Filmverleih per Internet


Hierbei handelt es sich um ein Sponsored Post

Mit dem Einzug des Internets in die meisten Haushalte in Deutschland und dem zunehmenden Erfolg des Internet-Shoppings hat sich auch das Filmverleih-Geschäft verlagert. Reihenweise sterben die Videotheken aus und so gibt es bei euch in der Nähe vielleicht auch schon keine mehr. Wenn ihr also etliche Kilometer bis zur nächsten Videothek fahren müsst, nur um einen Film auszuleihen, dann lohnt sich das für euch vermutlich auch nicht mehr! Ihr habt jetzt 2 Alternativen:

  1. Eine Online-Videothek benutzen! Dort kann man sich, meist für einen pauschalen, monatlichen Preis, alle Filme direkt bestellen und muss sie dann nach Gebrauch wieder zurückschicken. Das kommt trotz Versandkosten meist günstiger als eine Videothek und ist zudem praktisch. Der Nachteil liegt hier dabei, dass ihr immer 1-2 Tage auf die Filme warten müsst, da sie ja per Post kommen.
  2. Die zweite Möglichkeit besteht in den Video On Demand Diensten. Wenn ihr eine schnelle Internet-Leitung habt, ist das auch eine gute Option. Hierbei könnt ihr alle Filme, die ihr sehen wollt, direkt aus dem Internet streamen – ohne Wartezeiten! Das geht sowohl zum monatlichen Fixpreis, als auch mit Bezahlung pro Video (bereits ab 99 Cent!).

Video On Demand ist wohl die gemütlichere Variante, allerdings kann es hier auch zu Störungen kommen, wenn die Server der Betreiber nicht genügend Bandbreite liefern oder euer eigener Internet-Anschluss Probleme hat. Gerade bei HD-Material kann das dann schon problematisch werden. Der Online-Videoverleih ist dagegen genauso praktisch, wie gewöhnliche Videotheken, erfordert aber ein gewisses Maß an eigener Initiative, da die Filme auch wieder zur Post gebracht werden, um sie zurückzuschicken. Egal wie ihr euch entscheidet, Filmverleih im Internet kommt auf jeden Fall günstiger, als bei den Offline-Videotheken. Vor allem, da immer wieder Gutscheine, wie zum Beispiel für SMDV.de, veröffentlicht werden, gibt es hier deutliches Sparpotential! Sucht ihr nach solchen Gutscheinen, kann ich euch diese Seite empfehlen! Dort findet ihr auch Gutscheine für andere Shops, wie zum Beispiel Amazon, wo ihr Filme direkt kaufen könnt!


Tags , , , , , ,

realeyz.tv – Die Onlinevideothek für innovatives Kino


Hierbei handelt es sich um ein außerredaktionellen Post

Es gibt in Deutschland Filmgenres, die erwecken den Anschein, als würde sich keiner für sie interessieren. Dokumentationen sind ein sehr gutes Beispiel, denn wenn man mal in seine örtliche Videothek geht, dann muss man schon explizit nach Dokus suchen – wenn sie überhaupt ein eigenes Regal haben, ist dieses meist ziemlich klein im Gegensatz zu Thriller, Action und Komödie. Oder nehmen wir Arthouse-Filme, was natürlich ein breit gefächerter Begriff ist, aber ebenfalls nicht immer ein eigenes Regal in den Videotheken hat. Gleiches gilt für Genre-Filme allgemein. Sicherlich, in einer online Videothek bekommt man auch die eine oder andere Doku ausgeliehen, aber man muss meist ziemlich lange und explizit danach suchen.

realeyz.tv als Onlinevideothek für Genre-Filme

realeyz.tv ist nämlich keine gewöhnliche Onlinevideothek, sondern eine, die sich auf Arthouse, Dokus, Genre und internationales Kino spezialisiert hat. So bietet die Videothek sowohl Filme von Regie-Neulingen als auch Altmeistern, hochgelobte und kontrovers diskutierte Filme. Der User hat dabei die Wahl, wie er die Filme sehen will. Er kann sie entweder als Stream leihen – als Einzelfilm oder im Paket –, der dann für 48 Stunden verfügbar ist oder er kann sie als Kauf-Download erwerben. realeyz.tv bietet die Filme für nahezu alle Plattformen: auf dem PC, dem iPad oder dem iPhone. Es gibt sogar eine App für die Smart TVs von Samsung, so dass man ganz bequem von der Couch aus wählen und gleich anschauen kann.

Günstige Preise für gute Filme

Aktuell gibt es hunderte von Filmen, die bereits ab 1,90€ zur Verfügung stehen. Wer häufiger Filme schaut, für den gibt es natürlich auch ein Monatsabo, das es bereits ab 2,90€ gibt. Wer seine Filme lieber für immer hat, der kann Filme für 4,90€ kaufen. Aktuell gibt es beispielsweise Filme wie Woody Allen: A Documentary, den es im Stream beispielsweise für 2,60€ gibt. Mit über 123.000 Fans auf Facebook hat realeyz.tv bereits eine große Fanbase, die mit den Filmen hoffentlich weiter wächst.


Tags , , , , , , ,

Die örtliche Videothek hat noch nicht ausgedient


Hierbei handelt es sich um ein außerredaktionellen Post

Ich muss gestehen, dass ich noch immer ein großer Fan von Videotheken bin. Ja, und das in Zeiten von Streaming, Cloud und VOD. Sicher, zu einem großen Teil mag es auch an der einfachen Tatsache liegen, dass ich viele dieser Angebote nicht wirklich nutzen kann, weil meine Internetleitung nicht wirklich schnell ist. Zum anderen liegt es daran, dass es in Deutschland einfach noch keine wirklich guten Angebote gibt. Wo bleibt beispielsweise Netflix, der Dienst, der in Nordamerika schon nicht mehr aus dem Alltag von Filmfans wegzudenken ist. Was würden deutsche Filmfreunde nicht dafür geben, auch nur ein annährend so gutes Angebot wie Netflix zu haben? Klar, man kann auch all die Blu-rays und DVDs kaufen, die man sehen will, aber mal ehrlich, wer macht das denn bitteschön oder hat die nötige Kohle dazu. Und nur weil ich einen aktuellen Film im Kino verpasst habe, muss ich ihn ja noch lange nicht im Regal stehen haben. Denn bei vielen weiß ich auch vorher, dass sie mir nur kurzweiligen Spaß bereiten werden – wenn überhaupt.

Am liebsten gehe ich deshalb noch immer in die örtliche Videothek, die nicht mal 10 Kilometer entfernt ist. Zwar bezahlt man hier für einen Film von heute auf morgen fast vier Euro, aber dafür kann man ihn gleich mitnehmen und muss nicht ewig auf ihn warten, wie es bei Online-Videotheken wie beispielsweise Lovefilm der Fall ist. Aber auch die Online-Videotheken sind nicht schlecht, auch, weil es oft Gutscheine für sie gibt. Besagtes Lovefilm habe ich bereits getestet und war eigentlich ganz zufrieden. Wenn ich Samstagabend aber nichts vorhabe und Lust auf einen bestimmten Film habe, dann ist es eben immer noch optimaler, wenn ich schnell in die Theke fahre und ihn mitnehme (wenn nicht alle Kopien entliehen sind, was gar nicht so selten vorkommt). Auch in Zukunft wird die örtliche Videothek also nicht verschwinden – das hoffe ich zumindest, sondern eben durch ihr Online-Pendant ergänzt. Das beste aus beiden Welten quasi.


Tags , , , , , , , , , ,

Ein kleiner Testbericht zur Onlinevideothek Lovefilm


Als ich vor einigen Jahren ein Probeabo beim damals frisch gegründeten Onlineverleih Lovefilm abschloss, war ich gespannt, was das werden würde. Komme ich letzten Endes billiger davon als bei meiner örtlichen Videothek (Vidirent), die immerhin 3,80 EUR für einen (aktuellen) Film von Heute auf Morgen will? Es war nicht ganz leicht zu beantworten, denn ich schaffte nicht gerade viele DVDs im Monat, was zu einem nicht gerade geringen Teil an Lovefilm selbst lag. Die Geschwindigkeit, mit der die Onlinevideothek ihre Filme verschickte, ließ doch zu wünschen übrig – obwohl ich mich mit dem Einwurf in den Postkasten stets beeilte. Wie sieht es also heute, einige Jahre nach dem Start und großen kommerziellen Durchbruch von Lovefilm, aus? Dank Katarina von sonic grape durfte ich von Dezember bis Februar Lovefilm erneut kostenlos testen, dieses Mal sogar in der Flatrate-Version. Und was soll ich sagen? Ja, es hat sich doch etwas getan bei Lovefilm, denn die Versandzeiten sind nun kaum mehr mit denen in den Anfängen zu vergleichen.

So schaffte ich es dann auch im Monat auf gut vier DVDs/Blu-rays, wobei das eigene 'Gucktempo' natürlich auch eine Rolle spielt (und bei mir ist dieses sehr gering). Die Auswahl ist im Großen und Ganzen deutlich besser als in meiner örtlichen Videothek, sogar kleinere Dokus bietet Lovefilm in seinem Programm an. Zur Verfügbarkeit aktueller Titel kann ich jedoch nichts groß sagen, denn ich konzentrierte mich während meiner Testphase primär auf ältere Titel (Stichwort 'Klassiker nachholen'). Besserungsbedarf besteht aber definitiv noch in einer Sache, nämlich der Sauberkeit der DVDs/BDs samt Hüllen. Was ich hier bisweilen geliefert bekam, ließ dann doch sehr zu wünschen übrig – verkratzte Scheiben, kaputte Plastikhüllen und einmal sogar ein ziemlich dreckiger Postumschlag, den ich so kaum anfassen wollte. Die von mir getestete Flatrate kostet normalerweise 11,99 EUR im Monat und erlaubt eine DVD/Blu-ray zu Hause zu haben. Ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man auf mindestens vier bis fünf DVDs/BDs im Monat kommt.


Tags , , , , , , ,