Gewinnt zwei Fanpakete zu Michael Bays 'Pain & Gain'


Nächste Woche Donnerstag, 22. August, ist es endlich soweit, dann startet Michael Bays Pain & Gain in den deutschen Kinos. Wer mich kennt, der weiß, dass ich mich darauf wie ein kleines Kind freue! Diese Freude möchte ich natürlich mit Euch teilen, zumal es ja nicht gerade wenige Bay-Hasser unter meinen Lesern gibt. Damit Ihr aber zumindest ein klein wenig den Kinostart von Pain & Gain antizipiert, verlose ich in Kooperation mit Paramount Pictures zwei Fanpakete bestehend aus Poster, Soundtrack und T-Shirt. Ihr kennt das Prozedere mittlerweile gut genug: Natürlich müsst Ihr etwas tun, um eines der beiden Pakete gewinnen zu können.

Hinterlasst dazu bis Mittwoch, 21. August, 23.59 Uhr einen Kommentar mit Eurem Lieblingsfilm von Michael Bay (an die Bay-Hasser: den Film, der für Euch am erträglichsten ist) und liket den Beitrag via Button. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Die Gewinner werden mit Hilfe von Random.org ermittelt, so dass alles seine Richtigkeit hat. Ich wünsche Euch allen viel Erfolg und einen actionreichen Kinobesuch mit Mark Wahlberg und The Rock.

Update, 22. August Pünktlich zum heutigen Start haben wir zwei Gewinner! Über jeweils ein Fanpakete dürfen sich Stefan und manusan freuen! Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Allen anderen danke ich fürs Mitmachen.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Warum das 'Beverly Hills Cop' Theme in jedem Film sein sollte

Gerade bei Peter entdeckt und zumindest beim Einsatz mit The Hurt Locker doch ziemlich lachen müssen! Harold Faltermeyers Beverly Hills Cop-Theme a.k.a. 'Axel F' sollte ganz klar in jedem Film sein, der je gedreht wurde. Wie sagt er treffend? "Ist Axel F-ing das neue Rickrolling?" Warten wir's ab!


Tags , , , , , , , ,

'Zero Dark Thirty': Score von Alexandre Desplat komplett online


Bis zum 10. Januar müssen sich die deutschen Kinogänger noch gedulden, erst dann kommt Kathryn Bigelows 'Kill-Bin-Laden-Film' Zero Dark Thirty in die Kinos. Ich bin natürlich seit der Ankündigung heiß auf den Film, wobei sich mein Interesse noch weiter verstärkt hat, seit Zero Dark Thirty in den ersten US-Kritiken über den Klee gelobt wird und schon jetzt als heißer Oscar-Kandidat gesehen wird. Um die Zeit bis zum Kinostart zu überbrücken, hat Madison Gate Records den Score veröffentlicht, für den niemand Geringeres verantwortlich zeichnet als einer der besten aktuell arbeitenden Filmkomponisten, Alexandre Desplat. Alle 18 Tracks des Scores sind komplett online zu hören, und ich muss sagen, dass er mir recht gut gefällt, auch wenn ich etwas mehr Action erwartet hätte (die meisten Tracks sind ziemlich ruhig). Der Score ist ab dem 19. Dezember im Handel.

(Via The Playlist)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

'The Dark Knight Rises' Soundtrack von Zimmer kostenlos hören


Es sind nur nnoch zwei Wochen bis zum Start von Christopher Nolans Abschluss der Batman-Trilogie The Dark Knight Rises, da kommt Empire mit einem ganz besonderen Schmankerl um die Ecke: Das Magazin hat den kompletten Soundtrack von Hans Zimmer online gestellt. Alle 15 Tracks können online angehört werden – und das schon zehn Tage vor dem offiziellen Release des Albums. Bis zum 26. Juli können sich die Fans mit dem Score also schon mal in Stimmung für das Finale bringen.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dauerfeuer auf See: Steve Jablonskys 'Battleship' OST Review


Steve Jablonsky ist wohl einer der bekanntesten und meistbeschäftigten Zöglinge Hans Zimmers (und davon gibt es ja so einige), die aktuell in Hollywood arbeiten. Und wie sein Mentor, hat sich auch Jablonsky größtenteils auf Blockbusterproduktionen fokussiert. Kein Sommerblockbuster der letzten Jahre, dessen Musik nicht den Namen Steve Jablonskys trägt. Er kommt Zimmer mittlerweile verdammt nahe, so dass es nicht selten passiert, dass man – hört man nur die Musik – nicht genau weiß, um welchen der beiden Komponisten es sich nun handelt. Schaut man sich nun die Prämisse von Battleship an, dann verwundert es auch nicht weiter, dass ausgerechnet Jablonsky den Score komponierte. Ein Actionfilm mit viel Bummbumm und militärischen Helden? Ja, hier ist Jablonsky voll und ganz in seinem Element, zeichnete er doch ebenfalls für Michael Bays Transformers-Trilogie verantwortlich. Und da auch bei Battleship die Macher von Transformers ihre Hände im Spiel hatten, war es wohl keine wirkliche Frage, wer den Score komponieren sollte.

Steve Jablonskys Battleship untermalt den Film perfekt, setzt permanent auf druckvolle Elemente, selbst dann, wenn das Ganze mal nicht nach militärischem Chor, sondern nach industriellen Klängen klingt. Letztere spielen ohnehin eine sehr große Rolle auf der Tonspur, visualisieren sie doch die schiere Kraft der Kriegsschiffe auf beiden Seiten. Man hört viele Elemente aus Jablonskys Vorgänger, Transformers: Dark of the Moon, heraus und fühlt sich gleich wieder mitten in die Schlacht versetzt. Wer ruhigere Töne sucht, der ist hier falsch, denn auch wenn es mal etwas ruhiger zugeht, bleibt alles dennoch angespannt, so, als könne es jeden Moment wieder explodieren. Es spielt keine Rolle, ob man den Score nach dem Film oder vor dem Film hört – man assoziiert mit den Klängen sofort gewisse Bilder und vice versa. Setzt Battleship auf Action, bekommt man von Jablonsky auch Action zu hören. Setzt der Film auf Pathos, liefert Jablonsky dieses, auch wenn er hier noch nicht ganz an seinen Mentor Hans Zimmer herankommt.

Das einzige, was am Score etwas stört, sind die etwas rockigeren Klänge, die nicht so ganz ins Gesamtbild passen wollen, glücklicherweise aber auf ein Minimum reduziert wurden. Der Rest reicht sich nahtlos in Jablonskys bisheriges Œuvre ein, sprich: Bombast mit ruhigen, aber immer druckvollen, sich entladen wollenden Klängen. Battleship, der seit Freitag im Handel erhältlich ist (Amazon-Partnerlink) und von Colosseum vertrieben wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes episch, denn mit einer Gesamtlaufzeit von über 77 Minuten, verteilt auf ganze 24 (!) Tracks, bekommt man so einiges auf die Ohren. Wer mit dem martialisch-militärischen Film etwas anfangen konnte, der kommt auch am Score, der maßgeblich für diese Ausrichtung verantwortlich ist, nicht vorbei. (8.5/10)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

'New Kids Nitro': Ab heute im Kino, Kut!


Sechs Stunden noch, dann ist es endlich so weit und ich sehe vielleicht schon einen der Filme 2012! Wer es wie ich kaum erwarten kann, der kann schon mal in den New Kids Nitro-Soundtrack reinhören (Amazon-Partnerlink), der wieder mal ziemlich geil geworden ist, Muschi (leider deutlich weniger Paul Elstak, dafür aber wieder reichlich Eurodance!)!


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Tops & Flops des Kinojahres 2010


Und schon wieder ist das Jahr zu Ende. Ein eher durchwachsenens für den Film, möchte ich mal meinen. Wie auch bereits im vergangenen Jahr konnten Dokus viel Raum einnehmen und machen fast die Hälfte meiner Top 10 Liste dieses Jahres aus. Vielleicht ist es in Zeiten von Comicverfilmungen und Remakes ja genau diese Suche nach Authentizität, auf die man sich nur allzu gern begibt. Wie auch im letzten Jahr habe ich leider viel zu viel verpasst, weil es entweder keine Pressevorführungen gab oder ich schlichtweg keine Zeit (und Muse) fand regulär ins Kino zu gehen. Allen voran wäre hier Jackass 3D zu nennen, der wohl sicher auf der Liste gelandet wäre … ja hätte ich ihn denn gesehen. Andererseits bin ich mit meiner Liste aber auch sehr zufrieden – die Nummer 1 stand nach der ersten Sichtung bereits fest, die zweite war dann nur noch affirmativ (zumal es sich um eine digitale Projektion handelte). Ich will nicht lange um den heißen Brei reden, hier meine Top 10 des Jahres 2010 – dieses Mal ganz ohne Kommentar, eine reine Auflistung, denn die Kritiken (oder Kurzkommentare) dazu finden sich ja recht schnell:

10. Not Quite Hollywood: The Wild, Untold Story of Ozploitation!

09. The Young Victoria

08. Harry Brown

07. The Expendables

06. An Education

05. Anvil! The Story of Anvil

04. Restrepo

03. Brothers at War

02. Monsters

01. The Social Network

Runners Up: The Messenger, Crazy Heart, Enter the Void, The American, The Blind Side, The Last Exorcism, The Bad Lieutenant: Port of Call – New Orleans

***

Eine generelle Entdeckung des Jahres waren vor allem die Mad Men, deren dritter Season ich nun entgegen fiebere und die in Zeiten von 3D und sonstigem Technikwahn so herrlich old fashioned daherkommt, dass ich sie 2010 so genießen konnte, wie es 2007 wohl nicht möglich gewesen wäre. Ebenfalls zu erwähnen ist die kleine Retrospektive zu Errol Morris' drei ersten Dokumentationen, von denen The Thin Blue Line gleichzeitig auch den besten Film markiert, den ich in diesem Jahr gesehen habe. Ebenfalls ein Film, der in diesem Jahr erst entdeckt wurde und wohl noch lange nachwirken wird, ist die australische Perle Long Weekend, die mich ziemlich beeindruckt hat (Not Quite Hollywood sei Dank). Auch Dominik Grafs Im Angesicht des Verbrechens muss an dieser Stelle natürlich genannt werden – selten hat mich etwas im TV so gefesselt wie diese deutsche Ausnahmeproduktion.

Es gab allerdings nicht nur viel zu sehen in diesem Jahr, sondern auch zu hören. Ilan Eshkeris wundervoll-melancholischer Score zu The Young Victoria beispielsweise, der zusammen mit Hans Zimmers Score zu The Pacific den diesjährigen Höhepunkt in Sachen Ohrenschmaus markiert. In Sachen Magic Moments sind dieses Jahr primär zwei Momente zu nennen: zum einen die Clubszene aus The Social Network, die nicht nur unglaublich authentisch daherkommt, sondern einen selbst so dermaßen in Partystimmung bringt, dass man am liebsten gleich aus dem Saal raus und in den Club reinrennen würde. Auch der andere Moment 2010 hat mit Musik zu tun – nämlich jene Szene aus Restrepo, in der die Soldaten für einen kurzen Moment alles um sich herum vergessen und zu Eurodance-Mucke ihre Kameraden antanzen.

***

Kommen wir also zu den etwas schlechteren Filmen dieses Jahres – wobei das noch recht mild ausgedrückt ist, denn einige von ihnen waren wirklich zum Foltern geeignet, so weh taten sie. Bei der Nummer 1 musste ich auch hier nicht lange grübeln und man fragt sich einmal mehr, was bei den Japanern eigentlich anders läuft, dass sie solche Stinker wie Shock Labyrinth 3D raushauen, der zu allem Übel auch noch auf einem Themenpark basiert (wait, what …?). Hier also die Flop 10 des Jahres – inklusive Blockbusterrepräsentanten:

10. Jud Süß – Film ohne Gewissen

09. Exit Through the Gift Shop

08. Inception

07. Predators

06. Kick-Ass

05. Survival of the Dead

04. Machete

03. Legion

02. Amer

01. Shock Labyrinth 3D (Senritsu meikyû 3D)

***

Auf ein gutes Filmjahr 2011! Und erneut ein herzliches Dankeschön an Tilo Hensel, der auch in diesem Jahr wieder für die tolle Collage verantwortlich zeichnet. Viele der genannten Filme sind übrigens auch via Videoload online verfügbar.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gewinnt Soundtrack, Poster und mehr zu 'Für immer Shrek'


Bevor es am 30. Juni mit Shrek Forever After, dem vierten Teil der Erfolgsreihe, in 3D weitergeht, heißt es erst einmal eindecken mit Fanmaterial.  Nein, keine Fanartikel in schwarz-rot-gold, sondern … in grün. In Kooperation mit Paramount Pictures verlost Equilibrium nämlich zwei Fanpakete, bestend aus dem Soundtrack zum Film und einem Poster (Paket 1), sowie einem Sattelbezug und einem Regenponcho (Paket 2). Was Ihr dafür tun müsst, um eines der Pakete zu ergattern? Drei einfache Möglichkeiten stehen Euch dafür zur Verfügung:

1. Ihr schreibt folgenden Tweet, den Ihr dann auch hier in den Kommentaren verlinkt: @EquilibriumBlog verlost zwei Fanpakete zu "Für immer Shrek" http://bit.ly/bUVj7F

2. Ihr werdet Fan von Equilibrium bei Facebook, markiert den Link mit 'Gefällt mir' und hinterlasst einen Kommentar

3. Ihr hinterlasst hier einen Kommentar.

Zeit dafür habt Ihr bis Mittwoch, 23. Juni, 23.59 Uhr. Der Rechtsweg und so weiter ist natürlich wie immer ausgeschlossen, auch Spam-Twitter-Accounts sind nicht gerne gesehen, also versucht es erst gar nicht. Allen anderen wünsche ich natürlich viel Glück!

Update, 24. Juni Die Gewinner wurden mit Random.org ermittelt … über Paket 1 darf sich Miss Grabo freuen, über Paket 2 Denise. Ich danke allen für ihre Teilnahme und vertröste jene, die leer ausgegangen sind, mit dem nächsten Gewinnspiel, das sicherlich bald kommen wird.


Tags , , , , , , , , , , , , ,

Behind the Scenes Videos & Soundtrack zu RAMBO

Nur noch 25 Tage, dann lässt es John J. endlich wieder in den Kinos krachen. Um die Zeit bis zum 14.02. zu überbrücken sind jetzt zwei neue Behind the Scenes Videos aufgetaucht. Zudem spendiert Lionsgate den kompletten Soundtrack zum Film für Lau.

[youtube -TRuplM8PO4]

Den kompletten Beitrag lesen …


Tags , , , ,

Top 10 2007: Soundtracks

So, dann wollen wir mal anfangen mit den Top 10-Listen des langsam zu Ende gehenden Kinojahres. In unregelmäßigen Zeitabständen werde ich meine Top 10s 2007 veröffentlichen, den Anfang machen dabei die besten Soundtracks dieses Jahres. Das "Schlusslicht" werden dann natürlich die Filme bilden, für die ich aber noch keinen genauen Termin nennen will (wobei kinotechnisch ja nur noch AVP2 erwartet werden kann).

Top 10 SoundtracksEl Laberinto del fauno OST

10. The Bourne Ultimatum (John Powell)
09. Death Sentence (Charlie Clouser)
08. Shooter (Mark Mancina)
07. Sunshine (Underworld)
06. Lions for Lambs (Mark Isham)
05. Planet Terror (Robert Rodriguez)
04. Death Proof (Diverse)
03. Transformers (Steve Jablonsky)
02. Eastern Promises (Howard Shore)
01. El Laberinto del fauno (Javier Navarrete)

Runners-up:  The Prestige (David Julyan), Home of the Brave (Stephen Endelman), The Golden Compass (Alexandre Desplat)


Tags , ,