Ein Märchen neu erzählt: 'Beauty and the Beast'


Tale as old as time … Nicht nur bei diesem Song läuft es einem heute noch eiskalt den Rücken runter. Und ja, nun gibt es die Liebesschnulzen-Overloaded-Version des Märchens auch noch mit echten Schauspielern. Mit dabei ist Emma Watson, die man sonst eher als Hermine aus Harry Potter kennt. Nicht nur die Tatsache, dass sie aussieht wie einst die Belle aus der Disney-Verfilmung von 1991, nein sie kann auch noch singen. Und das gar nicht schlecht. So wurde ihr quasi die Rolle der Belle in Beauty and the Beast auf den Leib geschrieben.

Und irgendwie muss ich sagen, dass sie die Rolle der Belle auch perfekt verkörpert. Liebes, kleines Bauernmädchen, dass es aber auch teils faustdick hinter den Ohren hat- es passt perfekt zu ihr. Und dann auch noch die schönen Kostüme. Da haben sich die Macher wirklich ins Zeug gelegt und den Klassiker von '91 perfekt kopiert, denn die Kleidung sowie die Frisuren sind bis ins kleinste Detail dieselben. Also ein echter Augenschmaus für alle Fans des Disney-Klassikers. Ein weiterer Augenschmaus dürfte das Biest für einige sein – ja, richtig gehört. Nicht wegen seines atemberaubenden Aussehen, sondern wegen seiner Animation. Das Biest wurde mit Hilfe von Performance- und Facial-Capture-Technologie erschaffen und wirkt dadurch auch deutlich 'menschlicher' als im Zeichentrick-Film.

Es gibt einige Momente, in denen der Zuschauer merkt, dass das Biest in einem Körper gefangen ist, aber dennoch ein Mensch mit Fleisch und Blut ist. Genau hierbei ist es den Machern gelungen, eine Verbindung mit dem Biest zu schaffen. Das Biest wirkt sympathisch und man fühlt und leidet mit ihm. Angsteinflössend ist es eigentlich überhaupt nicht. Der schöne Prinz (Dan Stevens), der sich dabei am Ende entpuppt, sieht auch 1:1 wie im Disney-Klassiker aus. Die Macher haben scheinbar ein Händchen für Schauspieler, die aussehen wie Zeichentrick-Figuren, denn so auch beim absoluten Hass-Charakter Gaston. Dieser wird von keinem Geringeren als Luke Evans gespielt. Ja, richtig gehört – der sieht auch genau so aus wie der Gaston von Disney. Und er verhält sich auch so. Arrogant, hochnäsig, selbstverliebt und total besessen von Belle. Luke Evans spielt seine Rolle nicht nur, er lebt diese. Für mich spielt er die lebendigste Rolle und geht total darin auf.

Und singen kann er auch noch. Seine narzisstische Ader und sein fehlendes Mitgefühl bewirken beim Zuschauer nur eins: Antipathie. Sympathie hingegen empfindet man wohl ausnahmslos für Chip, auch bekannt als Tassilo in der deutschen Version. Tolle Animationen lassen die kleine Tasse und seine Teekannen-Mutter zum Leben erwecken. Und auch Lumière und von Unruh entführen den Zuschauer in ein magisches, verzaubertes Schloss, welches mit viel Liebe und einer Menge Spaß gefüllt ist. Die beiden sind auch in dieser Märchenvariante zum schießen.

Alles in allem kann man sagen, dass die Realverfilmung den Nerv der Zeit getroffen hat und den Zeichentrick-Klassiker zwar in fast allem kopiert hat, aber seine ganz eigene Magie enthält. Nicht nur der Detailreichtum, sondern auch die Songs klingen aktueller und (fast) besser denn je. Auch wenn der Main-Song von Altmeisterin Celiné Dion wohl unschlagbar bleibt – reingehen lohnt sich für Groß und Klein.

- Kritik von Julia


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

P.I. Jr.: Erster Trailer zum 'Veronica Mars' Kinofilm

Seit Jahren wurde er angekündigt, dann lag er immer wieder auf Eis. Nach der gigantisch erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne im letzten Jahr ist nun endlich der erste Trailer zu Veronica Mars da. Es erfreut durchaus, die ganzen alten Bekannten wieder zu sehen, auch wenn ich mir noch etwas unsicher bin, ob es noch funktioniert nach all den Jahren, Nichtsdestotrotz freue ich mich als großer Fan der Serie auf den Film. US-Start von Veronica Mars ist auch schon am 14. März.


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

'Hungry Hungry Hippos' … Fake Trailer

Hollywood hat schon so einiges verfilmt, was eigentlich nicht unbedingt verfilmbar zu sein scheint. Hasbro plant aktuell nach wie vor Verfilmungen von Monopoly, Action Man und … Hungry Hungry Hippos. Wait, what!? Und wer hätte es gedacht, es gibt sogar schon einen Trailer dazu, nämlich einen Fake Trailer von den Film School Rejects, der gar nicht mal so unlustig ist. Wie gesagt, es soll nicht beim Fake bleiben …

(Via /Film)


Tags , , , , , , , , , ,

Dauerfeuer auf See: Steve Jablonskys 'Battleship' OST Review


Steve Jablonsky ist wohl einer der bekanntesten und meistbeschäftigten Zöglinge Hans Zimmers (und davon gibt es ja so einige), die aktuell in Hollywood arbeiten. Und wie sein Mentor, hat sich auch Jablonsky größtenteils auf Blockbusterproduktionen fokussiert. Kein Sommerblockbuster der letzten Jahre, dessen Musik nicht den Namen Steve Jablonskys trägt. Er kommt Zimmer mittlerweile verdammt nahe, so dass es nicht selten passiert, dass man – hört man nur die Musik – nicht genau weiß, um welchen der beiden Komponisten es sich nun handelt. Schaut man sich nun die Prämisse von Battleship an, dann verwundert es auch nicht weiter, dass ausgerechnet Jablonsky den Score komponierte. Ein Actionfilm mit viel Bummbumm und militärischen Helden? Ja, hier ist Jablonsky voll und ganz in seinem Element, zeichnete er doch ebenfalls für Michael Bays Transformers-Trilogie verantwortlich. Und da auch bei Battleship die Macher von Transformers ihre Hände im Spiel hatten, war es wohl keine wirkliche Frage, wer den Score komponieren sollte.

Steve Jablonskys Battleship untermalt den Film perfekt, setzt permanent auf druckvolle Elemente, selbst dann, wenn das Ganze mal nicht nach militärischem Chor, sondern nach industriellen Klängen klingt. Letztere spielen ohnehin eine sehr große Rolle auf der Tonspur, visualisieren sie doch die schiere Kraft der Kriegsschiffe auf beiden Seiten. Man hört viele Elemente aus Jablonskys Vorgänger, Transformers: Dark of the Moon, heraus und fühlt sich gleich wieder mitten in die Schlacht versetzt. Wer ruhigere Töne sucht, der ist hier falsch, denn auch wenn es mal etwas ruhiger zugeht, bleibt alles dennoch angespannt, so, als könne es jeden Moment wieder explodieren. Es spielt keine Rolle, ob man den Score nach dem Film oder vor dem Film hört – man assoziiert mit den Klängen sofort gewisse Bilder und vice versa. Setzt Battleship auf Action, bekommt man von Jablonsky auch Action zu hören. Setzt der Film auf Pathos, liefert Jablonsky dieses, auch wenn er hier noch nicht ganz an seinen Mentor Hans Zimmer herankommt.

Das einzige, was am Score etwas stört, sind die etwas rockigeren Klänge, die nicht so ganz ins Gesamtbild passen wollen, glücklicherweise aber auf ein Minimum reduziert wurden. Der Rest reicht sich nahtlos in Jablonskys bisheriges Œuvre ein, sprich: Bombast mit ruhigen, aber immer druckvollen, sich entladen wollenden Klängen. Battleship, der seit Freitag im Handel erhältlich ist (Amazon-Partnerlink) und von Colosseum vertrieben wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes episch, denn mit einer Gesamtlaufzeit von über 77 Minuten, verteilt auf ganze 24 (!) Tracks, bekommt man so einiges auf die Ohren. Wer mit dem martialisch-militärischen Film etwas anfangen konnte, der kommt auch am Score, der maßgeblich für diese Ausrichtung verantwortlich ist, nicht vorbei. (8.5/10)


Tags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Und noch ein Trailer zu 'Battleship' a.k.a. Schiffe versenken

Neue Woche, neuer Battleship Trailer. Endlich bekommen wir mal wieder einen Blockbuster vor den Amerikanern! Hierzulande startet er am 12. April, in den Staaten erst am 18. Mai. Lasset die Spiele (endlich) beginnen!


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Abel Ferrara verfilmt den Strauss-Kahn-Fall mit Depardieu!


Was lese ich da gerade bei den Kollegen von Twitch!? Abel Ferrara arbeitet aktuell an der Verfilmung des Dominique Strauss-Kahn-rape-Falls – und wer soll DSK spielen? Genau, Gérard Depardieu, der Mann, der auseinandergeht wie Hefeteig. Depardieu äußerte sich nun wie folgt zur Rolle:

"'Because I don't like him, I'll do it,' said Depardieu to Swiss Radio Television (RTS). Having said that, the actor then went to town on both Strauss-Kahn and also almost everybody in France. 'I think he's a little like all of the French, a bit arrogant. I don't like the French very much…He's very French, arrogant and smug, so he's playable.'"

Ebenfalls mit an Bord ist Isabelle Adjani, die in die Rolle von DSKs Ehefrau Anne Sinclair schküpfen wird. Na, wenn das mal nicht absolut Lust auf mehr macht! Ich weiß, die News ist nicht mehr ganz frisch, aber besser spät als nie, ne?


Tags , , , , , , , , , ,

Und noch ein 'Battleship' Trailer. Und er rockt noch mehr.

Ich habe schon aufgehört zu zählen, aber es ist der geschätzt fünfte Trailer zu Peter Bergs Actionsause Battleship. Dieses Mal auf Deutsch, weil ich gerade zu faul bin den Originaltrailer einzubinden (der auf irgendeiner komischen Videoplattform sitzt). Deutscher Start ist am 12. April.

(Via DVDnarr.com)


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Let the Games Begin: 'Battleship' International Trailer

Langsam nehmen die Trailer zu Battleship wirklich überhand – gefühlt vergeht kaum eine Woche, in der es keinen neuen Trailer zur Spieleverfilmung gibt. Nicht, dass ich das schlimm fände, im Gegenteil. Der International Trailer (nur echt mit französischen Untertiteln!) bietet zwar kein wirklich neues Material, aber immerhin versüßt er uns die Wartezeit einmal mehr.


Tags , , , , , , , , , , , , , , ,

Transformers im Wasser: Japanischer 'Battleship' Trailer

Neuer Trailer zu Battleship aus Japan, der wieder mal ohne Ende rockt, auch wenn er nicht allzu viel neues Material zeigt. Dafür gibt es Tadanobu Asano zu sehen, der neben all den anderen großen Namen natürlich untergehen dürfte.

(Via Twitch)


Tags , , , , , , , , , , , , , ,

Schiffe versenken: Neuer 'Battleship' Trailer


Im Sommer erschien der erste Trailer zu Battleship, der ziemlich rockte! Und auch der neue Trailer (480p/720p/1080p) rockt wieder enorm – auch wenn man das angesichts der Grundidee (Verfilmung eines 'Brett'-Spiels!?) nicht unbedingt erwartet hätte. Wer sagte eigentlich, dass es 2012 keinen Transformers geben würde? Das ist so ja nicht ganz richtig, schaut man sich den Trailer an … Deutscher Start ist am 26. April 2012.


Tags , , , , , , , , , , , ,