S. Trailer zu Noés 'Enter the Void'


In etwas mehr als zwei Wochen ist es so weit, dann startet Gaspar Noés Enter the Void auch hierzulande, wenn auch nur in wenigen deutschen Städten (immerhin ist Stuttgart dabei). Passend dazu ist heute der offizielle U.S. Trailer zum Film erschienen, der deutlich 'goutierbarer' daherkommt als alle bisherigen. An dieser Stelle sei zudem auf die sehr lesenswerten Kollegen von Negativ verwiesen, die Freikarten zum Film verlosen und alle Städte auflisten, in denen Enter the Void zu sehen sein wird.

(Via I Heart Pluto)


Tags , , , , , , , , , , ,