Verlosung: Gewinnt tolle Fanpakete zu 'The Expendables 2'!


Heute finden sie allerorts statt, die Vorpremieren zu The Expendables 2, den ich jedem Actionfan nur ans Herz legen kann. Pünktlich zum deutschen Kinostart verlose ich in Kooperation mit Splendid Film zwei Fanpakete zum Film, die es – wie der Film selbst – ziemlich in sich haben. Die beiden Pakete bestehen nämlich jeweils aus einer The Expendables-DVD, einem Poster, einem T-Shirt und einer UFC Best of 2011-DVD – ein Paket voller Testosteron quasi. Um eines dieser Pakete gewinnen zu können, müsst Ihr nicht etwa Geiseln in Südostasien befreien, sondern lediglich einen Kommentar abgeben, in dem Ihr mir sagt, welcher der 'Entbehrlichen' Euer persönlicher Liebling ist.

Alternativ dazu könnt Ihr auch folgenden Tweet absetzen: Gewinnt Fanpakete zu THE EXPENDABLES 2 bei @EquilibriumBlog http://bit.ly/Ox4FoD #expendables2 Zeit habt Ihr dafür bis Dienstag, 04. September, 23.59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Leser mit deutscher Postadresse – da der Film ab 18 Jahren freigegeben ist, müssen die Gewinner eine Kopie ihres Ausweises vorzeigen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und einen actiongeladenen Kinobesuch!

Update, 05. September Wir haben zwei glückliche Gewinner! Random.org war wieder mal Glücksfee und hat sich für Gnislew und Nils entschieden. Ich wünsche Euch beiden viel Spaß mit Eurem Gewinn und danke allen anderen für ihre Teilnahme! Ein neues Gewinnspiel geht noch heute online …


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das zweite Mal tat's auch noch weh: 'The Expendables 2'


Mit seinem Klassentreffen The Expendables hat Sylvester Stallone vor zwei Jahren vieles richtig, aber auch einiges falsch gemacht. Vom Multiplex-Mob, der ob der vermeintlichen Actionsause völlig verzückt war, mal ganz abgesehen (viele davon haben wohl keinen einzigen Lundgren- oder Roberts-Film gesehen), war das eine nette Idee, die in der Umsetzung allerdings leichte Schwächen offenbarte. Sicher, man freute sich einerseits wie ein Schnitzel, dass all diese Haudegen zusammengefunden haben, aber mit dem Ergebnis waren nicht wenige unzufrieden. Und in der Tat, auch wenn ich sehr großen Spaß mit den entbehrlichen Jungs hatte, so konnte ich die Kritik vieler Kollegen absolut nachvollziehen. Die Actionszenen waren viel zu schnell und modern geschnitten, der Humor ist nicht trocken und zynisch, sondern forciert, etc. pp. Als Sly schließlich ankündigte, dass es einen zweiten Teil geben würde und bekannt wurde, wer alles neu dazu stößt, war die Aufregung einmal mehr große – ebenso die Erwartungen. Mit Norris, aber noch mehr mit Van Damme hat man die Messlatte noch mal um einiges höher angesiedelt. Und um es gleich vorwegzunehmen: The Expendables 2 hält jedes Versprechen und macht all das richtig, was im Ersten noch nicht ganz rund lief.

Da ist zum Beispiel die zirka 15-minütige Pre-Credits-Sequenz, die es im ersten Teil auch gab, die hier aber mindestens drei Mal so viel Spaß macht – und vor allem rummst! Es wird keinerlei kostbare Zeit verschwendet, sondern wir werden sofort mitten ins Geschehen verfrachtet. In Südostasien scheint einer der Jungs gefangen worden zu sein. Sein Gesicht können wir nicht sehen, aber wir wissen schnell, dass er sich in einer misslichen Lage befindet, aus der er wohl gleich befreit wird. Nur wenige Momente später rollen die Expendables um Barney Ross (Stallone) und Lee Christmas (Statham) an – im wahrsten Sinne des Wortes mit schwerem Gerät. Was folgt ist eine famose Rettungsaktion, die den Testosteronspiegel schon ziemlich weit oben ansetzt. Natürlich ist es auch hier wieder ziemlich kontraproduktiv, wenn man nach physikalischen Gesetzen oder anderen vermeintlich 'unrealistischen' Momenten fragt – The Expendables 2 lebt von diesen Schauwerten, dieser over the topness, und erhebt gar nicht erst den Realitätsanspruch anderer Actioner wie zuletzt Act of Valor. Sowieso ist das ein Film, der sich an all jene (Männer) richtet, die auch mit dem schäbigsten B-Movie etwas anfangen können.

The Expendables 2 eröffnet also bereits mit einem gigantischen Knall – und verschießt dabei buchstäblich schon sein ganzes Pulver. Nein, auf gar keinen Fall, den auch wenn es nach dieser Exposition erst einmal etwas ruhiger zur Sache geht, bleibt Simon Wests Film ein Actioner, wie er im Buche steht. Liam Hemsworth, der neu zur Truppe gestoßen ist, sorgt für den einen oder anderen emotionalen Moment, der aber nie ins Kitschige abdriftet. Vielmehr dient seine Figur dazu, die Männer um Barney etwas tiefer zu analysieren, als dies noch im ersten Teil der Fall war. Nicht, dass sie plötzlich eine eigene Hintergrundgeschichte spendiert bekämen, aber es bleibt zumindest genug Zeit für das male bonding, das hier ohnehin ziemlich groß geschrieben wird. Dieses Mal sitzt man nämlich nicht nur beim Feierabendbier zusammen, sondern manchmal auch in einer ausweglos scheinenden Situation. Norris, Schwarzenegger und Willis spielen dabei eine untergeordnete Rolle, auch wenn besonders Schwarzenegger und Willis deutlich über ihre Cameos im Ersten hinaus kommen. Gerade bei Norris hätte man(n) sich aber etwas mehr Screentime gewünscht – zumal, und das sei verraten, sein Markenzeichen sowieso fehlt, denn es gibt von ihm leider keinen einzigen Roundhouse-Kick.

Und dennoch ist es erstaunlich, welch gute Figur Norris – immerhin der Dienstälteste der Jungs – immer noch macht. Ganz im Gegensatz zu Schwarzenegger, dem man jedes Jahr, das er als politischer Sesselpupser verbrachte, deutlich ansieht. Bei ihm ist die Magie irgendwie verpufft, was aber auch an seinen Onelinern liegt, die dann doch etwas zu viel des Guten und leider auch viel zu self-aware sind. Das Highlight des Filmes ist sowieso nicht Schwarzenegger, Norris oder Stallone, sondern ganz klar Van Damme, der hier einen so dämonisch-fiesen Bösewicht gibt, dass es einem fast schon kalt den Rücken runterläuft – wenn man nicht gerade eine Latte ob seiner Leistung hat. JCVD ist nicht nur unglaublich gut in Form (und das ohne Steroide), sondern hat diesen Blick, der böser ist als alle Expendables zusammen. Hinzu kommt einfach ein unglaublich guter Charakter, den er im Film mimen darf. Bereits bei seinem ersten Auftritt hinterlässt Van Damme nicht nur bei Barneys Team einen bleibenden Eindruck … Das Ganze mündet dann schließlich in einem Endkampf, der leider etwas zu kurz geraten ist, dafür aber die Männlichkeitsskala einfach mal sprengt und an gute alte Commando-Zeiten erinnert. Da wird dann auch einfach mal eine Viertelstunde lang einfach auf die bösen Buben draufgehalten, bis das Magazin streikt.

The Expendables 2 ist seinem Vorgänger in allen Belangen überlegen, weil er aus den Fehlern des Ersten gelernt hat, auch wenn er noch immer nicht alles vollkommen richtig macht. Der Humor könnte nach wie vor trockener und vor allem zynischer sein, das ganze Klassentreffen weniger in your face und noch ein klein wenig auf diese Pseudo-Coolness verzichten. Leider spritz größtenteils auch noch immer CGI-Blut – dafür setzt Stallone in Punkto Gewalt dieses Mal aber sehr stark auf Rambo. Vielleicht ist das aber auch einfach zu viel verlangt und nitpicking, denn meine Fresse, was rockt das Teil! Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass Simon West in der Lage ist, so etwas auf die Beine zu stellen. Das ist nicht etwa Stallones Film, sondern ganz klar Van Dammes. Der und seine rechte Hand Scott Adkins trösten dann auch darüber hinweg, dass dieses Mal Gary Daniels und Stone Cold Steve Austin fehlen. Im Moment weiß ich jedenfalls nicht, wie das alles in einem möglichen dritten Teil noch toppbar wäre. (9.5/10)


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Das finale 'The Expendables 2' Poster sieht bescheiden aus


Das finale Poster zum Actionkracher The Expendables 2 ist da und sieht ziemlich scheiße bescheiden aus – fast schon wie das Poster zum dazugehörigen Asylum-Film … Aber gut, Poster sind ja schon lange nicht mehr so geil wie früher, wobei es auch aktuell sehr schöne Vertreter gibt. Kinostart ist am 30. August.

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

Explosiver 60 Sekunden TV Spot zu 'The Expendables 2'

Zum  Glück gibt es diesen Sommer doch noch einen Actionkracher auf den man sich freuen kann, nachdem G.I. Joe: Retaliation auf März 2013 verschoben wurde. Der explosive TV-Spot zu The Expendables 2 zeigt nicht unbedingt mehr als der zweite Trailer, macht in gerade mal einer Minute aber unbedingt Lust auf mehr – auch wenn mich das bisher Gezeigte noch immer nicht wirklich vom Hocker reißt. Das ändert sich bis zum Start am 30. August aber hoffentlich noch.

(Via The Playlist)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schwarzenegger im smart: Neuer 'The Expendables 2' Trailer

Gestern gab es eine Preview zum Trailer – wer braucht so was? -, heute ist er schon da. Der neue Trailer zu The Expendables 2 macht mir aber nicht nur Freude, denn er scheint so gut wie alles zu spoilern. Und wie Schwarzenegger die Tür des smart abreißt brachte mich zwar zum lachen, allerdings ist der Gag irgendwie the most obvious one. Egal, der Trailer legt dennoch ordentlich vor, wobei das Rating ja nach wie vor nicht eindeutig geklärt ist – ist er nun PG-13 oder doch R? In den kommenden Wochen dürften wir dann mehr wissen. Start ist nach wie vor am 30. August.

(Via Film Junk)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

'The Expendables 2': Schwarzenegger, Stallone, Willis, Dauerfeuer!


Desde Hollywood hat ein exklusives Foto von Schwarzenegger, Stallone und Willis wie sie ihrer Lieblingsbeschäftigung nachkommen … Ein neuer Trailer wäre mir zwar lieber gewesen, aber das hier ist auch nicht schlecht. Dauert nur leider immer noch bis zum 30. August.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

Stallone bestätigt, dass 'The Expendables 2' PG-13 sein wird


Gestern war es noch ein Gerücht, heute ist es die traurige Wahrheit. Chuck Norris sei Dank, wird Sylvester Stallones The Expendables 2 ein PG-13-Rating erhalten. Norris hat nämlich kein Bock auf böse Wörter, sprich ein R-Rating, und machte nur mit, wenn der Film PG-13 würde. Wer The Expendables gesehen hat, weiß, dass ein PG-13-Rating einen deutlichen  Rückschritt bedeutet, was die Gewalt und Sprache angeht. Dass muss nicht unbedingt heißen, dass der Film nun scheiße wird, aber eine erfreuliche Nachricht für Actionfans dürfte das wahrlich nicht sein. Stallone selbst meinte im Gespräch mit Harry Knowles Folgendes:

"Harry, the film is fantastic with Van Damme turning in an inspired performance … Our final battle is one for the ages. The PG13 rumor is true, but before your readers pass judgement, trust me when I say this film is LARGE in every way and delivers on every level. This movie touches on many emotions which we want to share with the broadest audience possible, BUT, fear not, this Barbeque of Grand scale Ass Bashing will not leave anyone hungry …"

(Via The Playlist)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,

Most Anticipated Movies of 2012


Neues Jahr, neues Glück. Wie im letzten Jahr möchte ich an dieser Stelle wieder meine most anticipated movies auflisten – dieses Mal 12 für 2012. Ich habe bei der Auswahl versucht, nicht nur auf die üblichen Blockbuster einzugehen (wobei mich The Hobbit bisher wirklich nicht interessiert), sondern vielmehr einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Natürlich dürfte ich im Laufe des Jahres noch auf viele weitere interessante Filme stoßen, auf die ich mich wie ein kleines Kind freue und deren Trailer noch nicht erschienen sind (geschweige denn eine Synopsis), aber bis dahin möchte ich erst einmal folgende Filme nennen. Die Liste ist dabei nach Startdatum geordnet, auch wenn ein Großteil der Produktionen noch gar keinen deutschen Starttermin hat. Update Videostarts hinzugefügt.

01. The Girl With the Dragon Tattoo (12. Januar)

Der war zwar im letzten Jahr schon auf der Liste, aber ich bin noch immer pumped, was Fincher aus dem Stoff gemacht hat. Darf man den Stimmen aus den Staaten, bei denen das Remake schon im letzten Jahr angelaufen ist, glauben schenken, dann hat Fincher gute Arbeit geleistet und das Original sogar übertroffen. Craig sehe ich ohnehin sehr gerne, Mara ist optisch zwar ein schlechter Ersatz für Noomi Rapace (auch wenn sie näher an der Vorlage sein soll), aber die kann ebenfalls was. Auf den Score bin ich nicht weniger gespannt.

02. Haywire (08. März)

Fassbender, R-Rated-Action und eine arschtretende Gina Carano – was will man(n) mehr? Die ersten Trailer sahen super aus, so, dass eigentlich nichts schief gehen kann. Und hinter der Kamera befindet sich mit Steven Soderbergh ja auch nicht gerade ein Regieneuling. Tanning Chatum sei Dank, können die Männer auch ihre Freundinnen mit ins Kino nehmen.

03. Battleship (26. April)

Transformers ohne den ganzen Kiddie-Mist, der den Spaß an all der Militärshow stets etwas gemindert hat. Berg, der sich mit Product-Placement ja eh auskennt, dürfte auch die Militärprodukte im besten Licht erscheinen lassen. Die FX haben mich im Trailer zwar noch nicht ganz umgehauen, aber bei einem Budget von 200 Millionen US-Dollar erwarte ich schon, dass mich das alles umhaut.

04. The Expendables 2 (30. August)

Mal schauen, was Simon West mit dem Sequel macht, immerhin zeichnet Stallone noch für das Drehbuch verantwortlich. Dass man für den zweiten Teil Chuck Norris und JCVD gewinnen konnte, ist natürlich schon mal Bombe. Nur 'Stone Cold' Steve Austin werde ich wohl etwas vermissen.

05. Skyfall (01. November)

Der Bond, der einige Jahre zu spät kommt, was ihn hoffentlich nicht schlechter, sondern besser macht. Aston Martin, Vodka Martini und schöne Frauen – welchem Gentleman geht da nicht das Herz auf? Auf Sam Mendes' Regie bin ich sehr gespannt, dito auf die Tatsache, dass der Film nicht an die beiden vorherigen aknüpfen wird.

06. Hell and Back Again (unbekannt)

Noch eine Doku über Afghanistan, Soldaten und den Krieg, könnte man sich nun fragen? Aber kann es zu solch einem bedeutenden Ereignis überhaupt genug Filmdokumente geben? Zudem fokussiert sich Danfung Dennis' Film auf die Heimkehrer und deren Comeback ins normale Leben.

07. Warrior (ab 24. Februar auf DVD/BD)

Kollege @SebastianSelig hat ihn schon gesehen und war völlig aus dem Häuschen – der Rocky des 21. Jahrhunderts. Die 140 Minuten Laufzeit schrecken mich zwar ein ganz klein wenig ab, aber dafür scheint es viel Pathos und eben feine MMA-Kämpfe zu geben.

08. Act of Valor (unbekannt)

Okay, hier werde ich wohl nahezu der einzige sein, der sich auf diese Militärpropaganda freut. Aber die Tatsache, dass im Film aktive Navy SEALs agieren, macht das Ganze schon spannend (und wohl auch authentischer), das muss ihm schon lassen. Sicher, der Plot klingt nach Bierdeckel, aber darum geht es ja auch nicht in erster Linie. In erster Linie geht es nämlich um Kraftprotzerei, Pathos und Patriotismus. Schade, dass der nicht einige Jahre früher rausgekommen ist, denn er wäre eine interessante Addition für meine Examensarbeit gewesen.

09. Into the Abyss (unbekannt)

Werner Herzogs neue Doku, in der er mit Michael Perry, einem Todeszelleninsassen, und Angehörigen seiner Opfer über das staatliche Töten spricht. Dürfte wohl weniger erquicklich werden als Herzogs letzte Dokus, bei denen man aus dem Lachen teilweise nicht mehr herauskam.

10. Electric Boogaloo: The Wild, Untold Story of Cannon Films (unbekannt)

Mark Hartley ist leider noch immer recht unbekannt, dabei hat er in den letzten zwei Jahren tolle Dokus über den Exploitationfilm produziert, die immer in meinen Top 10 gelandet sind. Dieses Mal nimmt er sich nicht etwa dem australischen oder dem philippinischen Exploitationfilm, sondern den Cannon-Films an. Menahem Golan und Yoram Globus kommen dabei ebenso zu Wort wie Chuck Norris und JCVD.

11. The Raid (Serbuan maut) (unbekannt)

Wenn man jenen, die diesen Actioner schon in Toronto sehen durften, auch nur ansatzweise glauben darf, dann ist das hier nichts Geringeres als die größte Actionsause der Filmgeschichte!

12. Sleepless Night (Nuit blanche) (ab 08. März auf DVD/BD)

Und wieder so einer, dem viel Festivalhype zuteil wurde, dessen Trailer aber in der Tat toll aussieht. Zwar sagt mir bis auf Birol Ünel keiner der Schauspieler was, und auch der Regisseur ist mir nicht bekannt, aber spannendes französisches Actionthrillerkino? – count me in!


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

Yeah, Baby! 'The Expendables 2' Teaser Trailer


Der erste Teaser Trailer zu The Expendables 2 ist da (480p/720p/1080p) und rockt natürlich, auch wenn es noch nicht allzu viel zu sehen gibt. Nach dem Kick-Ass-Poster war das ja nur eine Frage der Zeit, bis der Teaser endlich erscheint. Deutscher Start ist nach wie vor – pünktlich zu den Sommerblockbustern – der 30. August.


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kick-Ass Poster zu Stallones 'The Expendables 2'


OK, es ist nicht wirklich Stallones Film, da dieses Mal Simon West Regie führt, aber irgendwie ist es dann ja doch auch wieder Stallones Film, denn ohne ihn wäre dieser gigantische Cast wohl nie zustande gekommen. Neu dabei: JCVD und Chuck Norris (und das mit 71 Jahren!). Äh, ich meinte natürlich Chuck Norris war schon da und alle anderen sind neu mit an Bord, klar! Das neue Poster zu The Expendables 2 sieht jedenfalls geil aus, auch wenn Jet Li durch den äußerst nachteiligen Schatten (?) eher wie Michelle Yeoh aussieht. Deutscher Kinostart ist am 30. August 2012.

(Via meetinx)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , ,