'A Very Harold & Kumar 3D Christmas' Red Band Trailer

Der Red Band Trailer zu A Very Harold & Kumar 3D Christmas ist da und ich kann, nachdem ich den Trailer nun drei Mal hintereinander gesehen habe, nur Folgendes sagen: Fuckin', fuckin' awesome! Weihnachten wird dieses Jahr besonders geil, da bin ich mir sicher. Schon der erste Trailer sah nach ganz, ganz großem Spaß aus, aber der neue Red Band Trailer toppt mal wieder alles!


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

NPH! 'A Very Harold & Kumar Christmas' Trailer

Wurde aber auch Zeit, dass statt nichtssagender Bilder endlich ein Trailer zu A Very Harold & Kumar Christmas erscheint! Und wie zu erwarten rockt der Trailer gewaltig (insert 'aber-das-ist-doch-total-infantiler, unlustiger-Dreck-Vorwurf' here)! Ich meine, NPH, Titten, böse Sprüche und Weihnachtsstimmung, was will man mehr? Start in den Staaten ist am 04. November – bei uns dann hoffentlich auch noch rechtzeitig zum Fest.

(Via FirstShowing.net)


Tags , , , , , , , , , , , , ,

Die Gewinner der 82. Annual Academy Awards


Natürlich habe auch ich mir wieder mal die Nacht für die Oscars um die Ohren geschlagen. Doch eines gleich vorweg: ich weiß nicht, ob ich das im nächsten Jahr wieder tun werde, denn meine Güte war das eine lahmarschige Veranstaltung! Als NPH statt Baldwin und Martin hineinkam, dachte ich noch "Yeah, Barney!", doch sobald er begann zu singen war die Freude dann auch wieder verflogen (glücklicherweise hielt sich das Gesinge in diesem Jahr aber in Grenzen). Dann: Baldwin und Martin reißen einen lahmen Witz nach dem anderen. Gut, der eine oder andere bringt mich zum Schmunzeln, aber das war's dann auch. Sowieso ließ der Humor wieder mal zu wünschen übrig, auch, weil er immer die gleiche Richtung einschlägt: man macht Witze über sich selbst. Da war es dann fast schon eine Erlösung, als Ben Stiller die Bühne als Na'vi betrat und allen zeigte, was wirklich witzig ist. Für weitere Lacher sorgten einige Dankesreden, nicht, weil sie schlecht gewesen wären, nein, weil die Preisträger wirklich verstanden einen Witz zu reißen ("That's an über-Bingo.")

In Sachen Preisträger geht das eigentlich alles in Ordnung. Überrascht haben mich eigentlich nur einige wenige Entscheidungen, allen voran jene, dass Michael Haneke den Oscar für Das weiße Band nicht bekam – nicht, dass ich diese Entscheidung nicht begrüßen würde, aber wer dachte bitteschön nicht, dass dies eine sichere Kiste sei!? Die andere Überraschung – zumindest für mich – war Precious: Based on the Novel Push by Sapphire (was ist das eigentlich für ein bescheuerter Beititel? Da wollte wohl jemand undbedingt seinen Namen im Titel haben), der den Preis für das beste adaptierte Drehbuch einsackte – hier hatte ich dann doch mit Reitmans Up in the Air gerechnet. Doch auch hier begrüße ich die Entscheidung. Weniger überrascht, aber dennoch verwundert, haben mich einige Technikkategorien, die ich eigentlich Avatar zugeschrieben hatte, sie The Hurt Locker aber absolut gönne. Mit am meisten gefreut hat mich aber der Kostümoscar für The Young Victoria, auf den ich mich doch sehr freue.

Um noch einmal zu den Dankesreden zurück zu kommen: Christoph Waltz hat es Tarantino zu verdanken, dass er da oben stand und den Goldjungen in Empfang nehmen durfte, ja, aber muss er deswegen solch eine Arschkriecherei betreiben, wie er das vergangene Nacht tat (zumal sich die Preisträger ja hinter der Bühne nochmals bei allen Produzenten, Regisseuren, etc. bedanken konnten)? Sowieso wurde meinem Empfinden nach viel mehr den Filmemachern als der Familie gedankt, da erfreut es natürlich ganz besonders, wenn MILF Kathryn Bigelow sich bei den Streitkräften bedankt, die man nicht vergessen dürfe. Für einige ein Aufreger, aber Hollywood steht nunmal hinter den Truppen, das wird fast jedes Jahr deutlich – und es hat ja auch nichts mit Politik zu tun, sondern mit dem persönlichen Engagement der Soldaten generell, weshalb sie gleich beide Reden zum Dank nutzte. Geschichte hat Hollywood mit dieser Entscheidung ohnehin geschrieben, denn Bigelow ist die erste Frau, die den Regiepreis verliehen bekam. Ein klares Zeichen dafür, dass es viel zu wenige Frauen in diesem Job gibt.

Auch an der Zeit mangelte es der Verleihung, so zumindest mein Eindruck. Die Übergänge waren so schnell, dass man nicht einmal die Ansagen aus dem Off richtig wahrnehmen konnte. Fast schon gehetzt wirkte das alles, allen voran die Offenbarung des besten Filmes des Jahres, denn kaum war Tom Hanks auf der Bühne war es auch schon wieder vorbei. Grundsätzlich ist dies ja begrüßenswert, denn in den letzten Jahren zog es sich phasenweise doch recht stark, aber ein wenig Tempo könnte man hier schon rausnehmen. Abschließend noch einige unsortierte Gedanken zur Show … Die Horrormontage war hervorragend *** T-Bone Burnett sieht aus wie Cameron mit Sonnenbrille *** Bullock ist und bleibt unattraktiv und unsympathisch *** keine einzige Dame hat mich gestern umgehauen, am ehesten vielleicht noch Vera Farmiga in ihrem schönen Kleid *** Steven Gätjen, unser Mann am Roten Teppich, bekommt sie alle (bzw. Scott Orlin) *** nächstes Mal bitte NPH alles moderieren lassen


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

'How I Met Your Mother' Season 5 Promo Clip


Kommenden Montag geht es endlich weiter mit How I Met Your Mother, wurde ja auch so was von Zeit! Um die Zeit zu verkürzen, erklärt uns a god amongst men, Barney Stinson (NPH), warum man Frauen wie Gremlins behandeln sollte …

(Via eazy.net)


Tags , , , , , , , , ,

'Crank 2: High Voltage': Trailer zum Hardcore Sequel


Ich weiß, das obige Bild hat mit Crank 2: High Voltage, dessen erster Trailer vor ein paar Tagen erschienen ist (Hi-Res QT (NSFW)/YouTube), nicht viel gemein, aber darum geht es ersteinmal auch nicht. Das obige Bild soll vielmehr die Erklärung dafür sein, warum hier die letzten Tage so wenig los war. Gut, viel Neues gab es ja sowieso nicht – kaum neue Trailer, kaum News, wohl der übliche Feiertagsdurchhänger -, aber die erste Season How I Met Your Mother ist mir dann doch die volle Aufmerksamkeit wert gewesen. Ich habe in den letzten zwei Tagen bereits 16 Episoden geschafft, die restlichen dürften heute oder morgen folgen. Ach, und wer die Serie noch nicht kennt: Absoluter Anschaubefehl, denn das Ganze ist nicht nur 0815-Sitcom, sondern hat auch eine bisweilen sehr romantische Ader. Wem das noch nicht reicht, dem sei noch Neil Patrick Harris genannt, a god amongst men, der, das dürfte das obige Bild gut veranschaulichen, sein Übriges zur awesomeness der Serie tut.

Und um noch einmal zum Trailer zurückzukommen; da ich schon in viele 'entsetzte' virtuelle Gesichter geschaut habe: Der Trailer schaut so aus wie er ausschaut, da die beiden Regisseure dieses Mal auf eine Consumer-HD-Cam für gerade einmal $3.000 gesetzt haben. Nachzuhören ist dies im The-Movie-Blog-Podcast vom 27.08., wo die beiden John Campea davon erzählen. Deutscher Kinostart ist übrigens der 16.04. und "It's gonna be LEGEN … wait for it … DAIRY!"

(ich bitte um Entschuldigung, falls in diesem Post nur zirka die Hälfte für den Otto-Normal-Leser verständlich ist, aber wer auch nur eine Folge HIMYM gesehen hat, dessen Vokabular dürfte ausreichen um zu verstehen, worauf ich hinaus wollte …)

(und wenn wir schonmal dabei sind: Ich kann nur jedem das Urban Dictionary empfehlen, denn auch ich brauche es des Öfteren mal …)


Tags , , , , , , , , , , ,